Bukittinggi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karte: Indonesien
marker
Bukittinggi
Magnify-clip.png
Indonesien

Bukittinggi (auch: Bukit Tinggi, indonesisch für „hoher Hügel“) ist eine Stadt auf der indonesischen Insel Sumatra.

Blick über die Hauptstraße von Bukittinggi
Uhrturm Jam Gadang

Bukittinggi liegt in West-Sumatra (Sumatera Barat) auf 920 Meter Höhe, 108 km nördlich von Padang und über 300 km südlich von Sibolga. Mit ihren 107.450 Einwohnern (Berechnung 2010)[1] ist sie die größte Stadt im Minangkabau-Hochland.

Bis zur Unabhängigkeit hieß die Stadt Fort de Kock, nach der Festung, die der holländische General Hendrik Merkus de Kock hier in den Padri-Kriegen (1821–1837) erbauen ließ. Die Altstadt erstreckt sich nördlich einer steilen Schlucht, dem Sianok-Canyon.

Bedingt durch die Höhe über dem Meer besitzt die Stadt ein angenehmes Klima. Sie weist verschiedene Sehenswürdigkeiten auf:

  • Fort de Kock, holländische Befestigungsanlage
  • Jam Gadang, 26 Meter hoher, 1926 erbauter Uhrturm, Wahrzeichen der Stadt
  • Pasar Atas, Pasar Bawah, belebte Märkte
  • Lobang Jepang, japanische Munitionsbunker in Höhlen
  • Taman Bundo Kanduang, in einem nachgebauten Minangkabau-Haus befindet sich das älteste Museum West-Sumatras mit regionalen Sammlungen. Zur Anlage gehört auch ein kleiner Zoo.
  • Nicht weit entfernt liegen die Vulkane Merapi und Gunung Singgalang.
  • Etwa 30 Kilometer westlich liegt der spektakuläre Maninjau-See.

Bukittinggi wurde früher durch Zahnradbahn Bahnstrecke Padang–Bukittinggi und Bahnstrecke Bukittinggi–Payakumbuh erschlossen.

Die Stadt ist der Geburtsort von Mohammad Hatta, der zusammen mit Sukarno die indonesische Unabhängigkeitserklärung verfasst hat und Indonesiens erster Vizepräsident war.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bukittinggi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.de[1]