Tatjana Turanskyj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tatjana Turanskyj (* 27. Juli 1966) ist eine feministische Filmregisseurin, Filmproduzentin, Drehbuchautorin, Schauspielerin und Performerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tatjana Turanskyj studierte zwischen 1988 und 1995 Soziologie, Theater- und Literaturwissenschaft u.a. in Frankfurt am Main. Vor und während ihres Studiums was sie Darstellerin in Inszenierungen von Einar Schleef.[1] Sie arbeitete von 1995-2002 in der Werbebranche und betätigte sich künstlerisch im Bereich Performance und Video und betrieb die „O.K. GIRL$ Gallery“ in Berlin.

2001 gründete Turanskyj zusammen mit anderen Künstlerinnen das Performance-Filmkollektiv „Hangover Ltd.“,[2] das bis 2007 die Filme Hangover, Petra, Remake[3] und Korleput produzierte. Die Mitglieder der Gruppe spielten als Schauspielerinnen in ihren Filmen mit. Die Filme der „Hangover Ltd.“ wurden von der Volksbühne Berlin koproduziert.[4]

2008 gründete Tatjana Turanskyj zusammen mit Jan Ahlrichs die Filmproduktionsfirma „turanskyj & ahlrichs GbR“, die ihre nun folgenden Filme Eine flexible Frau und Top Girl produzierte. Diese zwei Filme sind Teil der Frauen- und Arbeittrilogie.[5][6] Ihren Film Athen – Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen (2015) drehte sie zusammen mit der Dokumentarfilmerin Marita Neher.

Tatjana Turanskyj ist Mitbegründerin der Initiative ProQuote Regie,[7] einem Zusammenschluss von Regisseurinnen, die sich für u.a. eine Quote für die Vergabe von Regieaufträgen im Fernseh- und Filmbereich einsetzen, um mehr Geschlechtergerechtigkeit in der Filmbranche zu erreichen.[8]

Auszeichnungen und Stipendien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Hangover mit Hangover Ltd., 72 min.
  • 2003: Petra mit Hangover Ltd., 70 min.
  • 2004: Wedding (zusammen mit Wiebke Berndt), 5 min.
  • 2005: Remake mit Hangover Ltd., 20 min.
  • 2006: Sehnsucht nach Schüssen, 60 min.
  • 2007: Korleput mit Hangover Ltd., 72 min., mit Bastian Trost und Christine Groß
  • 2008: I´m a dancer, 6 min.
  • 2010: Eine flexible Frau, 97 min., Teil 1 einer Trilogie, mit Mira Partecke, Laura Tonke, Bastian Trost
  • 2014: Top Girl oder la déformation professionnelle, 94 min., mit Julia Hummer, Susanne Bredehöft, Jojo Pohl, Nina Kronjäger, RP Kahl
  • 2015: Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen, gemeinsame Regie mit Marita Neher, 76 min., mit Nina Kronjäger, Anna Schmidt, Kathrin Krottenthaler

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Top girl oder la deformation professionelle, Website der Berlinale
  2. Stipendiaten Details - Villa Aurora (de). Abgerufen am 23. Januar 2017 (deutsch).
  3. Brasilien räumt ab taz vom 11. Mai 2005
  4. Ines Kappert: Milch und Kuchen, in: taz, 12. April 2007
  5. Wer sich aufregt, ist unprofessionell. Die Zeit, 18. Februar 2010
  6. Posttraditionelle sexuelle Emojobs. taz, 11. Februar 2014
  7. Website der Initiative Pro Quote
  8. Website der Initiative Pro Quote, Ziel
  9. Website der Oberhausener Kurzfilmtage, Award Winners
  10. Website des Teddy-Award, 16. Februar 2010
  11. Website des 7. Fetisch Film Festivals in Kiel