Burg Schlupferstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Schlupferstadt
Alternativname(n): Burg Hoven
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Burgstall
Ständische Stellung: Niederadel
Ort: Sinsheim-Hoffenheim
Geographische Lage 49° 15′ 44″ N, 8° 48′ 59,1″ OKoordinaten: 49° 15′ 44″ N, 8° 48′ 59,1″ O
Burg Schlupferstadt (Baden-Württemberg)
Burg Schlupferstadt

Burg Schlupferstadt bezeichnet eine abgegangene Burg bei Hoffenheim, einem Stadtteil von Sinsheim, im Rhein-Neckar-Kreis (Baden-Württemberg).

Vermutlich handelte es sich bei der auch Burg Hoven genannte Burg um eine Wasserburg[1] an der Stelle der Wüstung Schlupferstadt (Gewann „Schlupfert“).

1396 wurde die Burg mit Hofgut erstmals im Besitz verschiedener Niederadelsgeschlechter genannt und im späten 14. und frühen 15. Jahrhundert ganz von den Herren von Hirschhorn zusammengekauft, die Burg aufgelassen, das Hofgut den Pfründen in Ersheim zugeschlagen und später kam ein Teil zum Hirschhorner Karmeliterkloster. [2] Im 16. Jahrhundert war die Burg bereits verfallen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Schäfer: Die Burgen im Kraichgau, Bad Mingolsheim 1974

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans Schäfer: Die Burgen im Kraichgau, Bad Mingolsheim 1974
  2. Burg Schlupferstadt bei leo-bw.de