Burwell (Cambridgeshire)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burwell
Die High Street
Die High Street
Koordinaten 52° 17′ N, 0° 20′ OKoordinaten: 52° 17′ N, 0° 20′ O
OS National Grid TL589665
Burwell (England)
Burwell
Burwell
Einwohner 6309
Fläche 24,7 km² (9,54 mi²[1]
Bevölke­rungs­dichte: 255 Einw. je km²
Verwaltung
Post town Cambridge
Postleitzahlen­abschnitt CB25
Vorwahl 01638
Landesteil England
Region East of England
Shire county Cambridgeshire
District East Cambridgeshire
Britisches Parlament South East Cambridgeshire
Website: http://www.burwellparishcouncil.gov.uk
Grabstein für die Opfer des Barn Fire

Burwell [ˈbɝːwɛl] ist ein größeres[2] Dorf und eine Gemeinde in Cambridgeshire in England, ungefähr 16 km nordöstlich von Cambridge. Es liegt an der südöstlichen Grenze der Marschländer von East Cambridgeshire. Die Marschen nahe dem Dorf werden durch die künstlichen Wasserwege der Cambridgeshire Lodes entwässert. Burwell liegt am gleichnamigen Kanal der für die Entwicklung des Ortes eine große Rolle spielte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name „Burwell“ wird auf die altenglische Wurzel für eine Befestigung (burh-) in der Nähe einer Quelle (-well) zurückgeführt. Als namensgebende Landschaftsform wird heute eine Quelle in der Nähe des aus dem 12. Jahrhundert stammenden Burwell Castle angesehen. Der Ort findet sich bereits im Domesday Book in der Schreibweise Burwelle, Burwella und Burwelle.[3]

Frühe Siedlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spuren menschlicher Aktivitäten lassen in der Umgebung von Burwell in der Steinzeit nachweisen,[4] bronzezeitliche Funde deuten dann bereits auf landwirtschaftliche Nutzung[5] und dauerhafte Besiedlung.[6] Die Gegend blieb dauerhaft besiedelt,[7][8] aus römischer Zeit gibt es eine Vielzahl von Funden, unter anderem die Reste einer Siedlung nördlich der heutigen Kirche.[9] Das Gebiet des heutigen Burwell wurde weiterhin intensiv landwirtschaftlich genutzt, möglicherweise stammen die ältesten Teile des örtlichen Kanalsystem ebenfalls aus römischer Zeit.

Mittelalter und Neuzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burwell blieb im Mittelalter eine von Landwirtschaft und Fischerei geprägte Siedlung, die sich hauptsächlich entlang der Hauptstraße erstreckte. Seit 1587 lassen sich verschiedene Gasthäuser nachweisen. Die Landwirtschaft wurde zunächst von vier bis fünf kleineren Gutshäusern geprägt, deren größtes und am längsten aktives zum Besitz der Abtei von Ramsey gehörte.[10] Über die Jahrhunderte wurde der große Grundbesitz immer weiter aufgeteilt, bis es in der Mitte des 20. Jahrhunderts über 130[10] landwirtschaftliche Betriebe unterschiedlicher Größenklassen im Ort gab.

Die Marschländer wurden vielfältig genutzt und im Laufe der Zeit legte man immer größere Teile von ihnen trocken, um auf den Flächen Ackerbau und Viehzucht zu betreiben.

Wichtige Energielieferanten waren Wasser- und Windmühlen, von denen heute aber kaum noch Anzeichen zu finden sind. Ein funktionierender wöchentlicher oder jährlicher Markt konnte sich in Burwell zwar nicht etablieren, aber entlang der Hauptstraße siedelten sich verschiedenen Geschäfte an, die lokale Bedürfnisse befriedigten.

Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts erfolgte der Hauptteil der Verwaltung über Ramsey Manor, das Gutshaus der ehemaligen Abtei von Ramsey. Danach verschoben sich die Zuständigkeiten immer mehr zu einer eigenständigen Gemeindeverwaltung.[11]

In Burwell lassen sich über mehrere Jahrhunderte zwei Kirchen nachweisen. Die heute noch als Kirche genutzte Kirche St. Marys stand zuerst unter Verwaltung der Abtei von Ramsey, 1544 ging das Kirchenpatronat an die Universität Cambridge. Die 1772 abgerissene Kirche St. Andrews war eine Gründung der Abtei von Fordham, unter gleichem Namen gab es von Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts einen modernen Kirchenbau.[12]

Burwell Castle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Südwestrand des Ortes liegen die Überreste der unvollendeten Burg Burwell Castle. Von den Steinkonstruktionen der Burganlage ist heute nichts mehr vorhanden, die Lage der Gräben und Erdwälle ist dagegen immer noch sehr deutlich nachvollziehbar.

