Bohemia Interactive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bohemia Interactive Studio
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1999
Sitz TschechienTschechien Mníšek pod Brdy, Tschechische Republik
Leitung Marek Španěl (CEO)
Mitarbeiter 200[1]
Branche Computerspiele
Website bistudio.com

Bohemia Interactive Studio (BIS) ist ein Spieleentwickler und Hersteller professioneller Militär-Simulationen mit Sitz in Mníšek pod Brdy (südwestlich von Prag), Tschechische Republik. BIS beschäftigt mehr als 30 Entwickler im Prager Studio. Das Unternehmen wird von dem Miteigentümer Marek Španěl geführt. BIS ist Mitglied von IDEA Games.

Spiele/Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erschienen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Professionelle Trainingssoftware[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im australischen Studio Bohemia Interactive Simulations [2] werden die professionellen Militär-Simulationen Virtual Battlespace entwickelt:

  • VBS1 (Windows) – November 2006 – 2002, 2004 (weltweit)
  • VBS2 (Windows) – April 2007 (weltweit)
  • VBS3 (Windows) – November 2013 (Version 3.03) – Juni 2014 (Version 3.4 weltweit)

Spielengines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Speziell für ihre Taktik-Shooter entwickelte BIS von 1997 bis 2001 die Real Virtuality Engine, die bis heute auf Version 4 angewachsen ist.

  • Operation Flashpoint, VBS1 (Real Virtuality 1, 2001)
  • Operation Flashpoint (XBOX), Armed Assault, VBS2 (Real Virtuality 2, 2005)
  • ArmA 2, Take On Helicopters, VBS2 v2.0, DayZ, Iron Front (Real Virtuality 3, 2009)
  • ArmA 3 (Real Virtuality 4, 2012)

Im Zuge der Entwicklung von DayZ entstand eine weitere, Enfusion genannte Engine. Sie soll auf lange Sicht die Basis für neue Titel des Studios dienen.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.rockpapershotgun.com/2012/08/23/day-z-arma-3/#more-121273
  2. http://bisimulations.com
  3. PCGames.de: Neue Render-Engine auf DX11-Basis im Gameplay-Video. Abgerufen am 4. Juni 2016.