Barry Dierks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Barry Dierks (* 1899 in Pittsburgh; † 20. Februar 1960 in Frankreich) war ein US-amerikanischer Architekt der Moderne. Er war in Frankreich aktiv, vor allem in der Côte d’Azur von 1925 bis in die 1950er Jahre.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barry Dierks, Sohn von W. C. Dierks, Geschäftsführer der Klavierfabrik C. C. Mellor, studierte Architektur am Carnegie Institute of Technology in Pittsburgh, wo er 1921 sein Diplom machte. Er setzte sein Studium an der École des Beaux-Arts in Paris im Atelier von Léon Jaussely fort.[1]

Um seinen Aufenthalt in Frankreich zu finanzieren, nahm er einen Job bei der Bank Choillet an. Hier machte er Bekanntschaft mit dem Bankdirektor Colonel Eric Sawyer, einem ehemaligen Offizier der britischen Armee, der sein Geliebter und lebenslanger Partner wurde.[2] Im Jahr 1925 beschlossen die beiden, sich im Süden von Frankreich niederzulassen. Diese Entscheidung basierte auf den beruflichen Ziel von Dierks und der wachsenden Nachfrage für Landhäuser in dieser Region von vermögenden Kunden, zum größten Teil Briten.

In Théoule-sur-Mer im Département Alpes-Maritimes entdeckten Dierks und Sawyer einen 6000 m² großen isolierten Ort mit einer unzugänglichen Bucht und einen privaten Strand auf einer privaten Halbinsel an der Pointe de l’Esquillon, wo sie ihr Haus, die Villa Le Trident bauten.

Von 1925 bis zu seinem Tod hatte Dierks mehr als 100 Aufträge für Neubauten sowie Umbau und Erweiterungen bestehender Villen. Sein Kundenstamm, der aus Aristokraten, Künstlern und Unternehmern zusammengesetzt war, schien nur durch Mundpropaganda aufgebaut worden zu sein.[1]

Während des Zweiten Weltkrieges beteiligte sich Barry Dierks an humanitären Einsätzen, bevor er die Region verließ; Eric Sawyer schloss sich dem Widerstand an. Im Jahr 1946 hinterließ General Georges Catroux eine lobende Anmerkung über ihre Aktivitäten während des Kriegs im Gästebuch der Villa Le Trident.

Im Jahr 1956 wurde nach Krankheit sein Bein amputiert. Er starb am 20. Februar 1960, Eric Sawyer lebte noch bis 1985.

Ausführungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut einer Studie aus dem Jahr 2004 sind 102 Baustellen von Dierks registriert worden. Unter diesen Aufträgen waren 66 britische und 25 französische Kunden. Fast ein Viertel der Villen war für Aristokraten gebaut worden.[1][3]

Die folgende Tabelle zeigt eine unvollständige Liste von Werken von Barry Dierks:

Datum Name Kunden Anschrift IGPC
1925 Villa Le Trident Barry Dierks 8, impasse Renoir, Théoule-sur-Mer
1927 Villa La Mauresque Somerset Maugham 52, boulevard du Gal-de-Gaulle, Saint-Jean-Cap-Ferrat n° IA06000981[4]
1928 Villa La Reine Jeanne Paul-Louis Weiller Hameau de Cabasson, Bormes-les-Mimosas
1930 Villa Saint-Ange Hedwige d’Ursel Le Brusc, Six-Fours-les-Plages n° IA83000435[5]
1932 Château de l'Horizon[6] Maxine Elliott Route du Bord-de-mer, Golfe-Juan, Vallauris
1932 Domaine de L'Oustaroun Marquise de Brantes 763, chemin des Salles, Vence
1932 Villa Les Aspres Marquise de Ganay Grasse
1933 Manoir Eden Roc Marquess of Cholmondeley Golfe-Juan
1936 Villa Lilliput Amiral-comte Antoine Sala 40, boulevard James-Wyllie, Antibes n° IA06001101[7]
1937 Villa Lou Vieï Herman Rogers 10 bis, ancien chemin de Vallauris, Cannes n° IA06000561[8]
1937 Villa Zéro Mrs. Grant Milnes 416, chemin de la Mosquée, Antibes n° IA06001165[9]
1937 Villa Sous le Vent Mrs. Sidney Allen impasse Félix, Antibes n° IA06001166[10]
1937 Mas de Terrafial Frederick Price 3, avenue Ziem, Cannes n° IA06000364[11]
1937 Villa Tanah Merah George Benjamin Edward Keun 64, avenue des Pins, Antibes n° IA06001245[12]
1937 Villa Le Beaurevoir Diarmid Campbell-Johnson 450, avenue Mrs.-L.-D.-Beaumont, Antibes n° IA06001174[13]
1938 Pavillon de bains[14] M. und Mme Boissevain 365, chemin de la Mosquée, Antibes n° IA06001175[15]
1938 Villa Aujourd'hui Mrs. Audrey Chadwick 1546, boulevard Maréchal-Juin, Antibes n° IA06001178[16]
1939 Villa Ad Astra Général Catroux 13, avenue Ziem, Cannes n° IA06000365[17]
1939 Villa La Cassine Comte Damien de Martel 112 bis, boulevard Francis-Meilland, Antibes n° IA06001187[18]
1940 Villa Casa Lauretta Grace Moore Mougins
1940 Villa Casa Estella Mrs. Aubrey Cartwright impasse Félix, Antibes n° IA06001164[19]
1940 Villa Aigue-Marine[20] Howard Wilcox 490, chemin de la Mosquée, Antibes n° IA06001236[21]
1940 Villa Patenôtre[22] Raymond Patenôtre 38, boulevard Montfleury, Cannes n° IA06000568[23]
1940 Clos de la Garoupe Lord und Lady Norman 1311, chemin de la Garoupe, Cap d'Antibes n° IA06001210[24]
1950 Villa Le Clocher Lord und Lady Norman 1472, chemin de la Garoupe, Antibes n° IA06001154[25]
1950 Cottage d’Eilenroc Mr. und Mrs. Beaumont 460, avenue Mrs. L-D Beaumont, Antibes n° IA06001161[26]
1951 Villa Hier Anthony Edgar Somers 374, avenue Mrs. L-D Beaumont, Antibes n° IA06001173[27]
1952 Villa La Folie Willoughby Norman chemin de la Croé, Cap d'Antibes n° IA06001211[28]
1952 Cottage de la Garoupe Lord und Lady Norman 1530, chemin de la Garoupe, Cap d'Antibes n° IA06001153[29]
1956 Villa Piccola Bella Mme G.L.P. Woodward 122, avenue de Vallauris, Cannes n° IA06000628[30]
1958 Villa Moschetti Joseph Moschetti 18, rue Boucicaut, Cannes n° IA06000620[31]
1960 Villa du Bord de mer Lord und Lady Norman 1472, chemin de la Garoupe, Antibes n° IA06001221[32]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c François Fray: La clientèle de l’architecte Barry Dierks sur la Côte d’Azur. In: In Situ, revue des patrimoines, n°4, Französisches Kulturministerium, März 2004; abgerufen 29. April 2011
  2. Marie-Sandrine Sgherri: Les archi folies de la Côte d'Azur. In: Le Point, 8. Juni 2004; abgerufen 29. April 2011
  3. Récolement des permis de construire des villes d'Antibes et de Cannes, Fonds Andrau, Archives communales de Cannes.
  4. Villa la Mauresque Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  5. Villa Saint-Ange Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  6. Archives municipales de la ville de Cannes (Stadtarchiv der Stadt Cannes), cote 10Fi1810 Château de l'Horizon
  7. Villa Lilliput Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  8. Villa Lou Vieï Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  9. Villa Zéro Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  10. Villa Sous le Vent Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  11. Mas de Terrafial Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  12. Villa Tanah Merah Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  13. Villa Le Beaurevoir Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  14. Pavillon „für die Nutzung der Duschen und Umkleidekabinen“ (heute die Villa Petit Roc), ehemaliges Nebenhaus der Villa Hou Zée.
  15. Pavillon de bains Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  16. Villa Aujourd'hui Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  17. Villa Ad Astra Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  18. Villa La Cassine Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  19. Villa Casa Estella Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  20. Ehemalige Villa La Presqu'île de l'Ilette.
  21. Villa Aigue-Marine Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  22. Aufbau zerstört, bekannt durch illustrierte Dokumente.
  23. Villa Patenôtre Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  24. Clos de la Garoupe Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  25. Villa Le Clocher Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  26. Cottage d'Villa Eilenroc Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  27. Villa Hier Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  28. Villa La Folie Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  29. Cottage de la Garoupe Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  30. Villa Piccola Bella Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  31. Villa Moschetti Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013
  32. Villa du Bord de mer Base Mérimée; abgerufen 30. Juli 2013