Das Unglück Barn Fire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. September 1727 kam es zu einem tragischen Unglück, an das noch heute ein alter Grabstein auf dem Kirchhof von St Mary's und eine Gedenkplakette im Ort erinnern. Die Vorstellung eines fahrenden Puppentheaters wurde in einer Scheune (engl. barn) nahe dem Ortszentrum abgehalten. Da der Andrang aus Burwell und den umliegenden Orten sehr groß war, wurden, nachdem die Scheune mit Besuchern gefüllt war, die Tore zugenagelt um zu verhindern, dass weitere Menschen in das Gebäude drängten. Durch die umgestoßene Laterne eines abgewiesenen Besuchers entwickelte sich schnell ein Feuer, dem ein Großteil der Personen in der Scheune aufgrund der geschlossenen Türen nicht mehr entkommen konnte. Ungefähr 80 Besucher, davon 2/3 Kinder, kamen um. Ihre Überreste wurden in einem Gemeinschaftsgrab in Burwell bestattet.

Am 26. Februar 1774 veröffentlichte die Zeitung „Ipswich Journal“ einen Artikel, nach dem ein kürzlich zuvor Verstorbener vor seinem Tod zugegeben habe, das Feuer gelegt zu haben, weil er damit dem Inhaber des Puppentheaters habe schaden wollen.[13]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimadiagramm der benachbarten Stadt Cambridge

Der Ort liegt ungefähr in der Mitte eines Dreiecks aus den Orten Cambridge, Ely und Newmarket. Unmittelbare Nachbarorte sind Swaffham Prior, Reach, Soham und Exning. Die 6,5 km entfernte nächstgelegene Stadt Newmarket befindet sich bereits in Suffolk.

Burwell gehört wie ganz England zur gemäßigten Klimazone, weist allerdings aufgrund seiner Lage auf der Ostseite der Insel ein etwas ausgeglicheneres und trockeneres Klima als die westlichen Teile des Landes auf. Die Niederschläge sind ziemlich gleich über das Jahr verteilt.

Die Hauptstraße des Ortes verläuft ungefähr auf der Grenze zwischen dem etwas höher liegendem Heideland im Süden der Gemeinde und den niedrigen Marschen im Norden. Auf dem Gebiet der Gemeinde gibt es nur ein kleines geschlossenes Waldgebiet „Priory Wood“, das westlich von Burwell zwischen dem Ort und den Grenzen der Marschländer liegt. Der Wald wurde 1998 angelegt und wird vom Woodland Trust verwaltet.[14]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den frühen Steuerschätzungen[15] und den ab dem 19. Jahrhundert alle 10 Jahre stattfindenden Volkszählungen[16][17] wurden für den Ort Burwell folgende Zahlen ermittelt:

bis 17. Jahrhundert
Jahr Erwachsene
1086 ca. 60
1279 175
1377 462
1676 566
19. Jahrhundert
Jahr Bevölkerung
1841 1705
1851 2040
1861 1876
1871 2023
20./21. Jahrhundert
Jahr Bevölkerung
1961 2734
1971 4032
1981 4257
1991 4531
2001 5833

In den ab dem 19. Jahrhundert fehlenden Volkszählungsjahren fand entweder keine Volkszählung statt, oder Burwell wurde nicht explizit erfasst.

Mit Burwell verbundene Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burwell ist eine eigenständige Gemeinde mit einem Verwaltungsrat, der sich um die Angelegenheiten des Ortes kümmert. Seine Zuständigkeit umfasst unter anderem die Verwaltung der Gemeindezentren, der öffentlichen Außenanlagen wie Spielplätze und Parks, des Friedhofes und der innerörtlichen Straßen.[18] Die nächste übergeordnete Verwaltungseinheit ist der Verwaltungsbezirk East Cambridgeshire.

Die Grenzen der örtlichen Verwaltungsbezirke haben sich im Laufe der Geschichte beständig leicht geändert. Die Grenze zwischen Burwell und Swaffham Prior ist dabei sehr stabil geblieben und wird seit Beginn der Aufzeichnungen durch den Devil’s Dyke gebildet. Die Grenzen zu dem Gemeinden Newmarket und Exning sind gleichzeitig die Grenzen zwischen den Grafschaften Cambridgeshire und Suffolk. Die heutige Verwaltungsgliederung gründet sich auf den Local Government Act 1972.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof von Burwell im Jahr 1963.

