Buba (Guinea-Bissau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Buba
Buba (Guinea-Bissau)
Buba
Buba
Koordinaten 11° 35′ N, 14° 59′ WKoordinaten: 11° 35′ N, 14° 59′ W
Basisdaten
Staat Guinea-Bissau

Provinz

Sul
Region Quinara
Höhe 3 m
Fläche 744,2 km²
Einwohner 17.123 (2009)
Dichte 23 Ew./km²
Lage des Sektors Buba (rosa) in der Region Quinara
Lage des Sektors Buba (rosa) in der Region Quinara

Buba ist eine Hafenstadt in Guinea-Bissau mit 7.571 Einwohnern (Stand 2009).[1] Sie ist die Hauptstadt der Verwaltungsregion Quinara.

Die Stadt ist Sitz des gleichnamigen Verwaltungssektors mit einer Fläche von 744 km²[2] und 17.123 Einwohnern (Stand 2009),[1] vornehmlich Biafada (Beafadas) und Mandinka (Mandingas), dazu Minderheiten von Fulbe (Fulas), Balanta, Manjago (Manjacos) und Pepel (Papeis).[3]

Buba liegt nahe der Mündung des Flusses Rio Grande de Buba in einer sich weit verzweigenden Ria. Von hier hat man einen Einstieg in den Naturpark Parque Natural das Lagoas da Cufada.[3]

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buba ist potentiell eine bedeutende Hafenstadt, jedoch erst wenig entwickelt. Seit einem Abkommen im Jahr 2007 soll hier ein Verlade- und Tiefseehafen entstehen, das begonnene Projekt wurde jedoch noch nicht abgeschlossen. Der als unfair angesehene Vertrag mit der halbstaatlichen angolanischen Minengesellschaft Angola Bauxite wurde durch innenpolitische Krisen Guinea-Bissaus und Neuverhandlungen noch nicht umgesetzt. Der Hafen soll eine Kapazität für drei 70-Tonnen-Schiffe haben und jährlich bis zu 3 Mio. Tonnen Bauxit aus der zu schaffenden Mine bei Boé umschlagen.[4] Eine gelegentlich ins Gespräch gebrachte Verbindung etwa des Schienenverkehrs in Guinea nach Buba, um von dort aus auch Teile der Exporte Malis und auch des Nigers zu verschiffen, wurde bisher nicht konkretisiert.

Die Wirtschaft im Sektor Buba ist traditionell von Fischfang und Landwirtschaft bestimmt. Dazu hat die Stadt als regionale Handels- und Verwaltungsstadt Bedeutung.

Buba ist über eine asphaltierte und vergleichsweise gute Überlandstraße mit der 223 km nördlich gelegenen Hauptstadt Bissau verbunden.[3]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Buba (Guinea-Bissau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Einwohner per Region, Sektor und Ortschaft nach Geschlecht, Volkszählung 2009 (S. 14), PDF-Abruf beim Nationalen Statistikamt INE vom 5. Januar 2018
  2. Statistischer Jahresbericht Guinea-Bissau 2015 (S. 10), PDF-Abruf beim Nationalen Statistikamt INE vom 5. Januar 2018
  3. a b c Joana Benzinho, Marta Rosa: À Descoberta da Guiné-Bissau., Afectos com Letras/EU, Pombal 2015, ISBN 978-989-20-6252-5, S. 87 ff.
  4. Bissau government to review Angola Bauxite deal, calls it unfair, Artikel vom 23. August 2012 der Nachrichtenagentur Reuters, abgerufen am 5. Januar 2018
  5. Übersicht über die Städtepartnerschaften portugiesischer Kommunen in Guinea-Bissau, Webseite beim Dachverband der portugiesischen Kreisverwaltungen ANMP, abgerufen am 5. Januar 2018