Bistum Kimbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Kimbe
Basisdaten
Staat Papua-Neuguinea
Metropolitanbistum Erzbistum Rabaul
Diözesanbischof William R. Fey OFMCap
Fläche 25.000 km²
Pfarreien 10 (31.12.2006 / AP2007)
Einwohner 184.208 (31.12.2006 / AP2007)
Katholiken 101.480 (31.12.2006 / AP2007)
Anteil 55,1 %
Diözesanpriester 15 (31.12.2006 / AP2007)
Ordenspriester 10 (31.12.2006 / AP2007)
Katholiken je Priester 4.059
Ordensbrüder 13 (31.12.2006 / AP2007)
Ordensschwestern 13 (31.12.2006 / AP2007)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale Mary Help of Christians Cathedral

Das Bistum Kimbe (lat.: Dioecesis Kimbensis) ist eine in Papua-Neuguinea gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Kimbe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Johannes Paul II. gründete mit der Apostolischen Konstitution Cum ad provehendam am 4. Juli 2003 es aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Rabaul, dem es auch als Suffragandiözese unterstellt wurde.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das neue Wappen hat das Bistum im Jahr 2016 bekommen. Autor des Wappens ist der slowakische Heraldiker Marek Sobola aus Žilina, welcher auch das Wappen des Bischof William R. Fey OFMCap, entworfen hat.[1]

Wappen des Bistums Kimbe
Wappen von William R. Fey OFMCap

Bischöfe von Kimbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marek Sobola | Grafika a drobná plastika. In: www.sobola.sk. Abgerufen am 20. November 2016.