Über die Straße von Cambridge nach Mildenhall (B1102) ist Burwell an das Straßennetz angebunden, die direkte Straßenanbindung nach Newmarket erfolgt über die B1103.

Öffentlicher Nahverkehr wird über eine Buslinie zwischen Cambridge und Newmarket angeboten.[19] Von 1884 bis 1965[20] war Burwell an das britische Eisenbahnnetz angeschlossen. Der Bahnhof wurde 1962 für den Passagierverkehr geschlossen und später abgerissen. Heute erinnern die Straßennamen „Railway Close“ und „Station Gate“ im westlichen Ortsteil an den Bahnhof. An der Straße nach Newmarket kann man noch den ehemaligen Verlauf der Bahntrasse[21] erkennen.

Der Kanal Burwell Lode ist bis an den Ortsrand schiffbar. Er verbindet Burwell über den Kanal Reach Lode mit dem River Cam[22] und damit mit dem gesamten britischen Wasserstraßennetz.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft in Burwell[10] war über lange Zeiträume von Landwirtschaft und Viehzucht in den höher gelegenen Teilen und von Fischfang in den niedriger gelegenen Feuchtgebieten geprägt. Dabei behielten die Marschländer bis weit in das 18. Jahrhundert hinein ihren Zustand als feuchte Sümpfe, in denen vorrangig Ried geerntet und Torf abgebaut wurde. Diese Produkte erzielten auf den weiter südlich gelegenen Märkten gute Preise. Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwässerte man weite Teile der Marschländer und nutzt sie seitdem als Grünland.

Vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurde in der Umgebung des Ortes Clunch und Koprolith[23] abgebaut und teilweise auch gleich vor Ort verarbeitet. Seit den 1830er-Jahren gab es im Ort eine Ziegelei, die für den örtlichen und regionalen Bedarf produzierte und 1971 geschlossen wurde. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts war der größte Arbeitgeber des Ortes eine Kartonfabrik, die ungefähr im Jahre 1999 geschlossen[24] und anschließend abgerissen wurde.

Burwell Anfang des 21. Jahrhunderts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche St Mary’s mit dem alten Friedhof.

In Burwell gibt es drei Kirchengebäude. Das größte und älteste ist der aus dem 15. Jahrhundert stammende denkmalgeschützte Bau Saint Mary the Virgin der Church of England in der High Street am südlichen Ende des Ortes.[25] In der Nähe liegt die kleine Trinity-Kirche der Methodisten, die deutlich größere Kirche der Baptisten befindet sich im nördlichen Teil[26] des Ortes. Die nächste römisch-katholische Kirche gibt es in Newmarket.[27] Die Kapelle des Friedhofes von Burwell nutzen alle Konfessionen gleichermaßen.

Im Ort gibt es drei Fußballvereine, die „Burwell Tigers“,[28] die „Burwell Swifts“[29] und die auf Jugendfußball spezialisierten „Burwell Swallows“.[30] Es gibt einen Kricketverein[31], weitere Sportmöglichkeiten, z. B. Tischtennis, werden über das Sportzentrum des Ortes[32] angeboten.

In Burwell existieren verschiedene Einrichtungen zur Betreuung von Vorschulkindern. Für die Schulausbildung steht zunächst unmittelbar im Ort selber die Grundschule Burwell Village College[33] und anschließend meist das Bottisham Village College in einem der Nachbardörfer zur Verfügung. Weiterführende Schulen gibt es in Cambridge.[34]

Burwell veranstaltet einen jährlichen Karneval im Juni, dessen Einnahmen hauptsächlich wohltätigen Zwecken innerhalb des Ortes zugeführt werden.[35]

Eine Städtepartnerschaft besteht seit 1996 mit dem französischen Ort Lizy-sur-Ourcq[36] und seinen Nachbargemeinden Mary-sur-Marne und Ocquerre.[37]

