Birgit Mock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Birgit Mock (* 8. April 1970 in Aachen) ist Geschäftsführerin des Hildegardis-Vereins.[1] Sie ist Vorsitzende des Synodal-Forums Sexualität und Partnerschaft des Synodalen Weges in Deutschland. Mock ist familienpolitische Sprecherin des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken und Vizepräsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Birgit Mock wuchs in Aachen-Laurensberg auf. Sie besuchte dort das Anne-Frank-Gymnasium. Nach dem Abitur arbeitete sie sechs Monate lang als „assistant teacher“ in Silvepura (Nähe Bangalore / Indien), ehe sie ab 1990 in Bonn das Studium der Ökotrophologie aufnahm und 1996 mit dem Diplom abschloss.

Im Anschluss an das Studium arbeitete Mock für den Bergmoser + Höller Verlag. 1997 wurde sie Projektreferentin beim Katholischen Deutschen Frauenbund „Vorsorgendes Wirtschaften – Nachhaltiges Haushalten“ (als Umweltbildungsprojekt gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt). Von 1999 bis 2001 führte Mock das Ost-West-Europäische Exposure-Programm „Raiffeisen“ mit albanischen Kleinbauern im Dreiländereck Baden/Elsass/Romandie durch.[2] Parallel war sie für die Clearingstelle Kirche & Umwelt tätig mit der Entwicklung der Simulation „Interessenlage Strommarkt: Kunde Kirche auf unbekanntem Terrain“. Diese führte sie in Kooperation mit dem Katholisch-Sozialen Institut durch. Von 2000 bis 2004 war Mock als Projektleiterin Fundraising, Fortbildung & Öffentlichkeitsarbeit und als Pressesprecherin beim Bundesverband donum vitae e.V. tätig.[3]

Seit 2004 ist Mock Geschäftsführerin des Hildegardis-Vereins, des ältesten Vereins zur Förderung von Frauenstudien in Deutschland. Zu ihrem Verantwortungsbereich zählen neben der Leitung der Geschäftsstelle auch die Projektleitungen, derzeit für das erste Mentoring-Programm zur Steigerung des Anteils von Frauen in Leitungspositionen der katholischen Kirche. Der Hildegardis-Verein fördert Frauen in Qualifizierungs- und Aufstiegsvorhaben finanziell und ideell.

Birgit Mock ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2003 gehört Birgit Mock dem Bundesvorstand des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) an, seit 2011 ist sie die Vizepräsidentin. Der Katholische Deutsche Frauenbund ist eine katholische Interessenvertretung für Frauen in Beruf, Familie, Kirche und Politik.[4] Zu den Zuständigkeitsbereichen von Mock im Vorstand zählen Fragen der Bioethik und Familienpolitik und des kirchlichen Dialogprozesses.

Mock ist familienpolitische Sprecherin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK).[5] In ihrem Sachbereich verantwortet Mock kirchenpolitische und gesellschaftspolitische Positionierungen. Ihr Beitrag zum päpstlichen Schreiben Amoris Laetitia wurde auf der Titelseite des Osservatore Romano veröffentlicht.[6] Das ZdK ist der Zusammenschluss von Vertreterinnen und Vertretern der Diözesanräte und der katholischen Verbände sowie von Institutionen des Laienapostolates und weiteren Persönlichkeiten aus Kirche und Gesellschaft.[7] 2015 erschien die Erklärung des ZdK Zwischen Lehre und Lebenswelt Brücken bauen: Familie und Kirche in der Welt von heute.[8]

Kardinal Marx berief Birgit Mock im November 2016 als Beraterin in die bischöfliche Kommission für Ehe und Familie.[9]

