Calling Time

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Calling Time
Studioalbum von Basshunter

Veröffent-
lichung(en)

13. Mai 2013

Aufnahme

2010–2013

Label(s) Gallo Record Company

Format(e)

CD, digital

Genre(s)

Dance

Titel (Anzahl)

18

Laufzeit

58:40

Produktion

Basshunter (Jonas Altberg)

Chronologie
Bass Generation
(2009)
Calling Time
Singleauskopplungen
5. Juli 2010 Saturday
20. April 2011 Fest i hela huset
Mai 2012 Northern Light
18. November 2012 Dream on the Dancefloor
20. Juni 2013 Crash & Burn
27. September 2013 Calling Time

Calling Time ist das Studioalbum der schwedischen Sängers/Songwriters Basshunter. Es erschien am 13. Mai 2013 beim Label Gallo Record Company.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz nach Basshunters Auftritt bei Promi Big Brother auf Channel 4 im Vereinigten Königreich wurde sein nächstes Album Calling Time angekündigt. Am 14. Mai 2010 erschien die erste Single Saturday zunächst im Radio. Die Single folgte am 5. Juli 2010.

Insgesamt dauerte die Arbeit am Album drei Jahre. In dieser Zeit nahm Basshunter aka Jonas Altberg etwa 50 Songs auf, aus denen er die besten auswählte, Tatsächlich war es bereits 2012 fertig aufgenommen, doch Jonas Altberg entdeckte neue Musiksoftware und entschloss sich einige Songs damit umzuarbeiten, was mit einer kompletten Neuaufnahme des Albums endete.[1][2]

Das Album besteht aus 15 Songs sowie drei Remixen und erschien am 13. Mai 2013 über das Label Gallo Record Company.[3]

Nach der Veröffentlichung des Albums kündigte er an, dass es sich bei Calling Time um das letzte Album handeln würde, auf dem er singe. Vielmehr wollte er sich von nun an alleine auf das DJing und die Musikproduktion für andere Künstler konzentrieren.[4][5]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.TitelSongwriterProduzentenLänge
1.Dirty (feat. Sandra)Altberg, Sandra GundstedtAltberg2:53
2.Crash & BurnAltberg, Scott Simons, Paul KominekAltberg, Simons3:09
3.Dream on the Dancefloor (Radio Edit)Adam Baptiste, AltbergAltberg3:12
4.Calling TimeAltberg SimonsAltberg, Simons3:07
5.Far AwayEric Vyskocil, Paul HutschAltberg3:42
6.Rise My LoveAltbergAltberg2:33
7.I've Got You NowAltbergAltberg3:11
8.You're Not AloneAltberg, MajaAltberg, Chris Delay2:57
9.Wake Up Beside Me (feat. Dulce María)Altberg, Dulce MaríaAlberg, María2:41
10.Northern Light (Original Mix)Altberg, Marcus Wickstrom, Minna Benne EloAltberg, Scott Rosser2:49
11.SaturdayEngelina Larson, Erick Morillo, Mark Quashie, Mich Hansen, Thomas TroelsenCutfather, Troelsen, Wez Clarke, Robert Uhlmann, Sarah West3:00
12.Fest i hela huset (feat. Sweden Big Brother House)Altberg, The Big Brother ThemeAltberg2:51
13.Lawnmover to MusicAltbergAltberg4:21
14.PitchyAltbergAltberg2:16
15.I Came Here to PartyBaptiste, Altberg, Naja 2:48

Bonus tracks

Nr.TitelSongwriterProduzentenLänge
16.Far Away (Josh's Big Room Remix)Vyskocil, Hutsch, Josh WilliamsAltberg4:55
17.Dream on the Dancefloor (Rude Dog Remix)Altberg, Simons, KominekAltberg, Simons, Rude Dog5:10
18.Northern Light (Candlelight Version)Altberg, Wickstrom, EloAltberg, Rosser3:09

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album sowie die dazugehörigen Singles Saturday, Fest i husla huset (seine Single mit dem schwedischen Big-Brother-Haus), Northern Light, Dream on the Dancefloor, Crash & Burn und Calling Time verfehlten die Charts. Lediglich in den US-Billboard.Dance/Electronic-Charts konnte das Album eine Platzierung erreichen.

Chart (2013)[6] Position
Vereinigte Staaten (Dance/Electronic Albums) 25

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jonas Altberg: I don’t have a supermodel face. In: Metro. 25. Juli 2013 (metro.co.uk [abgerufen am 25. August 2018]).
  2. Ria Talsania: Catching up with Basshunter. 10. Juli 2013 (guestlist.net [abgerufen am 25. August 2018]).
  3. Basshunter releases new track "Crash & Burn" - B SHARP ENTERTAINMENT. In: B SHARP ENTERTAINMENT. 11. Dezember 2013 (bsharpentertainment.co.za [abgerufen am 25. August 2018]).
  4. Now, You're (almost) Gone - Basshunter enjoys one final party ... with scantily-clad women. In: The Sun. 5. August 2013 (thesun.co.uk [abgerufen am 25. August 2018]).
  5. Basshunter quits singing. In: Contactmusic.com. 26. Juli 2013 (contactmusic.com [abgerufen am 25. August 2018]).
  6. BASSHUNTER. billboard.com, abgerufen am 24. Juli 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]