Seit 1992 gibt es in der Nähe der letzten Windmühle im Ort das Heimatmuseum Burwell Museum,[38] das eine Übersicht der lokalen Geschichte gibt. Neben der Windmühle gibt es eine Vielzahl rekonstruierter Gebäude, anhand derer das frühere Leben in den Marschländern dargestellt wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Local Area Report für Burwell auf dem Informationssystem nomisweb des Office for National Statistics; abgerufen am 5. März 2018.
  2. Burwell. English Church Architecture. Archiviert vom Original am 19. Dezember 2011.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/english-church-architecture.net Abgerufen am 13. November 2011.
  3. Verweis auf das Domesday Book in den National Archives; abgerufen am 28. Februar 2018.
  4. Beispiel des Fundes einer Steinaxt in der Nähe von Burwell Castle; abgerufen am 28. Februar 2018.
  5. Beispiel eines Hortfundes mit Waffen und Werkzeugen; abgerufen am 28. Februar 2018.
  6. Beispiel eines bronzezeitlichen Grabfundes; abgerufen am 28. Februar 2018.
  7. Beispiel eisenzeitlicher Erdwerke; abgerufen am 28. Februar 2018.
  8. Beispiel eines Fundes von Siedlungsresten; abgerufen am 28. Februar 2018.
  9. Funde der römischen Siedlung in Burwell; abgerufen am 28. Februar 2018.
  10. a b c Wirtschaftsgeschichte von Burwell siehe: Wareham, Wright: A History of the County of Cambridge and the Isle of Ely. Band 10, 2002, S. 347–356 (online [abgerufen am 13. Dezember 2017]).
  11. Zur Entwicklung der Verwaltung von Burwell siehe: Wareham, Wright: A History of the County of Cambridge and the Isle of Ely. Band 10, 2002, S. 356–358 (online [abgerufen am 2. März 2018]).
  12. Zur Geschichte der Kirchen in Burwell siehe: Wareham, Wright: A History of the County of Cambridge and the Isle of Ely. Band 10, 2002, S. 358–364 (online [abgerufen am 5. März 2018]).
  13. Eintrag für den 26. Februar 1774 im Archiv des Ipswich Journal; abgerufen am 28. Februar 2018.
  14. Management Plan für den Priory Wood auf der Homepage des Woodland Trust; abgerufen am 14. Dezember 2017.
  15. Wareham, Wright: A History of the County of Cambridge and the Isle of Ely. Band 10, 2002, S. 334–341 (online [abgerufen am 28. Februar 2018]).
  16. Historic Census Population Figures 1801–2001 (Memento vom 9. Juni 2011 im Internet Archive), veröffentlicht vom Cambridgeshire County Council im Jahre 2010.
  17. Daten der Volkszählung 2011 zur Gemeinde Burwell auf dem Informationsportal nomisweb des Office for National Statistics; abgerufen am 11. Dezember 2017.
  18. Aufgaben der Gemeindeverwaltung. Abgerufen am 13. November 2017.
  19. Linienverlauf der Buslinie durch Burwell auf der Homepage der Betreibergesellschaft; abgerufen am 13. Dezember 2017.
  20. Geschichte des Bahnhofes Burwell; abgerufen am 14. Dezember 2017.
  21. Historische Karte der Umgebung von Burwell mit Lage des Bahnhofes und Verlauf der Bahntrasse; abgerufen am 14. Dezember 2017.
  22. Beschreibung des mit dem River Cam verbundenen Kanalsystems; abgerufen am 14. Dezember 2017.
  23. Geschichte des Koprolith-Abbaus in Cambridgeshire (Memento des Originals vom 4. April 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cambridgeshirehistory.com; abgerufen am 14. Dezember 2017.
  24. Erläuterung an einem Luftbild der Kartonfabrik von Burwell; abgerufen am 14. Dezember 2017.
  25. Geschichte von St Mary’s in Burwell; abgerufen am 15. Dezember 2017.
  26. Lage und Adresse der baptistischen Kirche; abgerufen am 15. Dezember 2017.
  27. Liste der christlichen Religionsgemeinschaften in Burwell; abgerufen am 15. Dezember 2017.
  28. Homepage der „Burwell Tigers“; abgerufen am 12. Dezember 2017.
  29. Twitteraccount der „Burwell Swifts“; abgerufen am 12. Dezember 2017.
  30. Homepage der „Burwell Swallows“; abgerufen am 12. Dezember 2017.
  31. Homepage des „Burwell Cricket Club“@1@2Vorlage:Toter Link/burwell.play-cricket.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. ; abgerufen am 12. Dezember 2017.
  32. Beschreibung des „Burwell Community Sports Centre“; abgerufen am 12. Dezember 2017.
  33. Homepage der Schule Burwell Village College; abgerufen am 14. Dezember 2017.
  34. Liste der Möglichkeiten zur Schulausbildung auf der Homepage des Ortes; abgerufen am 13. Dezember 2017.
  35. Homepage der Karnevalsorganisation in Burwell; abgerufen am 12. Dezember 2017.
  36. Beschreibung der Städtepartnerschaft auf der Homepage von Burwell; abgerufen am 12. Dezember 2017.
  37. Homepage des örtlichen Vereins für die Städtepartnerschaft; abgerufen am 12. Dezember 2017.
  38. Homepage des Heimatmuseums von Burwell; abgerufen am 14. Dezember 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Burwell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien