Barham Salih

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Barham Salih (2006)

Barham Ahmad Salih (kurdisch بەرھەم ئەحمەد ساڵح Berhem Ehmed Salih; arabisch برهم أحمد صالح, DMG Barham Aḥmad Ṣāliḥ; * 1960 in Sulaimaniyya) ist ein kurdischer Politiker und seit Oktober 2018 Staatspräsident des Irak.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barham Salih studierte Bauingenieurwesen an der Cardiff University sowie Statistik und Computergestützte Modellierung an der University of Liverpool (Doktorat). Er gehört zu den Führern der Patriotischen Union Kurdistans (PUK), der er 1976 beitrat. Ihm sind sehr gute Beziehungen zu den USA nachgesagt worden, da er u. a. auch zehn Jahre Vertreter der PUK in den USA war. Im April 2002 überlebte er einen Mordanschlag in seinem Haus in Sulaimaniya.[2]

Nach den Kommunalwahlen in der Autonomen Region Kurdistan 2009 wurde Barham Salih im September 2009 zum neuen Ministerpräsidenten der Regionalregierung gewählt. Dieses Amt hatte er zwei Jahre inne und wurde danach wieder von Nêçîrvan Barzanî abgelöst.

Im September 2017 verließ Salih die Patriotische Union Kurdistans und gründete einen Monat darauf seine eigene Partei, die Koalition für Demokratie und Gerechtigkeit.[3][4][5] Das Ziel seiner Partei war der Kampf gegen die Korruption in der Regierung. Sie sollte in den irakischen und kurdischen Parlamentswahlen 2018 antreten.[6][7] Vor der kurdischen Parlamentswahl im September 2018 allerdings trat Salih aus seiner Partei zurück und schloss sich wieder der PUK an.[8] Von ihr wurde er schließlich als Kandidat für das Amt des Präsidenten des Irak nominiert.[9] Am 2. Oktober 2018, fast fünf Monate nach der irakischen Parlamentswahl, wurde er durch eine Abstimmung im Parlament zum Staatspräsident des Irak gewählt.[10][11]

Frühere Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • PUK-Sprecher in London, 1985–1991
  • Vertreter der PUK und der Kurdischen Regionalregierung für Nordamerika in Washington, D. C., 1991–2001
  • Premierminister der Kurdischen Regionalregierung (nach PUK-Version, in Sulaimaniya), 21. Januar 2001 bis Juni 2004
  • Stellvertretender Premierminister in der Irakischen Übergangsregierung, Juni 2004 bis Mai 2005[2]
  • Minister für Planung und Entwicklung in der ersten frei gewählten Regierung des Irak, Mai 2005 bis Mai 2006
  • Stellvertretender irakischer Premierminister
  • Nationaler Sicherheitsminister (kommissarisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barham Salih – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FAZ.net 2. Oktober 2018: Barham Salih wird neuer irakischer Präsident
  2. a b New Iraqi government members. In: BBC. 8. Mai 2005 (bbc.co.uk [abgerufen am 2. Dezember 2015]).
  3. PUK expected to accept resignation of Barham Salih. In: Rudaw. (rudaw.net [abgerufen am 3. Oktober 2018]).
  4. Honar Hama Rasheed: Kurdish Political Heavyweight Announces Plan To Shake Up Local Voters. In: Niqash. (niqash.org [abgerufen am 3. Oktober 2018]).
  5. Former KRG PM Barham Salih registers own political entity to run in elections. In: Rudaw. (rudaw.net [abgerufen am 3. Oktober 2018]).
  6. Raya Jalabi: After failed independence bid, disillusioned Kurds to vote in Iraqi... In: U.S. (reuters.com [abgerufen am 3. Oktober 2018]).
  7. Honar Hama Rasheed: Kurdish Political Heavyweight Announces Plan To Shake Up Local Voters. In: Niqash. (niqash.org [abgerufen am 3. Oktober 2018]).
  8. Nalia Corporation: PUK approves return of Barham Salih, nominates him for Iraqi presidency. Abgerufen am 3. Oktober 2018.
  9. Nalia Corporation: PUK nominated Barham Salih for Iraqi President 'unilaterally': KDP spokesman. Abgerufen am 3. Oktober 2018.
  10. Nach langer Zitterpartie: Barham Salih wird neuer irakischer Präsident. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 3. Oktober 2018]).
  11. Barham Salih: Irak hat neuen Präsidenten gewählt. In: ZEIT ONLINE. (zeit.de [abgerufen am 3. Oktober 2018]).