Bistum Ivrea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Ivrea
Karte Bistum Ivrea
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Piemont
Metropolitanbistum Erzbistum Turin
Diözesanbischof Edoardo Aldo Cerrato CO
Emeritierter Diözesanbischof Luigi Bettazzi
Fläche 1.850 km²
Pfarreien 141 (2016 / AP 2017)
Einwohner 210.986 (2016 / AP 2017)
Katholiken 200.804 (2016 / AP 2017)
Anteil 95,2 %
Diözesanpriester 87 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 29 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 1.731
Ständige Diakone 16 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 44 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 173 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Cattedrale di Santa Maria Assunta
Website www.chiesacattolica.it

Das Bistum Ivrea (lat.: Dioecesis Eporediensis, ital.: Diocesi di Ivrea) ist eine Diözese der römisch-katholischen in Italien mit Sitz in Ivrea.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bischofssitz wurde im 5. Jahrhundert errichtet. Im Jahre 451 wurde das Bistum Ivrea dem Erzbistum Mailand als Suffragandiözese unterstellt. Am 21. Mai 1515 wurde das Bistum Ivrea dem Erzbistum Turin als Suffraganbistum unterstellt. Zwischen 1803 und 1817 war das Bistum Aosta inkorporiert.

Die Kathedrale
Santa Maria Assunta in Ivrea
Ihre zwei Chortürme
Ihr Hauptaltar
Das Martyrium des heiligen Bessus
In ihrer Krypta

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roman Catholic Diocese of Ivrea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien