Charles M. Wilborn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles M. „Chuck“ Wilborn (geb. vor 1967) ist ein Tonmeister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilborn begann seine Karriere Ende der 1960er Jahre und hatte sein Spielfilmdebüt mit Burt Kennedys Western Mordbrenner von Arkansas, wo er ohne Namensnennung im Abspann als Tonassistent an der Tonangel arbeitete. Während sein Arbeitsschwerpunkt der Film war, arbeitete er auch gelegentlich für das Fernsehen. Hier arbeitete er unter anderem an der Sitcom The Bill Cosby Show und den Krimiserien Bronk und Der Ninja-Meister. 1991 war er für Tage des Donners gemeinsam mit Donald O. Mitchell, Rick Kline und Kevin O’Connell für den Oscar in der Kategorie Bester Ton nominiert, der Preis ging in diesem Jahr jedoch an Kevin Costners Western Der mit dem Wolf tanzt.[1]

Wilborn zog sich 2002 aus dem Filmgeschäft zurück und wurde im darauf folgenden Jahr mit dem Career Achievement Award der Cinema Audio Society für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oscars 1991 (englisch)