Céline Sciamma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Céline Sciamma 2015

Céline Sciamma (* 11. Dezember 1978[1] in Pontoise) ist eine französische Drehbuchautorin und Filmregisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sciamma wuchs in einem Pariser Vorort auf. Sie absolvierte ein Studium der Französischen Literatur an der Universität Paris-Nanterre. Danach studierte sie von 2001 bis 2005 an der Filmschule La fémis mit der Fachrichtung Drehbuch. In den Jahren 2004 und 2006 verfasste sie Drehbücher für zwei Kurzfilme von Jean-Baptiste de Laubier alias Para One.

Sciamma debütierte 2007 mit dem Spielfilm Water Lilies (Originaltitel Naissance des pieuvres) als Regisseurin. Der Film wurde in Cannes uraufgeführt und erzielte internationale Erfolge.[1] Ihr zweiter Film in Spielfilmlänge, Tomboy, eröffnete die Panoramasektion der Berlinale 2011, während ihr dritter Spielfilm Bande de filles 2014 die Quinzaine des réalisateurs in Cannes eröffnete und zahlreiche internationale Preise gewann.

2017 wurde sie für ihre Leistungen als Drehbuchautorin in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aufgenommen, die alljährlich die Oscars vergibt.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie

Drehbuch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Céline Sciamma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Céline Sciamma - Tomboy (PDF-Datei; 159 kB) Filmarchiv auf berlinale.de, Abgerufen am 13. April 2012
  2. „Class of 2017“. Zugegriffen 30. Juni 2017. http://www.app.oscars.org/class2017/.