Bernard Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel handelt von dem Philosophen Bernard Williams. Für weitere Personen dieses Namens, siehe Bernard Williams (Begriffsklärung).

Sir Bernard Arthur Owen Williams (* 21. September 1929 in Westcliff-on-Sea, Essex; † 10. Juni 2003 in Rom) war ein englischer Philosoph. Bekannt wurde Williams vor allem als Kritiker des Utilitarismus und allgemein aller systematischen Ansätze in der Moralphilosophie. Viel diskutiert wurde auch seine metaethische Thematisierung dichter ethischer Begriffe. Er gilt als einer der einflussreichsten Ethiker der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Leben[Bearbeiten]

Bernard Williams erhielt den M.A.-Degree der University of Oxford. Nach dem Dienst in der Royal Air Force hatte er eine Reihe akademischer Positionen in England inne. 1967 wurde er Knightbridge Professor for Moral Philosophy an der Universität Cambridge und ab 1979 Leiter (Provost) des King’s College. 1987 wurde er Sather Professor of Classics der University of California, Berkeley. Er kehrte 1990 nach England zurück, um White’s Professor of Moral Philosophy in Oxford zu werden, eine Stelle, die er bis 1996 wahrnahm. Darauf kehrte er als Professor of Philosophy nach Berkeley zurück, wo er bis zu seinem Tod blieb.

Werke[Bearbeiten]

  • Morality: An Introduction to Ethics, Cambridge University Press, 1972
    • deutsch: Der Begriff der Moral. Eine Einführung in die Ethik, Stuttgart 1985
  • Problems of the Self, Cambridge University Press, 1973.
    • deutsch: Probleme des Selbst. Philosophische Aufsätze 1956–1972, Stuttgart 1978
  • Utilitarianism. For and Against (zusammen mit J. J. C. Smart), Cambridge 1973
  • Descartes: The Project of Pure Inquiry, Harvester Press, 1978
    • deutsch: Descartes. Das Vorhaben einer reinen philosophischen Untersuchung, Athenäum, Königstein/Ts. 1981, ISBN 3-7610-1012-5
  • Moral Luck, Cambridge University Press, 1981.
    • deutsch: Moralischer Zufall. Philosophische Aufsätze 1973-1980, Frankfurt/Main 1984
  • Ethics and the Limits of Philosophy, Harvard University Press, 1985
    • deutsch: Ethik und die Grenzen der Philosophie, übersetzt von Michael Haupt, Rotbuch, Hamburg 1999, ISBN 3-434-53036-3
  • Shame and Necessity, University of California Press, 1993
    • deutsch: Scham, Schuld und Notwendigkeit. Eine Wiederbelebung antiker Begriffe der Moral, Berlin 2000
  • Making Sense of Humanity and other Philosophical Papers 1982-1993, Cambridge 1995
  • Truth and Truthfulness: An Essay in Genealogy, Princeton University Press, 2002
    • deutsch: Wahrheit und Wahrhaftigkeit, übersetzt von Joachim Schulte, Suhrkamp, Frankfurt/Main 2003, ISBN 3-518-58369-7

Weblinks[Bearbeiten]