Bernd Wahler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bernd Wahler

Bernd Otto Wahler (* 24. Mai 1958 in Schnait) ist ein deutscher Manager und war von Juli 2013 bis Mai 2016 Präsident des VfB Stuttgart.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernd Wahler spielte in der Jugend als offensiver Mittelfeldspieler zunächst beim TSV Schnait, ehe er zur C-Jugend des VfB Stuttgart wechselte. Nachdem er sich beim VfB bis zur B-Jugend unter anderem gegen Hansi Müller nicht durchsetzte, ging er zum VfR Waiblingen.[1] Der in Schnait im Remstal geborene Schwabe studierte von 1978 bis 1984 an der Eberhard Karls Universität Tübingen Biologie und Sportwissenschaft auf Lehramt; im Anschluss daran folgte ein MBA-Studium mit Spezialisierung auf Internationales Marketing an der Hochschule Reutlingen.[2]

1987 kam Wahler zum Sportartikelhersteller adidas. Er war im Produktmarketing tätig, bevor er 1993 als Marketing Director zu Adidas America ging[2] und später Senior Vice President im Bereich Global Marketing sowie Geschäftsführer der damaligen Adidas-Tochter Erima wurde.[3] Von Februar 1998 bis Januar 2000 war Wahler CEO der Schweizer Schuh- und Bekleidungsgruppe Bally und wechselte im August 2000 als General Manager Deutschland zum US-Sportartikelkonzern Nike.[4] 2004 verließ er das Unternehmen und gründete die Sport- und Marketing-Agentur Sportsgeist, die für adidas und Porsche Design arbeitete. Anfang 2007 kehrte Bernd Wahler als Chief Marketing Officer für den Bereich Sport Performance zur adidas Group zurück[5] und war bis Ende August 2013 Senior Vice President für den Bereich Innovation.[6]

Am 2. Juli 2013 benannte der Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart Wahler zum Präsidentschaftskandidaten des Vereins.[2] Am 22. Juli 2013 wählte ihn die Mitgliederversammlung mit 97,4 % der Stimmen zum Nachfolger von Gerd Mäuser,[7] der im April seinen Amtsrücktritt bekannt gegeben hatte.[8] Am 2. September 2013 trat Bernd Wahler sein Amt als hauptamtlicher Präsident des VfB Stuttgart an.[9]

Einen Tag nach dem Abstieg des VfB Stuttgart in der Saison 2015/16 legte Bernd Wahler am 15. Mai 2016 sein Amt als Vereinspräsident mit sofortiger Wirkung nieder.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Beim Anruf war Gänsehaut pur angesagt". VfB Stuttgart, 5. Juli 2013, abgerufen am 5. Juli 2013.
  2. a b c Aufsichtsrat benennt Präsidentschaftskandidaten. (Nicht mehr online verfügbar.) VfB Stuttgart, 2. Juli 2013, archiviert vom Original am 13. November 2013; abgerufen am 2. Juli 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vfb.de
  3. Bernd Wahler ist neuer Erima-Geschäftsführer. In: TextilWirtschaft. News, Fashion, Business. Nr. 12. Deutscher Fachverlag, 20. März 1997, ISSN 0040-487X, DNB 01074293X, S. 111 (textilwirtschaft.de [abgerufen am 2. Juli 2013]).
  4. Bernd Wahler neuer GM von Nike Deutschland. New Business Verlag GmbH & Co. KG, 17. August 2000, abgerufen am 4. Juli 2013.
  5. Wahler zurück zu Adidas. In: TextilWirtschaft. News, Fashion, Business. Nr. 09. Deutscher Fachverlag, 1. März 2007, ISSN 0040-487X, DNB 01074293X, S. 110 (textilwirtschaft.de [abgerufen am 2. Juli 2013]).
  6. Archivlink (Memento des Originals vom 9. März 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.textilwirtschaft.de textilwirtschaft.de, zuletzt abgerufen am 9. März 2014
  7. Dirk Preiß: Traumergebnis für den neuen VfB-Chef Bernd Wahler. Stuttgarter Nachrichten Verlagsgesellschaft mbH, 22. Juli 2013, abgerufen am 23. Juli 2013.
  8. Persönliche Stellungnahme von Gerd Mäuser auf der Website des VfB Stuttgart, abgerufen am 23. Juli 2013
  9. [1] vfb.de, zuletzt abgerufen am 9. März 2014
  10. Erklärung des Aufsichtsrates VfB Stuttgart 15. Mai 2015