Bistum Lindi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Lindi
Basisdaten
Staat Tansania
Metropolitanbistum Erzbistum Songea
Diözesanbischof Bruno Pius Ngonyani
Generalvikar Fabian Peter Ng’Ombo
Fläche 56.060 km²
Pfarreien 27 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 855.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 138.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 16,1 %
Diözesanpriester 46 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 2 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 2.875
Ordensbrüder 2 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 57 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus

Das Bistum Lindi (lat.: Dioecesis Lindiensis) ist eine in Tansania gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Lindi.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Lindi wurde am 5. August 1963 durch Papst Paul VI. mit der Apostolischen Konstitution Quotiens datur aus Gebietsabtretungen der Territorialabtei Ndanda als Bistum Nachingwea errichtet und dem Erzbistum Daressalam als Suffraganbistum unterstellt.[1] Am 17. Oktober 1986 gab das Bistum Nachingwea Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Tunduru-Masasi ab. Das Bistum Nachingwea wurde am 17. Oktober 1986 in Bistum Lindi umbenannt. Am 18. November 1987 wurde es dem Erzbistum Songea als Suffraganbistum unterstellt.

Ordinarien[Bearbeiten]

Bischöfe von Nachingwea[Bearbeiten]

Bischöfe von Lindi[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paulus VI: Const. Apost. Quotiens datur, AAS 56 (1964), n. 8, S. 501f.