Charly Wegelius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Charly Wegelius Straßenradsport
Charly Wegelius beim Giro d’Italia 2010
Charly Wegelius beim Giro d’Italia 2010
Zur Person
Vollständiger Name Charles Wegelius
Geburtsdatum 26. April 1978
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team EF Education-Nippo
Funktion Sportlicher Leiter
Internationale Team(s)
2000–2002
2003–2004
2005–2008
2009–2010
2011
Mapei-Quick Step
De Nardi
Liquigas
Silence / Omega Pharma
UnitedHealthcare Pro Cycling
Letzte Aktualisierung: 5. April 2016

Charles „Charly“ Wegelius (* 26. April 1978 in Espoo, Finnland) ist ein ehemaliger britischer Radrennfahrer und späterer Sportlicher Leiter.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charly Wegelius wurde als Sohn einer britischen Mutter und eines finnischen Vaters geboren; sein Vater Christopher Wegelius war bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau als Springreiter am Start. Der Sohn Charly wuchs im nordenglischen York auf.[1]

Nachdem Wegelius im Spätsommer 1999 als Stagiaire beim Linda McCartney Racing Team fuhr, erhielt er beim belgischen Radsportteam Mapei-Quickstep seinen ersten regulären Profivertrag und blieb Berufsfahrer bei sieben verschiedenen Mannschaften bis zur Saison 2011. Er bestritt siebenmal den Giro d’Italia und je dreimal die Tour de France und die Vuelta a España und beendete diese Grand Tours insgesamt neunmal. 2004 startete er bei den Olympischen Spielen in Athen im Straßenrennen, das er aber nicht beendete.

Nach Beendigung seiner aktiven Radsportkarriere im Jahre 2011 wurde Wegelius Sportlicher Leiter des UCI ProTeams Slipstream Sports, damals unter dem Namen Garmin-Sharp.[2]

2013 publizierte Wegelius gemeinsam mit Tom Southam, einem weiteren ehemaligen Radprofi und heutigem Journalisten, das Buch Domestik. Dazu sagte er: „Ich lernte, im Dienste meiner Mannschaft unglaubliche Schmerzen auf mich zu nehmen und buchstäblich das Letzte aus mir herauszuholen, aber ich gewann nie auch nur ein einziges Rennen. Ich war nur ein bezahltes Arbeitstier, ein Wasserträger, ein Domestik.“[1] 2013 wurde sein Buch für den renommierten William Hill Sports Book of the Year nominiert.[3]

Grand Tours-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Charles Wegelius – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Domestik. In: manz.at. Abgerufen am 5. April 2016.
  2. Andrea Reidl: Profiradsport: Rundfahrt ohne Glamour. In: Velophil – Das Fahrrad-Blog, Zeit Online, 5. August 2015. 
  3. Two cycling titles make William Hill Sports Book of the Year longlist. In: road.cc. 3. Oktober 2013, abgerufen am 6. April 2016 (englisch).