Bahnstrecke Nabburg–Schönsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nabburg–Schönsee (Oberpfalz)
Denkmal am Bahnhof Oberviechtach
Denkmal am Bahnhof Oberviechtach
Strecke der Bahnstrecke Nabburg–Schönsee
Streckennummer: 5084
Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 859
Streckenlänge: 46,0 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Strecke – geradeaus
von Hof
Bahnhof, Station
0,0 Nabburg
   
nach Regensburg Hbf
   
2,7 Anschluss Flourchemie Stulln
   
3,3 Brensdorf
   
Bahnstrecke Regensburg–Oberkotzau
   
Naab
   
A 93
   
4,7 Wölsendorf
   
8,6 Altfalter
   
Schwarzach
   
9,9 Schwarzach (b Nabburg)
   
12,9 Willhof
   
Schwarzach
   
14,4 Altendorf (b Nabburg)
   
17,6 Schwarzhofen
   
22,0 Pertolzhofen
   
25,6 Niedermurach
   
28,9 Oberviechtach
   
32,9 Lind (Oberpf)
   
36,7 Winklarn
   
40,5 Gaisthal
   
46,0 Schönsee (Oberpf)

Die Bahnstrecke Nabburg–Schönsee erschloss vom Naabtal aus Teile des Oberpfälzer Waldes im Norden des heutigen Landkreises Schwandorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1890er Jahren gab es erste Pläne für eine Bahnstrecke in diesem Gebiet, Ausgangspunkt sollten die Bahnhöfe Nabburg oder Schwarzenfeld an der Bahnstrecke Regensburg–Oberkotzau werden. Daneben gab es weitere Projekte, die unter anderem eine Verlängerung der im Entstehen begriffenen Bahnstrecke Bodenwöhr–Neunburg vorm Wald vorsahen. 1898 wurde das Projekt Nabburg/Schwarzenfeld–Schönsee genehmigt, zwei Jahre später wurde die Konzession für die Strecke Nabburg–Oberviechtach ausgefertigt.[1]

Die Baukosten des 29 km langen Streckenabschnittes Nabburg–Oberviechtach betrugen rund 1,8 Millionen Mark, die Erwerbskosten für das benötigte Bauland hatten die anliegenden Gemeinden aufzubringen. Am 18. August 1904 wurde die von den Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen betriebene Strecke eröffnet. Die Verlängerung bis Schönsee, wo um jene Zeit – ebenso wie in Oberviechtach – etwa 1.300 Menschen lebten, wurde im Sommer 1904 genehmigt, die eigentlichen Bauarbeiten begannen erst drei Jahre später. Das 13 km lange Teilstück wurde am 1. August 1913 eröffnet, die Baukosten betrugen circa 1,4 Millionen Mark.[2]

Der Personenverkehr, der in den letzten Jahren ausschließlich mit Schienenbussen bedient worden war, wurde am 30. Mai 1976 eingestellt. Der reguläre Güterverkehr endete seit dem 3. Juni 1984 in Lind, dem Scheitelpunkt der Strecke auf 575 m Höhe. Im Übrigen Abschnitt hielt er sich – vor allem dank des Bundeswehrstandortes Oberviechtach – noch bis zum 15. Oktober 1994.

Seitdem wurde nur bis zur Anschlussstelle Stulln gefahren. 2010 wurde die Anschlussstelle Nabburg-Stulln im Verzeichnis der Betriebsstellen als außer Betrieb geführt.

Streckenbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 29 km lange Strecke begann im Bahnhof Nabburg der Bahnstrecke Regensburg–Hof, der sie auf der Westseite bis zur Anschlussstelle Stulln folgt. Die im Übrigen abgebaute Strecke hatte bei km 3,3 noch den Haltepunkt Brensdorf, überschritt dann die Naab und führte in den Tälern der Schwarzach und Murach aufwärts zur ehemaligen Kreisstadt Oberviechtach. Von dort führte die 1913 eröffnete 17 km lange Verlängerung bis zum Endpunkt Schönsee.

Erhalten geblieben ist die Brücke über die Naab. Diese ist bemerkenswert durch die Verbindung unterschiedlicher Brückenbautechniken, mit denen nacheinander die Bahnstrecke Regensburg-Hof, eine Straße, der Fluss, eine weitere Straße sowie die Bundesautobahn 93 überquert werden.

Die ehemalige Bahntrasse wurde zum Fahrradweg umgebaut und ist Teil des Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweges.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerald Hoch, Andreas Kuhfahl: Nebenbahnen in der Oberpfalz. Niedergang oder Renaissance von den 70er Jahren in das neue Jahrtausend. Eisenbahn-Fachbuch-Verlag Resch, Neustadt bei Coburg 2000, ISBN 3-9805967-7-X.
  • Udo Kandler: Nebenbahn Portrait — Nabburg–Schönsee: Lokalbahn in den Oberpfälzer Wald. In: Eisenbahn-Journal. April 2004, ISSN 0720-051X

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nebenbahn Portrait — Nabburg–Schönsee: Lokalbahn in den Oberpfälzer Wald. In: Eisenbahn-Journal. April 2004, S. 36.
  2. Nebenbahn Portrait — Nabburg–Schönsee: Lokalbahn in den Oberpfälzer Wald. In: Eisenbahn-Journal. April 2004, S. 36 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof (Oberviechtach) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien