Baltimora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Living in the Background
  US 49 18.01.1986 (17 Wo.)
Singles[1][2]
Tarzan Boy
  DE 3 20.02.1985 (23 Wo.)
  AT 2 01.08.1985 (12 Wo.)
  CH 4 12.05.1985 (23 Wo.)
  UK 3 Silber 03.08.1985 (13 Wo.)
  US 13 19.10.1985 (26 Wo.)
Woody Boogie
  DE 20 16.09.1985 (12 Wo.)
  CH 15 29.09.1985 (5 Wo.)
Living in the Background
  US 87 12.04.1986 (4 Wo.)
Tarzan Boy (Remix)
  US 51 27.03.1993 (12 Wo.)

Baltimora war ein Italo-Disco-Act, dessen Gesicht der Sänger und Tänzer Jimmy McShane (* 23. Mai 1957 in Londonderry; † 29. März 1995 ebenda) war. Der Gesang stammte von Maurizio Bassi, einem Produzenten aus Mailand, Italien, der auch die Lieder schrieb, sonst aber im Hintergrund blieb. Der größte Hit von Baltimora war 1985 Tarzan Boy.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jimmy McShane ließ sich in London zum Tänzer ausbilden und bekam dadurch einige kleine Engagements im Theater und im Fernsehen. Dann zog er nach Italien, trat auch dort auf und kam so als Backgroundsänger in die Band von Dee Dee Jackson, die 1978 mit Automatic Lover einen europaweiten Hit hatte.

Die erste Single von Baltimora war Tarzan Boy. Der Titel eroberte 1985 im Zuge der Italo-Disco-Welle die europäischen Hitparaden und wurde sogar ein Top-20-Erfolg in den US-Popcharts, was für einen Italo-Disco-Act sehr ungewöhnlich war. In den amerikanischen Billboard Dance-Charts erreichte der Hit Platz 6.[3] Als das Lied 1993 in dem Film Turtles III (Originaltitel Teenage Mutant Ninja Turtles III) Verwendung fand, gelang noch einmal der Sprung in die US-Popcharts, diesmal auf Position 51.

Die zweite Single Woody Boogie platzierte sich 1986 in den Top 20 in Deutschland und der Schweiz. An den Erfolg von Tarzan Boy konnte Baltimora nicht mehr anknüpfen.

McShane war homosexuell. „Tarzan Boy“ wurde deswegen oft als Symbol für die Homosexuellenbewegung benutzt. Er starb 1995 an den Folgen von AIDS. Maurizio Bassi arbeitete weiter als Produzent, Arrangeur und Studiomusiker, u. a. für Eros Ramazzotti, Matia Bazar und Ricchi e Poveri.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985: Living in the Background
  • 1985: World Re-Mix
  • 1987: Survivor in Love
  • 2010: Tarzan Boy – The World of Baltimora

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984: Tarzan Boy
  • 1985: Woody Boogie
  • 1985: Living in the Background
  • 1986: Juke Box Boy
  • 1987: Survivor in Love
  • 1987: Key Key Karimba
  • 1987: Global Love (mit Linda Wesley)
  • 1987: Call Me in the Heart of the Night
  • 1993: Tarzan Boy (Remix)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 1985: für die Single „Tarzan Boy“
  • KanadaKanada Kanada
    • 1986: für die Single „Tarzan Boy“
    • 1986: für das Album „Living in the Background“
Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 1 0! 500.000 infodisc.fr
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 2 0! 100.000 musiccanada.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 1 0! 0! 250.000 bpi.co.uk
Insgesamt 1 3

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Singles UK US
  2. a b Auszeichnungen: UK
  3. Joel Whitburn: Hot Dance/Disco 1974–2003, ISBN 978-0-89820-156-7

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]