Butting Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Butting Gruppe GmbH & Co. KG
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Sitz Wittingen-Knesebeck, Deutschland
Leitung Hermann Butting
Mitarbeiter ca. 1.900 (2015)[1]
Umsatz EUR 480 Mio. (2015)[1]
Branche Edelstahlverarbeitung, Rohrleitungsbau
Website www.butting.com
Firmensitz in Knesebeck

Die Butting Gruppe GmbH & Co. KG mit Sitz in Wittingen-Knesebeck (Niedersachsen) ist ein Edelstahl verarbeitendes Unternehmen mit den Geschäftsfeldern Entwicklung und Fertigung längsnahtgeschweißter Rohre, Rohrzubehör, Behälter, Sonderformteile und einbaufertiger Rohrkomponenten. Dazu kommen die Dienstleistungen Werkstoffberatung, CAD-Planung, Vorfertigung, Endmontage vor Ort sowie Instandhaltung installierter Komponenten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Butting wurde im Jahr 1777 in Crossen an der Oder als Kupferschmiede gegründet. Unter Hermann Butting wurde der Handwerksbetrieb 1890 zu einem Industriebetrieb. Da sich der ursprüngliche Unternehmenssitz in den Ostgebieten des Deutschen Reiches befand, musste er bedingt durch den Zweiten Weltkrieg und seine Folgen aufgegeben werden. Das Unternehmen wurde 1945 in Knesebeck wiederaufgebaut. Im Jahr 1949 lief die Rohrproduktion mit 16 Mitarbeitern an. Bis 1960 wuchs die Belegschaft auf 120 Mitarbeiter an, im Jahr 1970 war sie mit 300 Mitarbeitern schon mehr als doppelt so groß.

Kurz nach der Wiedervereinigung wurde 1991 ein zweiter Standort in Schwedt/Oder gegründet. Seit 2000 wird das Familienunternehmen von Hermann Butting in 7. Generation geleitet. 2003 konnte die Zahl von 1.000 Mitarbeitern überschritten werden. 2004 wurde Butting China als erster Auslandsstandort gegründet, im darauffolgenden Jahr Butting Canada. Zuletzt kam 2009 Butting Brasil hinzu.[2] Durch die neuen Standorte konnte die Belegschaft erneut deutlich vergrößert werden, im Januar 2015 lag sie bei rund 1.900 Mitarbeitern.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b BUTTING in Zahlen und Fakten
  2. Unternehmensgeschichte

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 40′ 15″ N, 10° 41′ 9″ O