El Tanque Sisley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
El Tanque Sisley
Abzeichen des Centro Cultural y Deportivo El Tanque Sisley
Basisdaten
Name Centro Cultural y Deportivo El Tanque Sisley
Sitz Montevideo, Uruguay
Gründung 17. März 1955
Präsident Freddy Varela
Erste Mannschaft
Trainer Darío Tempesta
Stadion Parque "Víctor Della Valle"
Montevideo, Uruguay
Plätze 4.000
Liga Segunda División
2015/16 15. (Primera División, Abstieg)
Heim
Auswärts

Centro Cultural y Deportivo El Tanque Sisley, kurz El Tanque Sisley (Spitznamen: Tanque, Verdinegro), ist ein Fußballverein aus Montevideo in Uruguay. Die Fußballmannschaft des Vereins spielt in der Saison 2017 in der höchsten uruguayischen Spielklasse, der Primera División.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Gründung bis zur ersten Zweitligameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 17. März 1955 durch Víctor Della Valle, Enrique Fessler, Rubén Rodríguez und Jorge Codesal gegründet. Die Namensgebung folgte dabei unter Bezugnahme auf den Gründungsort, der an der Kreuzung der montevideanischen Straßen Cerro Largo und Yaguarón in der Nähe eines dort vorhanden großen Benzintanks lag. Man nannte den Verein Club Atlético El Tanque. Die ersten Wettbewerbsteilnahmen des Vereins fanden in der Liga Palermo statt. Nachdem man dort durchaus erfolgreich war, fasste man den Entschluss, sich der AUF anzuschließen. Man stieg in der Viertklassigkeit in der seinerzeit "Extra B" benannten Liga ein und wurde 1959 im Jahr der ersten Wettbewerbsteilnahme auf Verbandsebene direkt ungeschlagener Meister dieser Klasse. 1961 zeichnete man dann eine Ligaebene höher in der "Extra A" erfolgreich. 1972 fusionierte man mit Sportivo Italiano. 1981 wurde man Meister in der Segunda División. Im Dezember jenen Jahres erfolgte der Zusammenschluss mit dem am 16. April 1941 gegründeten Centro Cultural y Deportivo Sisley. Seit diesem Zeitpunkt trägt der Verein den heute gültigen Namen Centro Cultural y Deportivo El Tanque Sisley.[1] In einer 4er-Relegationsrunde, an der neben El Tanque Sisley die Vereine Fénix, Liverpool FC und Racing teilnahmen, scheiterte man als Tabellendritter, so dass El Tanque Sisley in der Zweiten Liga verblieb.[2]

Vom zweiten Zweitligameistertitel bis zur ersten internationalen Wettbewerbsteilnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem zweiten Meisterschaftstitel in Uruguays zweithöchster Spielklasse im Jahr 1990 folgte dann der Aufstieg. 1991 spielte man somit für eine Spielzeit in Uruguays höchster Spielklasse, der Primera División. Die Saison 2009/10 beendete man abermals als Meister in der Segunda División und stieg damit erneut in die höchste uruguayische Spielklasse auf.

Das Torneo Apertura 2012 der Spielzeit 2012/13 schloss man als Überraschungsmannschaft der Saison auf dem vierten Tabellenplatz ab. Aufgrund der finanziellen Situation des Vereins und des zum Serienwechsel anstehenden Umbruchs innerhalb der Mannschaft verließ Erfolgstrainer Raúl Möller anschließend den Verein in Richtung des Ligakonkurrenten Liverpool FC. Am 19. Dezember 2012 erfolgte die Bekanntgabe der Verpflichtung von Osvaldo Canobbio als neuem Trainer. Dieser betreute bei seiner ersten Cheftraineranstellung die Mannschaft in der Clausura 2013 gemeinsam mit Assistent Diego "Cáscara" Varela und Torwarttrainer Gustavo Desirello.[3] Am Saisonende stand sodann der 5. Tabellenplatz in der Abschlusstabelle zu Buche. Dies bedeutete für den Klub die Qualifikation für die Copa Sudamericana 2013 und somit erstmals in der Vereinsgeschichte die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb.[4] Dort schied man jedoch in der Ersten Runde gegen Colo Colo aus, was am 8. August 2013 die Trennung von Trainer Canobbio kurz vor dem Start in die Spielzeit 2013/14 zur Folge hatte.[5] Nachfolger wurde der unmittelbare Vorgänger Raúl Möller.[6]

Durch den 7. Rang in der Apertura 2013 und den 14. in der Clausura 2014 belegte El Tanque Sisley in der Jahresgesamttabelle der Saison 2013/14 den 13. Platz.[7] In der nachfolgenden Spielzeit 2014/15 vermied der Verein als 9. der Jahresgesamttabelle und 12. der Abstiegswertung durch einen Sieg am letzten Spieltag gegen den unmittelbaren Konkurrenten Atenas nur knapp den Abstieg.[8][9] Anschließend wurde in der Presse über die wirtschaftlichen Probleme des Klubs berichtet. So beklagten neben anderen Spielern unter anderem Mannschaftskapitän Andrés Aparicio und auch Joel Burgueño rückständige Gehaltszahlungen des Vereins.[10]

In der Saison 2015/16 war dann als Tabellenfünfzehnter der Saisontabelle[11] und aufgrund der damit einhergehenden schlechten Wertung im saisonübegreifenden Abstiegsranking der Abstieg nicht mehr zu verhindern. Somit spiel man in der Zwischensaison 2016, mit der wieder vom jahresübergreifenden "europäischen" auf den Jahresrhythmus des Saisonverlaufs umgestellt wird, in der zweithöchsten uruguayischen Profi-Spielklasse.

