Berniece Baker Miracle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Berniece Baker Miracle (* 30. Juli 1919 in Venice, Kalifornien, als Berniece Inez Gladys Baker; † 25. Mai 2014 in Asheville, North Carolina) war eine US-amerikanische Autorin und die Halbschwester von Marilyn Monroe. Gemeinsam mit ihrer Tochter, Mona Rae Miracle, veröffentlichte sie 1994 die Autobiographie My Sister Marilyn: A Memoir of Marilyn Monroe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berniece Baker wurde am 30. Juli 1919 in Venice, Kalifornien geboren. Sie war das zweite Kind von Gladys Pearl Baker und Jasper Newton Baker, deren Ehe 1923 geschieden wurde. Als Gladys das Sorgerecht für Berniece und ihren älteren Bruder Robert Kermit bekam, entführte der Vater seine Kinder und zog mit ihnen nach Kentucky. Dort starb Bernieces Bruder bald an den Folgen eines Verkehrsunfalls und sie besuchte die Pineville High School. Am 7. Oktober 1938 heiratete sie Paris Miracle und brachte ein Jahr später ihr einziges Kind, Mona Rae Miracle, zur Welt.[1]

1926 hatte Gladys eine weitere Tochter namens Norma Jean bekommen. Miracle lernte ihre Halbschwester 1944 kennen, bevor diese 1946 einen Vertrag mit der Filmproduktionsgesellschaft 20th Century Fox abschloss und unter dem Künstlernamen Marilyn Monroe berühmt wurde. Miracle behielt Kontakt zu ihr und besuchte sie 1961 in ihrer New Yorker Wohnung, nachdem sie sich von ihrem dritten Ehemann, Arthur Miller, getrennt hatte.[2] Monroe starb im Folgejahr und hinterließ Miracle 10.000 US-Dollar, die zusammen mit Monroes zweitem Ehemann Joe DiMaggio und Inez Melson das Begräbnis organisierte und ausschließlich enge Vertraute einlud.[3][4][5]

Miracle lebte in den nächsten Jahren in Gainesville, Florida und nahm ihre Mutter auf, nachdem diese aus einem Sanatorium entlassen worden war. Gladys starb 1984,[6] gefolgt von Miracles Ehemann im Jahr 1990. Am 1. Juni 1994 veröffentlichte sie mit ihrer Tochter das Buch My Sister Marilyn: A Memoir of Marilyn Monroe, welches ihm gewidmet war und von den Kindheiten sowie dem Familienleben der Halbschwestern handelte. Es ist eine der wenigen, autorisierten Autobiografien über Monroe und erhielt positive Kritiken. Obwohl Fan-Webseiten 2019 ihren 100. Geburtstag feierten, wurde später bekannt, dass Miracle bereits am 25. Mai 2014 in Asheville, North Carolina, im Alter von 94 Jahren verstorben war.[7][8][9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carl Rollyson: Marilyn Monroe Day by Day: A Timeline of People, Places, and Events. Rowman & Littlefield, 2014, ISBN 978-1-4422-3080-4 (google.de [abgerufen am 1. Januar 2021]).
  2. https://www.etsy.com/listing/1141303678/life-magazine-1994-my-sister-marilyn
  3. J. Randy Taraborrelli: The Secret Life of Marilyn Monroe. Grand Central Publishing, 2009, ISBN 978-0-446-55095-6 (google.de [abgerufen am 1. Januar 2021]).
  4. Ingmar Vriesema: Geschwister berühmter Menschen: Maja Einstein, Chris Jagger, Hugo Maradona, Ottla Kafka & viele mehr. Kein & Aber AG, 2016, ISBN 978-3-0369-9331-7 (google.de [abgerufen am 1. Januar 2021]).
  5. A close look into family life of late Hollywood icon Marilyn Monroe. 16. Februar 2018, abgerufen am 1. Januar 2021 (amerikanisches Englisch).
  6. https://allthatsinteresting.com/gladys-pearl-baker
  7. Nadine Brozan: CHRONICLE (Published 1994). In: The New York Times. 1. Juni 1994, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 1. Januar 2021]).
  8. HAPPY 100TH BIRTHDAY BERNIECE BAKER MIRACLE. (Nicht mehr online verfügbar.) 30. Juli 2019, archiviert vom Original am 4. Januar 2021; abgerufen am 1. Januar 2021 (amerikanisches Englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.marilynrememberedfanclub.com
  9. https://www.mykeeper.com/profile/BernieceMiracle/