Charles Henry Mackintosh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
C. H. Mackintosh

Charles Henry Mackintosh (* Oktober 1820, Glenmalure Barracks, County Wicklow, Irland; † 2. November 1896, Cheltenham, Gloucestershire, England) war ein britischer Prediger, Autor und Herausgeber. Er gehörte der Brüderbewegung an und war Dispensationalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mackintosh war ein Sohn von Duncan Mackintosh, Hauptmann eines Highland Regiments.[1] Der kanadische Journalist und Politiker Charles Herbert Mackintosh war sein Neffe.

Im Alter von 18 Jahren hatte Charles Henry Mackintosh ein Bekehrungserlebnis, als er Briefe seiner Schwestern und John Nelson Darbys Operations of the Spirit las. 1838 arbeitete er in einem Handelshaus in Limerick. Im Jahr darauf ging er nach Dublin und schloss sich dort der Brüderbewegung an.[2]

1843 verfasste er sein erstes Traktat mit dem Titel Peace with God (Friede mit Gott). Im Alter von 24 Jahren eröffnete er eine Privatschule in Westport.[2] Dort entwickelte er eine spezielle Methode, um die klassischen Sprachen zu unterrichten. Zu dieser Zeit grassierte in Irland die Große Hungersnot, und obwohl die britische Regierung wiederholt versuchte, die verzweifelte Armut der Iren zu lindern, verschlechterte sich die Lage nur noch mehr. In den Schulferien wanderte Mackintosh durch das County Mayo und predigte den Armen. In dieser schweren Zeit war es kaum möglich, ein teures Internat zu unterhalten, weshalb Mackintosh dieses Unternehmen aufgeben musste. Im Februar 1853 erklärte er John Nelson Darby, nichts könne ihn dazu bringen, weiter ein Internat zu führen.

Eine Zeitlang versuchte er es mit Landwirtschaft. Am 31. August 1853 schrieb er an Darby:

„Ich wurde dahin geführt, je nach Umständen ein wenig zu predigen, und gab mich ganz der Arbeit hin, zu der – wie ich überzeugt bin – Er mich berufen hat. Zugleich wünschte ich, wenn möglich, mit meinen Händen zu arbeiten, und zu diesem Zweck kaufte ich eine kleine Farm. Der Herr litt es jedoch nicht, dass ich mich einer solchen Aufgabe annahm, sondern berief mich in einen viel größeren Dienst als je zuvor, und gepriesen sei sein Name, Er bestätigte den Dienst sehr deutlich, während Er mir zur selben Zeit in seiner Gnade mehr als genug schenkte, um all meine Bedürfnisse zu decken.“[3]

Bald darauf widmete er sich ausschließlich dem Predigen und Schreiben.

Schriftsteller und Evangelist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er gründete die Zeitschrift Things New and Old,[4] die er von 1858 bis 1890 zusammen mit Charles Stanley (1821–1890) herausgab,[5] und bald darauf die Zeitschrift Good News for the Little Ones (später Good News for Young and Old and some pages for the Little Ones, 1859–1876).[6]

Mackintosh nahm großen Anteil an der irischen Erweckungsbewegung 1859–1860 und arbeitete aktiv daran mit.[7]

Sein literarischer Ruhm gründet sich vor allem auf das Werk Notes on the Pentateuch, das mit einem 334-seitigen Band über das 1. Buch Mose beginnt und mit einem mehr als 800-seitigen zweibändigen Kommentar über das 5. Buch Mose schließt. Diese Kommentare werden noch immer nachgedruckt und sind in mehrere Sprachen übersetzt worden.[8]

Charles Haddon Spurgeon kommentierte die Notes on Leviticus folgendermaßen: „Wir unterstützen den Plymouthismus nicht, der diese Notes durchzieht, aber sie sind oft sehr anregend. Sie sollten mit Vorsicht gelesen werden.“[9]

Lebensende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Andrew Coates schrieb:

„Ich war einer der Letzten, die C.H.M. beten hörten. Es war äußerst berührend, den alten und schwachen Leviten zu hören, wie er sein Herz vor Gott ausschüttete, zuerst für die ganze Versammlung, dann für die vielen kleinen Gemeinschaften, die sich überall im Namen des Herrn versammeln. Die Interessen des Herrn waren das große Anliegen seines Herzens. Auch wenn er schon seit längerem keine öffentlichen Dienste mehr übernehmen konnte, hielt er an dieser Aufgabe fest.“[10]

Mackintosh starb kurz nach seinem 75. Geburtstag. Schon seit einiger Zeit war er zunehmend schach geworden und konnte nicht mehr predigen. Er schrieb noch so lange wie möglich. In seinem Todesjahr wurde bereits die 6. Auflage der Notes on the Book of Genesis veröffentlicht. Am 6. November 1896 wurde er in Cheltenham[1] an der Seite seiner Frau Emma auf dem Teil des Friedhofs beerdigt, der als „Plymouth Brethren plot“ bekannt ist. Ihm gegenüber liegt das Grab eines seiner geistlichen Schüler, des Liederdichters George West Frazer, der im Januar desselben Jahres verstorben war.

Grabstein von Mackintosh

Auf Mackintoshs Grabstein steht ein Vers aus dem 1. Petrusbrief: “Feed the flock of God.” (Hütet die Herde Gottes; 1 Petr 5,3 ELB)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Napoleon Noel: The History of the Brethren. W.F. Knapp, 1936.
  • Frederick Roy Coad: A History of the Brethren Movement. Paternoster, 1968.
  • Edwin Norman Cross: The Life and Times of Charles Henry Mackintosh: a biography. Chapter Two, 2011.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Charles Henry Mackintosh Bio. Stempublishing.com. Abgerufen am 15. August 2012.
  2. a b 1874 schrieb Mackintosh über seinen Werdegang: “I had not the honour of being among the first of those who planted their feet on the blessed ground occupied by Brethren. I left the Establishment about the year 1839, and took my place at the table in Dublin, where dear John Gifford Bellett was ministering with great acceptance … As a young man I, of course, walked in retirement, having no thought of coming forward in public ministry of any kind … Indeed, I may say that nothing but the most solemn sense of responsibility could ever have induced me to stand up in public.”C. H. Mackintosh (1820–96). mybrethren.org. Abgerufen am 15. August 2012.
  3. “I was led to preach a little from share of circumstances and gave myself entirely to the work to which, I feel convinced, He has called me. I earnestly desired, at the same time, if possible, to work with my hands and for this purpose, I bought a small farm. However the Lord did not suffer me to take such a thing, but called me into larger service than ever, and blessed be His name, owned the service most manifestly, while at the same time He most graciously passed in upon me far more than enough to meet all my need.”
  4. Biography -C. H. Mackintosh. My Brethren. Abgerufen am 15. August 2012.
  5. John Bjorlie: Stanley, Charles Bio. 13. September 2004.
  6. CHM biography. Bbmhp.org. Abgerufen am 15. August 2012.
  7. C. H. Mackintosh Preacher and Bible Expositor – Christian Biography Resources. Wholesomewords.org. Abgerufen am 15. August 2012.
  8. The Brethren Writers’ Hall of Fame. Newble.co.uk. Abgerufen am 15. August 2012.
  9. “We do not endorse the Plymouthism which pervades these notes, but they are frequently suggestive. Should be read cautiously.” C.H. Spurgeon, Lectures to My Students, Banner of Truth, Edinburgh 2008, S. 729.
  10. “I was one of the last persons to hear C.H.M. pray. It was most touching to hear the aged and feeble Levite pouring out his heart to God, first for the whole assembly, and then for the little companies gathered everywhere to the Lord’s Name. The Lord’s interests were the great burden of his heart. Though he had been for a length of time incapacitated for any public service he was still keeping the charge.”

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]