Bernhard Niehues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard Niehues (* 19. Mai 1831 in Greven; † 26. April 1909 in Münster) war ein deutscher Historiker, Geheimer Regierungsrat und Päpstlicher Geheimer-Kämmerer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niehues studierte Geschichte. Als Hochschullehrer lehrte er Geschichte an der Universität Münster. Am 19. März 1896 wurde Niehues ordentliches Mitglied der Historischen Kommission für Westfalen. Von 1904 bis 1909 war er Abgeordneter im Preußischen Herrenhaus. Sein gleichnamiger Sohn Bernhard Niehues (1868-1950) baute ab 1898 zusammen mit Friedrich Dütting in Nordhorn eine der bedeutendsten Textilfabriken seiner Zeit auf.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geschichte des Verhältnisses zwischen Kaisertum und Papsttum im Mittelalter, Band 1, Von der Gründung beider Gewalten bis zur Wiedererneuerung des abendländischen Kaisertums im Jahre 800, 1965, Neudruck der 2. Auflage Münster 1877; Nabu Press 2013, ISBN 978-1-293-09284-2.
  • Geschichte des Verhältnisses zwischen Kaisertum und Papsttum im Mittelalter, Band 2, Von der Wiedererneuerung des abendländischen Kaisertums im Jahre 800 bis zur Gründung des römisch-deutschen Kaisertums durch Otto den Grossen, 1965, Neudruck der 1. Auflage Münster 1887, Nabu-Press 2012, ISBN 978-1-279-03478-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]