Christliche Literatur-Verbreitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Christliche Literatur-Verbreitung (CLV) ist ein Verlag für christliche Literatur. Er wurde am 15. Mai 1983 in Bielefeld gegründet.

Einen Schwerpunkt der Publikationen bilden Bibelausgaben, dabei vor allem Editionen der Elberfelder Bibel und der Schlachter-Bibel, sowie Schriften für das Studium der Bibel und evangelistische Themen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um kostengünstig missionarische Bücher anbieten zu können, gründete der Evangelist Wolfgang Bühne 1972 in Meinerzhagen die „Christliche Buchhandlung Bühne“, woraus 1983 der Verlag „Christliche Literatur-Verbreitung“ in Bielefeld entstand.[1]

Verlagsprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zahl der deutsch- und fremdsprachigen Publikationen umfasst ca. 700 Titel, die durchweg im evangelikalen/freikirchlichen Bereich angesiedelt sind.

Autoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CLV verlegt u.a. Bücher folgender Autoren:

Periodikum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit seiner Gründung gibt der Verlag ein Quartalsheft heraus, das 1968 durch den Jugendevangelisten Wolfgang Bühne als Kontaktblatt für die evangelistische Freizeitarbeit unter Jungen im Alter von 10–16 Jahren entstand. Die ersten drei Ausgaben erschienen unter dem Titel „Bibelkurs“ und titelte bis Heft 3/2006 unter „Kontaktblatt aktiver Christen“, danach als „fest & treu. Zeitschrift für aktive Christen“.[2] Die Zeitschrift bringt häufig apologetische Beiträge, meist zu aktuellen Fragen.

Die Zeitschrift wurde bis Mitte 2009 von Andreas Fett redigiert.

Verlagsprinzipien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die CLV ist als gemeinnütziger Verein organisiert (Vereinsregister Bielefeld, VR 2173).

Da der Verlag sich als Missionswerk versteht, hat er sich folgende vier Prinzipien auf die Fahnen geschrieben:

  • Kein Gewinn: Alle Überschüsse fließen in die Finanzierung weiterer Buch- und sonstiger missionarischer Projekte ein.
  • Niedrige Preise: Sie dienen als Absatzmotor. Kunden sind hier evangelistische Gemeinden, die Büchertische zum Zweck der Evangelisation betreiben.
  • Hohe Auflagen: Ist eines der Erfolgskonzepte. Dadurch können die Druckkosten niedrig gehalten werden.
  • Keine Schulden: Bücher werden nur dann aufgelegt, wenn bereits vorher das Geld für die Auflage (Druckkosten und Layout) vorhanden sind. Der Verlag legt Wert darauf, dass Geldmittel nicht durch Spendenaufrufe/-sammlungen erbracht werden, sondern durch projektbezogene Einzelmaßnahmen bereitgestellt werden.

Eine Besonderheit ist, dass fast alle Bücher des Verlags einschließlich vergriffener Bücher von dessen Website für den persönlichen Gebrauch heruntergeladen werden können.

Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis auf wenige Ausnahmen arbeiten alle Mitarbeiter ehrenamtlich. Sie sehen ihre Arbeit als „Dienst für Gott“.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Evangelikaler Verleger Wolfgang Bühne 70 Jahre alt, IdeaSpektrum Nr. 20 vom 19. Mai 2016, S.33.
  2. Zeitschriften der Brüderbewegung

Koordinaten: 51° 58′ 3″ N, 8° 26′ 15″ O