Charles Bennett (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Charles J. Bennett (* 11. März 1889 in Dunedin; † 15. Februar 1943 in Hollywood, Kalifornien) war ein neuseeländischer Komiker und Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Bennett begann seine Schauspielkarriere als Komiker in Vaudeville-Stücken. Ab 1912 war der gebürtige Neuseeländer regelmäßig im Filmgeschäft tätig, wobei er vor allem in stummen Kurzfilm-Komödien auftrat. Bekanntheit erlangte er durch seine Auftritte bei den Keystone Studios, wo er unter anderem an der Seite von Charlie Chaplin, Mabel Normand und Marie Dressler auftrat. So spielte er einen reichen Onkel in Mack Sennetts Film Tillies gestörte Romanze (1914), der ersten abendfüllenden amerikanischen Komödie. Später war er unter anderem in George Marshalls Filmserial The Adventures of Ruth (1919) sowie als William Pitt in D. W. Griffiths Historienromanze America (1924) zu sehen.

Nach einer längeren Abwesenheit zum Film, in der er unter anderem im Broadway-Erfolgskomödie Of Thee I Sing (1931–1933) auftrat[1], kehrte Bennett Mitte der 1930er-Jahre nach Hollywood zurück, fand dort aber nur noch kleinere Nebenrollen. Nennenswert war allerdings sein Auftritt in Citizen Kane (1941), wo er als Entertainer auf einer Zeitungsparty gemeinsam mit zahlreichen Showgirls das Lied Oh, Mr. Kane! vorträgt. Seinen letzten von insgesamt über 130 Filmauftritten hatte er in seinem Todesjahr in der Abbott-und-Costello-Komödie It Ain’t Hay. Bennett war zunächst mit der Schauspielkollegin Boots Mallory verheiratet, später bis zu seinem Tod mit Dorothy Eileen Bennett. Er hatte einen Sohn.[2] Charles Bennett starb im Februar 1943 im Alter von nur 53 Jahren.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charles Bennett bei der Internet Broadway Database
  2. Charles Bennett bei Find A Grave