Carlo Antonio Marino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carlo Antonio Marino (auch Marini) (getauft am 10. September 1670 in Bergamo; † 13. September 1735 in Crema) war ein italienischer Komponist, Violinist und Cellist.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carlo Antonio Marino wurde als Sohn der Eheleute Isabella und Giuseppe Marino in der Pfarrkirche S. Salvatore getauft. Carlo Antonio erhielt die erste Ausbildung von seinem Vater, einem als suonatore di viola, violoncello e contrabbasso bezeichneten Musikers. Die Kathedrale Santa Maria Maggiore war zu dieser Zeit ein wichtiges Musikzentrum in Norditalien. Als Knabe wurde Marino hier zuerst als Chorknabe ausgebildet. Ab 1686 war er zweiter und von 1700 bis 1705, nach dem Weggang von Bartolomeo Bernardi erster Violinist an der Kathedrale, bis zur Auflösung des Streicherensembles. Nach dieser Zeit wirkte er an Opernhäusern in verschiedenen Städten Norditaliens. Am 16. November 1709 wurde Marino Kapellmeister am Dom von Crema.

Marinos Sonaten für Violine und B.c. op. 7 von 1704, entsprechen der des wenige Jahre zuvor veröffentlichten op. 5 von Arcangelo Corelli und enthalten wie dieses zahlreiche Doppelgriffe und Akkorde. Die Sonaten aus op. 3, 6 und 7 sind wegen ihres obligaten Celloparts bemerkenswert. In Amsterdam entstanden bereits im 18. Jahrhundert von einigen Sammlungen Nachdrucke.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 12 Sonate da camera, a tre op. 1 (Bologna, 1687)
  • 12 Suiten: Balletti, correnti, gighe, e minuetti diversi, a tre op. 2 (Venedig, 1692)
  • 11 Suonate da chiesa, 8 Triosonaten und 3 Sonaten für 2 Viol., Viola, Cello und B.c., op. 3 (Venedig um 1693)
  • 12 Cantate, Libro I, für eine Gesangsstimme und B.c. op. 4 (Venedig, 1695)
  • 12 Suonate alla francese, a 3, op. 5 (Venedig, 1699)
  • 12 Sonate da chiesa, 8 Triosonaten und 4 Sonaten für 2 Viol., Viola, Cello und B.c., op. 6 (Venedig, 1701)
  • 12 Sonaten für 2 Violine, obligatem Cello und B.c., op. 7 (Venedig 1704)
  • 12 Sonaten für Violine und B.c., op. 8 (Venedig, 1705)
  • 3 Konzerte für Violine, Streicher und B.c.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alberto Firrincieli: Carlo Antonio Marino : vita, opere ed edizione degli Opera Omnia Dissertation, 2001, Universität Pavia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]