Benutzer:Micha.Kramer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Benutzer:Waschl87)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hinweis: Falls ich einen Abschnitt verbessere, ist damit nicht zwangsläufig zu verstehen, dass ich den zugrundeliegenden Sachverhalt für relevant erachte.

Interessen: Studentenverbindungen, Diverses

Seit 4891 Tagen dabei.

Ref-Werkzeug: [1]; WikiHistory [2]

Von mir angelegte und/oder wesentlich überarbeitete Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joachim Heberlein, Morde von Mechterstädt, Wilhelm Reinhard (Jurist), Johann Ernst Theodor Janke, Joachim Gottfried Wilhelm Scheerer, Franz Daniel Friedrich Wadzeck, Bücherverbrennung beim Wartburgfest 1817, Johann Paul Harl, Friedrich von Coelln, Johann Stieger, Kurt Walz, Hans Kerschbaum (Physiker), Clemens Hummel, Georg Christian Strecker, Fritz Lindner, Eugen Fischer (Chemiker), Adolf Kleinlogel, Franz Werner (Theologe), Anton Schmidt (Politiker, 1797), Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus (Stuttgart), Friedrich Anders, Ferdinand Dinstl, Ernst Leonhard Heubner, Franz Barth (Politiker, 1802), Franz Gerstner, Franz Stark (Philologe), Hermann Heuß, Agathon Wernich, Anastasius Sedlag, Carl Friedrich Metzler, Eduard Ulrich (Mähren), August Prinzinger d.Ä., Franz Peitler, August Hoffmann (Kaufmann), Friedrich Heinrich Leonhard Albert, Jacob Aicher von Aichenegg‎, Alte Heidelberger Burschenschaft, Fritz Hopf, Klaus-Werner Benz, Erwin Marquardt (Wasserbauingenieur), Ernst Straßner, Johann Oischinger, Wilhelm Weißenborn, Friedrich Wachsmuth, Anton Vonbun, Ernst Vogel, Carl Nauwerck, Friedrich Kocks, Alfred Kärcher, Eberhard von Mylius, Richard Edwin Oertel, Hermann Joseph Müller, Andreas Ludwig Jacob Michelsen, Wilhelm Otto Liebmann, Joseph Kutzen, Johann Eberhard Käfferlein, Eduard Hülsmann, Burschenschaft Holzminda, Paul Hermann (Politiker), Gustav Adolf Gulden, Lorenz Goetz, Andreas von Gredler, Johann Peter Joseph Werner, Christian Widenmann, Eberhardsgruppe, Karl Kußmaul, Erich Schönhardt, Carl Fuchs (Politiker), Heinrich von Künßberg, Heinrich Christian Friedrich Gebhardt, Wilhelm Gustav Eduard Fischer‎, Friedrich Rödinger, Burschenschaft Germania Tübingen, Liste der Burschenschafter in der Frankfurter Nationalversammlung, Burschenschaft Alemannia Stuttgart

Experten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Burschenschaften und Eicheln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die Früchte der Eichen, die Eicheln, fanden nicht nur als Nahrungsmittel, besonders in Hungersnöten, Verwendung, sie galten auch als fruchtbarkeitsförderdend, sogar als aphrodisisch, bezeichnete doch das gleiche Wort, - auf griechisch balanos, auf lateinisch glans und in der deutschen Sprache Eichel - sowohl die Frucht des Baumes als auch einen Teil der primären Geschlechtsorgane des Mannes. Die Fahne der Urburschenschaft, "ein Geschenk der Jenaer Frauen zur Friedensfeier 1816, ein Banner aus purpurfarbenen und schwarzem Samt, mit einem goldenen Eichenzweig bestickt und von goldenen Fransen eingefasst", greift diese Symbolik gerade zu überdimensional auf, einerseits durch den goldenen Eichenzweig, andererseits durch zwei an Kordeln befestigte, neben der Fahne herunterhängende, auffällige, ebenfalls goldfarbene Eicheln, die vor dem Hintergrund des oben dargestellten symbolischen Gehalts unschwer als Hoden assoziiert werden können.“

Alexandra Kurth, Burschenschaftsexpertin, Männer - Bünde - Rituale, S. 92

Phallussymbol Schläger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Wenn man sich den Schläger beim Fechten anschaut, dann braucht man nicht lange, um an ein Phallussymbol zu denken.“

Stephan Peters [3]

Über Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Und nach kurzer Zeit stellte ich fest, dass ich ohnehin immer bei derselben Adresse landete: einem urgermanischen Nachschlagewerk namens Wikipedia, unschwer als eine Wortschöpfung zu erkennen aus Enzyklopädie und dem altgermanischen Forscherblut der Wikinger.

Das war ein Projekt, angesichts dessen mir fast die Tränen kamen.

Hier dachte tatsächlich einmal niemand an sich. In wahrhaftiger Selbstaufgabe und Selbsthingabe trugen dort zahlreiche Menschen zum Wohle der deutsche Nation allerlei Wissen zusammen, ohne einen Pfennig dafür zu verlangen. Es war dies eine Art Winterhilfswerk des Wissens, die zeigte, dass auch in Abwesenheit einer nationalsozialistischen Partei das deutsche Volk instinktiv sich selbst unterstützte. Man musste natürlich gewisse Abstriche machen, was das Expertentum solcher uneigennütziger Volksgenossen anging.“

Adolf Hitler über Wikipedia, zitiert nach Timur Vermes, Er ist wieder da, 2012.

Wikipedia für Vierjährige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle:

„Eines sei ihm aber inzwischen vor der eigenen Haustür – vor allem im Bereich Bramsche, Rieste und Vörden – aufgefallen: „Ich bin nicht so der Freund von Windrädern“, sagt er. 36 dieser Riesen-Türme sind hier gerade erst neu gebaut worden.“

[4]

Daraus wird ernsthaft folgender Satz gebaut [5]:

„Waldemar Herdts energiepolitische Positionen sind nicht bekannt, aber er „mag keine Windräder“.“