Seit 2019 wirkt Mock verantwortlich im Synodalen Weg mit. Sie leitet zusammen mit Bischof Helmut Dieser das Synodalforum[10] "Leben in gelingenden Beziehungen. Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft". Zu den synodalen Regionalkonferenzen am 4. September 2020 hat ihr Forum ein eigenes Arbeitspapier[11] vorgelegt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das bundesweit erste Mentoring-Programm für Studentinnen mit Behinderung des Hildegardis-Vereins[12] wurde im Rahmen des Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen 2010[13] sowie mit dem Aggiornamento-Preis des Katholikentags 2014 ausgezeichnet. Gefördert wurde das Projekt von der Conterganstiftung für behinderte Menschen.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mit dem Segen der Kirche? – Gleichgeschlechtliche Partnerschaft im Fokus der Pastoral; Stephan Loos/Michael Reitemeyer/Georg Trettin (Hg.); Herder Verlag; 2019; S. 117–125
  • Familienpolitik als Seismograph vor der Bundestagswahl; Hg. ZdK Salzkörner, Jg. 23 Nr. 1, 2017[14]
  • Birgit Mock, Monika Treber: Empfehlungen für eine gendergerechte inklusive Hochschule. In: Biographien (mit-)teilen. Hg. Mechthild Bereswill, Johanna Zühlke, Kassel University Press 2016, S. 187–195
  • Lebensweg inklusive: KompetenzTandems für Studentinnen mit und ohne Behinderung 2013–2016; Projektdokumentation Bildung verleiht Flügel (Seite 10–12)[15]
  • Türen öffnen – Wege ebnen: Das bundesweit erste Mentoring-Programm für Studentinnen mit Behinderung 2008–2012; Projektdokumentation; Erkenntnisse aus dem Projekt (Seite 38–41)[16]
  • Birgit Mock, Karl Osner, Shila Monasterios: Zukunftsfähigkeit kleinbäuerlicher Betriebe: Entwicklung hat ein Gesicht bekommen; Band 11; Schriftenreihe Gerechtigkeit und Frieden der Deutschen Kommission Justitia et Pax, Arbeitspapier 94; 2001[17]
  • Birgit Mock, Margot Papenheim, Eva M. Welskop-Deffaa, Silvia Westendorf: Ab heute für morgen – Frauen auf zukunftsfähigen Wegen, 1997[18]

Social Media[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hildegardis-Verein e.V. Abgerufen am 21. Oktober 2020.
  2. Exposure- und Dialog-Programme e.V
  3. donum vitae e.V.
  4. Katholischer Deutscher Frauenbund | Bundesverband. In: www.frauenbund.de. Abgerufen am 22. November 2016.
  5. Zentralkomitees der deutschen Katholiken
  6. ZdK - Zentralkomitee der deutschen Katholiken | Veröffentlichungen | Reden und Beiträge | Detailseite | In gemeinsamer Verantwortung Birgit Mock, familienpolitische Sprecherin des ZdK, zum nachsynodalen Schreiben von Papst Franziskus "Amoris laetitia" über die Liebe in der Familie Erschienen im Osservatore Romano am 4. Mai 2016 (deutsche Ursprungsfassung). In: www.zdk.de. Abgerufen am 22. November 2016.
  7. ZdK - Zentralkomitee der deutschen Katholiken | Über uns | Unsere Aufgaben. In: www.zdk.de. Abgerufen am 22. November 2016.
  8. ZdK - Zentralkomitee der deutschen Katholiken | Veröffentlichungen | Erklärungen | Detailseite | Zwischen Lehre und Lebenswelt Brücken bauen – Familie und Kirche in der Welt von heute. In: www.zdk.de. Abgerufen am 22. November 2016.
  9. Deutsche Bischofskonferenz: Kommission für Ehe und Familie. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.dbk.de. Archiviert vom Original am 2. Dezember 2016; abgerufen am 24. November 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dbk.de
  10. Synodalforum. Abgerufen am 21. Oktober 2020.
  11. Arbeitspapier Synodalforum. Abgerufen am 21. Oktober 2020.
  12. Mentoring-Programm für Studentinnen mit Behinderung
  13. Deutschland Land der Ideen
  14. Familienpolitik als Seismograph vor der Bundestagswahl. Abgerufen am 31. März 2021.
  15. Lebensweg inklusive: KompetenzTandems für Studentinnen mit und ohne Behinderung 2013 – 2016 (pdf)
  16. Türen öffnen – Wege ebnen (pdf)
  17. Deutsche Kommission Justitia et Pax
  18. Katholischer Deutscher Frauenbund / Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands / Misereor (Hg.)