Burgruine Niedersulzbürg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burgruine Niedersulzbürg
Alternativname(n): Sulzbürg, Untersulzbürg
Entstehungszeit: um 1300
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: geringe Mauerreste, Graben
Ständische Stellung: Adlige
Ort: Mühlhausen-Sulzbürg
Geographische Lage 49° 10′ 57,2″ N, 11° 24′ 48,4″ OKoordinaten: 49° 10′ 57,2″ N, 11° 24′ 48,4″ O
Höhe: 560 m ü. NN

Die Burgruine Niedersulzbürg, auch Sulzbürg oder Untersulzbürg genannt, ist der Rest einer Höhenburg auf einem Bergplateau des „Sulzbürg“ („Schlossberg“) östlich der Burgruine Obersulzbürg über dem Ortsteil Sulzbürg der Gemeinde Mühlhausen im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz in Bayern.

Die Burg, die vermutlich um 1300 erbaut wurde, kam im Allodialbesitz der Hohenfelser und Gundelfinger 1403 durch Kauf an die Herren von Wolfstein, ging 1740 an Kurbayern und wurde nach 1804 im Privatbesitz abgebrochen.

Von der ehemaligen Burganlage, die durch einen ihrer beiden Burggräben von einer Vorburg getrennt war, sind nur noch geringe Mauerreste und Gräben erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ursula Pfistermeister: Burgen der Oberpfalz. Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 1974, ISBN 3-7917-0394-3, S. 96.