Bistum Januária

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Januária
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Montes Claros
Diözesanbischof José Moreira da Silva
Fläche 38.187 km²
Pfarreien 16 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 324.000 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 290.000 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 89,5 %
Diözesanpriester 14 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 9 (31.12.2013 / AP2014)
Ständige Diakone 2 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 12.609
Ordensbrüder 9 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 16 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Nossa Senhora das Dores

Das Bistum Januária (lat.: Dioecesis Ianuariensis) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Januária im Bundesstaat Minas Gerais.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Januária wurde am 15. Juni 1957 durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Laeto auspicio aus Gebietsabtretungen des Bistums Montes Claros und der Territorialprälatur Paracatu errichtet. Es wurde dem Erzbistum Diamantina als Suffraganbistum unterstellt.[1] Am 5. Juli 2000 gab das Bistum Januária Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Janaúba ab. Das Bistum Januária wurde am 25. April 2001 dem Erzbistum Montes Claros als Suffraganbistum unterstellt.

Bischöfe von Januária[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pius XII: Const. Apost. Laeto auspicio, AAS 50 (1958), n. 2, S. 60ff.