Bernhard Gauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard Gauer (* 19. Mai 1882 in Trier; † 1955 in Düsseldorf) war ein deutscher Maler und Mosaikkünstler.

Gauer studierte bei Eduard von Gebhardt und bei Carl von Marr an der Münchner Akademie. Später bildete er sich in Italien weiter. Er ließ sich in Düsseldorf nieder und war dort Mitglied im Künstlerverein Malkasten und nach Ende des Zweiten Weltkriegs Vorsitzender des Vereins der Düsseldorfer Künstler.

Gauer schuf Ausmalungen, Glasgemälde und Mosaiken für mehrere Kirchen, so in der Lutwinuskirche in Mettlach und in der Antoniuskirche in Düsseldorf-Friedrichstadt. Für die Herz-Jesu-Kirche (Aachen) schuf Gauer 1914 das große Chormosaik und später, in den Jahren 1921 bis 1925, in der Kriegergedächtniskapelle die Darstellung des Kreuzweges Jesu Christi.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts, Seemann, Leipzig 1953–1962.