Tatjana Turanskyj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tatjana Turanskyj (* 27. Juli 1966 in Hannover; † 18. September 2021[1]) war eine deutsche feministische Filmregisseurin, Filmproduzentin, Drehbuchautorin, Schauspielerin und Performerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tatjana Turanskyj studierte zwischen 1988 und 1995 Soziologie, Theater- und Literaturwissenschaft u. a. in Frankfurt am Main. Vor und während ihres Studiums war sie Darstellerin in Inszenierungen von Einar Schleef.[2] Sie arbeitete von 1995 bis 2002 in der Werbebranche und betätigte sich künstlerisch im Bereich Performance und Video und betrieb zusammen mit Saskia Draxler die „O.K. GIRL$ Gallery“ in Berlin.

2001 gründete Turanskyj zusammen mit anderen Künstlerinnen das Performance-Filmkollektiv „Hangover Ltd.“,[3] das bis 2007 die Filme Hangover, Petra, Remake[4] und Korleput produzierte. Die Mitglieder der Gruppe spielten als Schauspielerinnen in ihren Filmen mit. Die Filme der „Hangover Ltd.“ wurden von der Volksbühne Berlin koproduziert.[5]

Zusammen mit Jan Ahlrichs gründete Tatjana Turanskyj 2008 die Filmproduktionsfirma „turanskyj & ahlrichs GbR“, die ihre nun folgenden Filme Eine flexible Frau und Top Girl produzierte. Diese zwei Filme sind Teil der Frauen- und Arbeittrilogie.[6][7] Ihren Film Athen – Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen (2015) drehte sie zusammen mit der Dokumentarfilmerin Marita Neher.

Tatjana Turanskyj war Mitbegründerin der Initiative ProQuote Regie,[8] eines Zusammenschlusses von Regisseurinnen, die sich u. a. für eine Quote für die Vergabe von Regieaufträgen im Fernseh- und Filmbereich einsetzen, um mehr Geschlechtergerechtigkeit in der Filmbranche zu erreichen.[9] Am 18. September 2021 starb Tatjana Turanskyj im Alter von 55 Jahren.

Auszeichnungen und Stipendien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Hangover (mit Hangover Ltd.), 72 min.
  • 2003: Petra (mit Hangover Ltd.), 70 min.
  • 2004: Wedding (zusammen mit Wiebke Berndt), 5 min.
  • 2005: Remake (mit Hangover Ltd.), 20 min.
  • 2006: Sehnsucht nach Schüssen, 60 min.
  • 2007: Korleput (mit Hangover Ltd.), 72 min., mit Bastian Trost und Christine Groß
  • 2008: I’m a Dancer, 6 min.
  • 2010: Eine flexible Frau, 97 min., Teil 1 einer Trilogie, mit Mira Partecke, Laura Tonke, Bastian Trost
  • 2014: Top Girl oder La déformation professionnelle, 94 min., mit Julia Hummer, Susanne Bredehöft, Jojo Pohl, Nina Kronjäger, RP Kahl
  • 2015: Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen, gemeinsame Regie mit Marita Neher, 76 min., mit Nina Kronjäger, Anna Schmidt, Kathrin Krottenthaler

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmemacherin Tatjana Turanskyj gestorben. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Deutschlandfunk Kultur. 20. September 2021, archiviert vom Original am 20. September 2021; abgerufen am 20. September 2021 (deutsch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschlandfunkkultur.de
  2. Top girl oder la deformation professionelle, Website der Berlinale
  3. Stipendiaten Details – Villa Aurora (de). Abgerufen am 23. Januar 2017.
  4. Brasilien räumt ab taz vom 11. Mai 2005
  5. Ines Kappert: Milch und Kuchen. In: Die Tageszeitung: taz. 12. April 2007, ISSN 0931-9085, S. 27 (taz.de [abgerufen am 20. September 2021]).
  6. Wer sich aufregt, ist unprofessionell. Die Zeit, 18. Februar 2010
  7. Posttraditionelle sexuelle Emojobs. taz, 11. Februar 2014
  8. REGISSEURINNEN. In: ProQuote-Regie. 16. September 2014, abgerufen am 20. September 2021 (deutsch).
  9. ZIEL. In: ProQuote-Regie. 16. September 2014, abgerufen am 20. September 2021 (deutsch).
  10. Website der Oberhausener Kurzfilmtage, Award Winners@1@2Vorlage:Toter Link/www.kurzfilmtage.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  11. Website des Teddy-Award, 16. Februar 2010 (Memento des Originals vom 5. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/teddyaward.tv
  12. Website des 7. Fetisch Film Festivals in Kiel (Memento des Originals vom 10. Januar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/traumgmbh.de