Bayerbacher Bach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bayerbacher Bach
Bayerbacher-Bach-bei-Hofkirchen.jpg
Daten
Gewässerkennzahl DE: 15684
Lage Niederbayern
Flusssystem Donau
Abfluss über Kleine Laber → Große Laber → Donau → Schwarzes Meer
Quelle bei Paindlkofen
48° 40′ 57″ N, 12° 16′ 3″ O
Quellhöhe ca. 440 m ü. NN
Mündung bei Habelsbach in die Kleine LaberKoordinaten: 48° 48′ 18″ N, 12° 18′ 54″ O
48° 48′ 18″ N, 12° 18′ 54″ O
Mündungshöhe 362 m ü. NHN
Höhenunterschied ca. 78 m
Länge 16,4 km[1]
Einzugsgebiet 75,09 km²[1]
Abfluss am Pegel Landkreisgrenze Landshut Straubing-Bogen[2] MNQ
MQ
MHQ
HHQ (1994)
35 l/s
72 l/s
6,5 m³/s
50 m³/s
Gemeinden Ergoldsbach - Bayerbach bei Ergoldsbach - Laberweinting

Der Bayerbacher Bach (auch Bayerbach genannt) ist ein 16 Kilometer langer Zufluss der Kleinen Laber in Bayern, Deutschland.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss entspringt im Landkreis Landshut bei Paindlkofen, Markt Ergoldsbach. Von seiner Quelle fließt der Bayerbacher Bach zumeist in nördliche Richtung unter anderem durch Feuchten, wo von Süden der Wildgraben aus Hölskofen speist, und erreicht danach Bayerbach. Dort fließt von Süden der Mühlbach zu. Zwischen Bayerbach und Penk mündet von Osten der Gerabach.

Nach Penk kommt von Westen der Stockaer Bach. Vor Greilsberg mündet der aus dem Ammerholz von Osten kommende Hillbach. Nach Greilsberg wechselt der Bach in den Landkreis Straubing-Bogen.

Bei Bruckhof kommt von Westen der Oberellenbach und fließt mit dem Bayerbacher Bach 400 Meter weiter als Triebwerkskanal für die ehemalige Mühle in Haimelkofen. Die Mühle ist nicht mehr in Betrieb, weshalb das Wasser jetzt über eine Fischtreppe ins alte Bachbett fließt. Dort mündet von Osten der Asbach im sogenannten Sternloch.

Damit erreicht der Flusslauf die sogenannten Bachorte. Der Bach durchfließt oder passiert westlich Haimelkofen und Hofkirchen. Auf Höhe Osterham mündet von Osten der Ellenbach, der in den Wäldern am Poschenhof entspringt. Westlich vorbei an Osterham und Weichs erreicht der Bach Ruhstorf und schließlich Laberweinting. Am Ortsausgang Richtung Habelsbach fließt der Haadersbach von Osten zu. Nach 550 Metern mündet der Bayerbacher Bach bei Habelsbach in die Kleine Laaber.

Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet des Bayerbacher Bachs umfasst etwa 69 Quadratkilometer. Diese teilen sich in folgende Zuflüsse auf:

  • Bayerbach 35.7569 Quadratkilometer
  • Oberellenbach 14.1069 Quadratkilometer
  • Asbach 7.2169 Quadratkilometer
  • Ellenbach 4.1469 Quadratkilometer
  • Sonstige 8.1569 Quadratkilometer
Fischtreppe im Bayerbach vor Haimelkofen

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wildbach (rechts)
  • Mühlbach (rechts)
  • Gerabach (rechts)
  • Stockaer Bach (links)
  • Hillbach (rechts)
  • Oberellenbach (links)
  • Asbach (rechts)
  • Ellenbach (rechts)
  • Haadersbach (rechts)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Verzeichnis der Bach- und Flussgebiete in Bayern - Flussgebiet Donau von Naab bis Isar. Bayerisches Landesamt für Umwelt, S. 70, abgerufen am 29. Mai 2014 (pdf; 2,7 MB).
  2. Bayerischer Hochwassernachrichtendienst