Blaunoddi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blaunoddi
Blaunoddi (Procelsterna cerulea)

Blaunoddi (Procelsterna cerulea)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Seeschwalben (Sternidae)
Gattung: Procelsterna
Art: Blaunoddi
Wissenschaftlicher Name
Procelsterna cerulea
(Bennett, 1840)

Blaunoddi (Procelsterna cerulea) ist eine Vogelart in der Familie der Seeschwalben (Sternidae) innerhalb der Ordnung der Regenpfeiferartigen (Charadriiformes).

Vorkommen von Blaunoddi finden sich in Amerikanisch-Samoa, den Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Kiribati, den Marshallinseln, Neukaledonien, den Samoainseln, Tonga (Niuas), Tuvalu und Hawaii. Eine bedeutende Brutkolonie findet sich seit der Ausrottung der im 20. Jahrhundert eingeschleppten Katzen auf der Jarvisinsel, einem Außengebiet der USA im zentralen Pazifik. Eingeschleppte Raubtiere sind daher auch eine der größten Gefahren für die Bestände des Blaunoddi.[1] Als Irrgast wurden sie in Australien und Japan beobachtet. Ihr natürliches Habitat ist das offene, flache Meer in tropischen und subtropischen Regionen.

Südlich ihres Verbreitungsgebietes werden sie vom Graunoddi (Procelsterna albivitta) abgelöst; die beiden wurden früher als eine Art betrachtet, heute tendiert man dazu sie als zwei verschiedene zu behandeln.

Unterarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es sind fünf Unterarten bekannt:[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frederick Debell Bennett: Narrative of a whaling voyage round the globe, from the year 1833 to 1836. Comprising sketches of Polynesia, California, the Indian Archipelago, etc. with an account of southern whales, the sperm whale fishery, and the natural history of the climates visited. Bd. 2. Richard Bentley, London 1840 (online [abgerufen am 18. Januar 2016]).
  • Jean-Louis Mougin, René Paulin Jacobé de Naurois: Le Noddi bleu des îles Gambier Procelsterna caerulea murphyi ssp. nov. In: L'Oiseau et la revue française d'ornithologie. Bd. 51, 1981, S. 201–204.
  • Frédéric de Lafresnaye: Nouvelles espèces. In: Revue Zoologique par La Société Cuvierienne. Bd. 4, 1841, S. 241–243 (online [abgerufen am 18. Januar 2016]).
  • Walter Kenrick Fisher: A new Procelsterna from the Leeward Islands, Hawaiian Group. In: Proceedings of the United States National Museum. Bd. 26, Nr. 1322, 1903, S. 559–563 (online [abgerufen am 18. Januar 2016]).
  • Gregory Macalister Mathews: The birds of Australia. Bd. 2. Witherby, London 1912.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jarvis Island National Wildlife Refuge abgerufen am 19. Oktober 2013
  2. IOC World Bird List Coursers, noddies, gulls, terns, auks & sandgrouse
  3. Walter Kenrick Fisher, S. 559.
  4. Frederick Debell Bennett, S. 248.
  5. Gregory Macalister Mathews, S. 431.
  6. Frédéric de Lafresnaye, S. 242.
  7. Jean-Louis Mougin u. a., S. 203.