Bike24

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bike24 Holding
Rechtsform AG
ISIN DE000A3CQ7F4
Gründung 2002
Sitz Dresden
Leitung Timm Armbrust, Andrés Martin-Birner
Mitarbeiterzahl rund 450[1]
Umsatz 199,2 Mio. EUR (2020)[2]
Branche Handel
Website corporate.bike24.com
Stand: 2021

Bike24 (Eigenschreibweise BIKE24) ist ein börsennotiertes Online-Handelsunternehmen für Fahrräder, Fahrradteile, Zubehör, Outdoorsportbekleidung und -bedarf.

Muttergesellschaft ist die Bike24 Holding AG mit Sitz in Dresden. Der Vorstand besteht aus Andrés Martin-Birner (CEO) und Timm Armbrust (CFO), Vorsitzender des Aufsichtsrats ist Ralf Kindermann (ehemaliger Geschäftsführer von Internetstores, davor bei Recaro Child Safety). Das Grundkapital beträgt 37,5 Millionen Euro.[3]

Bike24 beschäftigt rund 450 Mitarbeiter, führt 77.000 Artikel und mehr als 800 Marken im Sortiment.[1] Im Jahr 2020 wurde ein Umsatz von 199,2 Millionen Euro erzielt, davon 69 % im deutschsprachigen Raum, 23 % in anderen Ländern Europas und 8 % im Rest der Welt. Der bereinigte operative Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA) belief sich auf 26,7 Millionen Euro.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bike24 wurde im Jahr 2002 von dem Radrennsportler Andrés Martin Birner, Lars Witt und Falk Hermann in Dresden gegründet. 2015 stieg ein Fonds des US-amerikanischen Investmentunternehmens The Riverside Company als Mehrheitseigentümer ein. 2017 veräußerte Riverside seinen Anteil an den britischen Online-Sportartikelhändler Wiggle. Schon 2019 verkaufte Wiggle jedoch Bike24 wieder zurück an den Vorbesitzer.[5] Zu den weiteren Investoren neben den Gründern und dem Management gehört Global Founders Capital, der Investmentarm von Rocket Internet.[6][7]

Um den südeuropäischen Markt besser bedienen zu können, hat Bike24 die spanische Tochtergesellschaft Bike 24 Support ES.S.L mit Sitz in Barcelona gegründet. Dort entsteht auch ein Logistikzentrum für diesen Markt.[8]

Zur Finanzierung der weiteren Expansion in Südeuropa ging Bike24 im Jahr 2021 an die Börse, was Riverside zu einem Teilausstieg nutzte und seine Beteiligung auf 35 % halbierte. Der erste Handelstag an der Börse Frankfurt im Prime Standard war der 25. Juni 2021 (Handelskürzel: BIKE).[9]

Ursprünglich verkaufte Bike24 hauptsächlich Artikel für Radsportler. Heute machen Fahrräder, Fahrradteile-Zubehör und Sportbekleidung (auch für Laufsport, Schwimmen und Triathlon) rund 90 Prozent des Umsatzes aus. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Premiumsegment. Bike24 ist einer der Hauptsponsoren des Erzgebirgs-Bike-Marathons.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b https://corporate.bike24.com
  2. Bike24 Holding AG neu im Prime Standard, 25. Juni 2021, Deutsche Börse AG
  3. https://corporate.bike24.com/imprint
  4. http://mobile.dgap.de/dgap/News/corporate/bike-mit-starkem-jahresstart-nach-rekordjahr/?newsID=1445742
  5. https://www.sazbike.de/handel/wiggle-verkauft-bike24-an-vorbesitzer-1979644.html
  6. https://nordic9.com/news/bike24-raised-a-capital-funding-round-of-an-undisclosed-amount-news1030872528/
  7. https://www.deutsche-startups.de/2020/06/29/dealmonitor-29-06-2020/
  8. Nora Miethke: Warum Bike24 aus Dresden Amazon nicht fürchtet. In: Sächsische Zeitung. 5. Juni 2021 (kostenpflichtig online [abgerufen am 25. Juni 2021]).
  9. Online-Fahrradhändler Bike24 startet erfolgreich an der Börse. t-online.de, 25. Juni 2021