Bluff (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bluff
Geographische Lage
Bluff (Neuseeland)
Bluff
Koordinaten: 46° 36′ S, 168° 21′ OKoordinaten: 46° 36′ S, 168° 21′ O
Region-ISO: NZ-STL
Land: Neuseeland
Region: Southland
Distrikt: Invercargill City
Ward: Area Outside Ward
Ortsgründung: 1856
Einwohner: 1 794 (2013 [1])
Höhe: 5 m
Postleitzahl: 9814
Telefonvorwahl: +64 (0)3
UN/LOCODE: NZ BLU
Webseite: www.bluff.co.nz
Fotografie des Ortes
Bluff signpost.jpg
Wegweiser am Stirling Point
Satellitenfoto (Nasa) mit Bluff auf der Halbinsel im unteren Teil des Fotos

Bluff ist ein Ort im Stadtgebiet von Invercargill City auf der Südinsel von Neuseeland. Er ist der südlichste Ort der Südinsel.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bluff liegt auf einer kleinen Halbinsel rund 20 km südlich vom Stadtzentrum Invercargills entfernt. Die Halbinsel, auf der sich der 265 m hohe Berg The Bluff erhebt, schließt mit der gegenüberliegenden sehr flachen Halbinsel den Bluff Harbour, einem Naturhafen, ab. Bluff selbst liegt dem Naturhafen zugewandt und bedeckt den nördlichen Teil der Halbinsel. Östlichster Punkt des Ortes stellt der an Ostspitze der Halbinsel liegende Stirling Point dar, an der sich auch das Leuchtfeuer für die Hafeneinfahrt befindet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Europäer, die in Bluff an Land gingen, kamen 1813 von Sydney, ihr Auftrag: die Handelsbedingungen für Neuseelandflachs zu prüfen. Der erste Siedler war James Spencer, der sich 1823 in der Gegend um Bluff niederließ. 1856 kam der Landvermesser J. T. Thomson, legte die Grundlage für eine Stadt, die er Bluff nannte. Doch mit der Namensvergabe war der damalige Superintendent der Provinz Otago, William Cargill nicht einverstanden und setzte den Namen Campbelltown durch, zu Ehren der Frau des seinerzeitigen Gouverneurs Thomas Gore Browne. 1917 erhielt die Stadt ihren ursprünglichen Namen zurück.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus im Jahr 2006 wurden 1.788 Einwohner in Bluff gezählt, was einen Bevölkerungsrückgang um 147 Einwohner seit 2001 und 290 Personen seit 1996 ausmachte.[3] Zur Volkszählung des Jahres 2013 stabilisierte sich die Einwohnerzahl auf 1794 Personen. Bluff stellt damit 3,5 % der Bevölkerung von Invercargill City[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größte wirtschaftliche Bedeutung für Bluff hat die rund 40 Hektar große Hafenanlage mit ihrem Containerterminal, die über das gesamte Jahr hin rund um die Uhr in Betrieb ist. Pro Jahr werden in dem Hafen 2,5 Mio. Tonnen Güter umgeschlagen.[4]

Auf der gegenüberliegenden Seite der Hafeneinfahrt befindet sich auf der kleinen flachen Halbinsel mit dem Tiwai Point eine Aluminiumhütte, welche 1971 ihren Betrieb aufgenommen hat und deren enormer Strombedarf durch das Kraftwerk Manapouri (das größte Neuseelands) aus dem Fiordland National Park gedeckt wird.

Das Gebiet zwischen Südinsel und Stewart Island soll Heimat für die saftigste und am besten schmeckende Austernpopulation sein.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bluff endet Neuseelands berühmtester Highway, der New Zealand State Highway 1, der über Invercargill von Norden kommend die beiden Hauptinseln auf einer Länge von 2047 Kilometern in Nord-Süd-Richtung durchzieht. Bluff ist auch Endstation der Southern Scenic Route.

Eisenbahnverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch die Main South Line, die von Picton kommend alle Städte und Orte der Ostküste miteinander verbindet, endet über den Bluff Branch in dem Ort. Die Linie wird allerdings nur noch von Güterzügen befahren. Im Februar 2002 wurde der Personenverkehr zwischen Christchurch, Dunedin und Invercargill eingestellt. Der Güterverkehr bedient jedoch weiterhin den Hafen von Bluff.

Schifffahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hafen von Bluff dient als wichtigste Basis für neuseeländische Antarktis-Reisen und ist auch Heimathafen der Austernfischer-Flotte in der Foveauch Strait sowie Umschlagsplatz für per Schiff transportierten Güter für die südliche Region der Südinsel.

Von Bluff aus verkehrt auch eine Katamaran-Fähre zur Stewart Island. Zweimal pro Tag verbindet sie den kleinen Ort Oban auf Stewart Island mit Bluff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bluff, New Zealand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • * Homepage. Bluff Promotions; abgerufen am 23. Mai 2017 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Bluff. Statistics New Zealand; abgerufen am 23. Mai 2017 (englisch).
  2. History. Bluff Promotions; abgerufen am 23. Mai 2017 (englisch).
  3. QuickStats About Bluff - Census 2006. Statistics New Zealand; abgerufen am 19. März 2011 (englisch).
  4. About Us & Our People. South Port NZ; abgerufen am 23. Mai 2017 (englisch).