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Apertura 2012 trägt der Verein, der bislang im nach einem der Vereinsgründer benannten, 4.000 Zuschauer fassenden[12] Parque "Víctor Della Valle" spielte, seine Heimspiele außerhalb Montevideos im in Florida gelegenen Estadio Campeones Olímpicos aus. Die Liga de Fútbol de Florida erhält dafür jeweils 10 % der pro Spiel fälligen Abgaben.[13][14]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 3x Meister der Segunda División (1981, 1990 und 2009/10)

Aktueller Kader Saison 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: (Stand: 3. Oktober 2016) [15]

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
Franco Domínguez de Freitas UruguayUruguay
Gonzalo Salgueiro UruguayUruguay
Diego Soria UruguayUruguay
Mauro Brasil UruguayUruguay
Mariano Cappi UruguayUruguay
Claudio Dadomo UruguayUruguay
Pablo Fagúndez UruguayUruguay
Caué Fernández BrasilienBrasilien
Matías González UruguayUruguay
Pablo Gutiérrez UruguayUruguay
Yefferson Moreira UruguayUruguay
Juan Péndola UruguayUruguay
Carlos Santucho UruguayUruguay
Álvaro Tadeo UruguayUruguay
Bruno Barreto UruguayUruguay
Julio Gutiérrez UruguayUruguay
Pablo Lima UruguayUruguay
Mathías López UruguayUruguay
Gastón Machado UruguayUruguay
Diego Patrone UruguayUruguay
Santiago Segovia UruguayUruguay
Mathías Acuña UruguayUruguay
Luis Andrada UruguayUruguay
Nicolás López UruguayUruguay
Franco López UruguayUruguay
Luis Machado UruguayUruguay
Fabricio Núñez UruguayUruguay

Trainerhistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Un poco de historia (spanisch) auf www.eltanquesisley.com.uy, abgerufen am 16. August 2013
  2. Uruguay - List of Final Tables 1900-2000, abgerufen am 16. August 2013
  3. Canobbio dirigirá a El Tanque Sisley - El día Osvaldo (spanisch) auf futbol.com.uy vom 19. Dezember 2012, abgerufen am 27. Dezember 2012
  4. Algunas cosas interesantes que dejó la Primer Sudamericana de El Tanque Sisley (spanisch) auf www.eltanquesisley.com.uy, abgerufen am 14. August 2013
  5. Osvaldo Canobbio no es más el DT (spanisch) in La República vom 9. August 2013, abgerufen am 11. August 2013
  6. Mercado de pases: altas y bajas (Apertura 2013) (spanisch) auf tenfield.com.uy vom 11. August 2013, abgerufen am 11. August 2013
  7. Fixture Campeonato Uruguayo 2013/2014 de Primera División. Clausura. (spanisch) auf auf.org.uy, abgerufen am 18. Mai 2014
  8. Modo a prueba de fallos (spanisch) auf futbol.com.uy vom 7. Juni 2015, abgerufen am 12. Juni 2015
  9. Tabellen der Saison 2014/15 auf auf.org.uy, abgerufen am 12. Juni 2015
  10. Se veía (spanisch) auf futbol.com.uy vom 12. Juni 2015, abgerufen am 12. Juni 2015
  11. Uruguay 2015/16 - Primera División Profesional auf rsssf.com, abgerufen am 3. Oktober 2016
  12. No es candidato ni sorpresa (spanisch; PDF; 1,4 MB) auf www.ovaciondigital.com.uy vom 12. August 2013, abgerufen am 19. August 2013
  13. El Tanque Sisley jugará en el Campeones Olímpicos (spanisch) vom 27. August 2012, abgerufen am 2. Dezember 2012
  14. El Tanque Sisley será local en el Campeones Olímpicos (spanisch) vom 17. August 2012, abgerufen am 2. Dezember 2012
  15. Kader auf soccerway.com, abgerufen am 3. Oktober 2016
  16. Profil auf soccerway.com, abgerufen am 12. Juni 2015
  17. Profil auf soccerway.com, abgerufen am 12. Juni 2015
  18. Profil Julio César Antúnez auf soccerway.com, abgerufen am 3. Oktober 2016
  19. Profil Darío Tempesta auf soccerway.com, abgerufen am 3. Oktober 2016