Biene Pilavci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biene Pilavci

Biene Pilavci, eigentlich Birnur Pilavci, (* 30. August 1977 in Backnang) ist eine deutsch-türkische Filmemacherin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor ihrer Filmlaufbahn schloss Biene Pilavci zwei Ausbildungen als Maler- und Lackiererin und Kauffrau im Einzelhandel im Einrichtungsbereich ab und gründete während eines einjährigen Spanienaufenthalts das sozial-kulturelle Zentrum Escanda in Asturien mit, bevor sie 2005 ein Regiestudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) begann. Im Rahmen des Studiums entstanden mehrere Kurzfilme, darunter auch der viel beachtete Kurzfilm Riss mit Klaas Heufer-Umlauf und Aylin Tezel. 2012 schloss sie ihr Studium mit dem programmfüllenden Dokumentarfilm über die Kraft der Familie Alleine Tanzen ab.[1]

Vor dem Hintergrund der Gezi-Park-Proteste in Istanbul im Juni 2013 drehte Pilavci in Co-Regie mit Ayla Gottschlich Chronik einer Revolte – Ein Jahr Istanbul ihre zweite programmfüllende Regiearbeit über die Sehnsucht nach einer wahren Demokratie. Dieser wurde in zwei verschiedenen Längen auf arte und ZDF – das Kleine Fernsehspiel ausgestrahlt.

Biene Pilavci arbeitet in Berlin neben ihrer Regietätigkeit auch als Filmeditorin und Untertitlerin.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005 Çok Yaşa! (Lebe lang!), fiktional, (Buch, Regie) 15‘‘
  • 2005 Alleine Tanzen, Doku, (Buch, Regie) 15‘‘
  • 2006 Knoten im Teppich, fiktional, (Buch, Regie) 16‘‘
  • 2008 Die Rote & Zora, fiktional, (Buch, Regie) 14‘‘
  • 2009 Die Abweichung, fiktional, (Buch, Regie, Schnitt) 5‘‘
  • 2010 Riss, fiktional, (Buch, Regie, Schnitt) 9‘‘
  • 2012 Alleine Tanzen, Doku, (Buch, Regie, Schnitt) 98‘‘
  • 2013 Chronik einer Revolte – Ein Jahr Istanbul, Doku (Buch, Regie, Schnitt, Produktion) 83‘‘, 57"

Festivals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film Alleine Tanzen nahm an folgenden Festivals teil:

Der Kurzfilm Riss nahm an folgenden Festivals teil:

  • 2010 Max – Ophüls – Preis, Saarbrücken (Weltpremiere)
  • 2010 Filmfest Dresden
  • 2010 Cinema Jove International Film Festival, Valencia
  • 2010 Open Air Film Festival Weiterstadt
  • 2010 Shortmoves – 10th International Film Festival, Halle
  • 2010 Reykjavík International Film Festival

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010 Saatchi & Saatchi, New Directors Showcase für Riss
  • 2010 Prädikat Besonders Wertvoll für Riss
  • 2013 50. Filmfestival in Antalya, Türkei, Bester Dokumentarfilm für Alleine Tanzen – gewonnen
  • 2013 09. Achtung Berlin – new berlin film award, Bester Dokumentarfilm für Alleine Tanzen – gewonnen
  • 2013 20. Astra Filmfestival Sibiu, Rumänien, Bester internationaler Dokumentarfilm für Alleine Tanzen – gewonnen
  • 2013 20. DOK.fest München, Sektion Deutscher Dokumentarfilm für Alleine Tanzen – Lobende Erwähnung
  • 2015 12. Cronograf Chișinău, Moldawien, Bester internationaler Dokumentarfilm für Alleine Tanzen – gewonnen

Filmreihen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mit Alleine Tanzen:

  • 2012 HFF Babelsberg Montageforum
  • 2012 Wilhelm das war nix, Wilhelmspalais Stuttgart
  • 2013 100. Bremen Heimspiel
  • 2013 Freiluftkino Friedrichshain Berlin
  • 2013 Tüpisch Türkisch, Köln
  • 2013 Peter kommt auch, Berlin
  • 2014 ODAG Psychologen Tagung zum Thema „Träume von traumatisierten Kinder“ Izmir, Türkei

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. berliner-filmfestivals.de:. Abgerufen am 16. Juni 2015.