Vuelta a España 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vuelta a España 2011
Vuelta 2011 Logo.png
Rennserie UCI WorldTour
Austragungsland SpanienSpanien Spanien
Austragungszeitraum 20. August bis 11. September
Etappen 21 Etappen
Gesamtlänge 3330,1 km
Starterfeld 198 Fahrer aus 33 Nationen in 22 Teams
(davon 167 im Ziel angekommen)
Sieger
Einzelwertung 1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) 84:59:44 h
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins (SKY) +1:26 min
3. NiederlandeNiederlande Bauke Mollema (RAB) +1:50 min
Teamwertung Geox-TMC 254:32:28 h
Wertungstrikots
Gesamtwertung Gesamtwertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY)
Punktewertung Punktewertung NiederlandeNiederlande Bauke Mollema (RAB)
Bergwertung Bergwertung FrankreichFrankreich David Moncoutié (COF)
Kombinationswertung Kombinationswertung SpanienSpanien Juan José Cobo (GEO)
Verlauf
Karte Vuelta a España 2011
2010 2012

Die 66. Vuelta a España fand vom 20. August 2011 bis 11. September 2011 statt. Sie war insgesamt 3330,1 Kilometer lang.

Das dreiwöchige spanische Radsport-Etappenrennen bestand aus 21 Etappen und wurde in Benidorm mit einem Mannschaftszeitfahren über 13,5 Kilometer gestartet. Es fanden insgesamt zehn Bergetappen, davon sechs Bergankünfte, sowie neun Flachetappen statt. Außerdem wurde ein Einzelzeitfahren über 47,0 km in Salamanca ausgetragen. Das Rennen endete am 11. September 2011 in Madrid.

Am 13. Juni 2019 sperrte die UCI den Gesamtsieger Juan José Cobo wegen Verstoßes gegen Anti-Doping-Bestimmungen im Zeitraum von 2009 bis 2011 für drei Jahre. Cobo, der seine Karriere 2014 beendet hatte, focht diese Sperre nicht an; damit gilt Froome nun als Gesamtsieger der Vuelta 2011.[1]

Zum Reglement der Vuelta a España 2011 siehe hier.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen war Teil der UCI WorldTour 2011, bei der die 18 UCI ProTeams teilnahmen. Es wurden vier Wildcards an Professional Continental Teams vergeben.

ProTeams Professional Continental Teams

Hauptartikel Fahrerfeld 2011

Etappenübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Detaillierte Etappenübersicht mit Ergebnissen: Vuelta a España 2011/Etappen

Etappen Tag Start–Ziel Typ km Etappensieger Rote Rückennummer Kampfgeist
01. Sa., 20. August Benidorm – Benidorm1 Mannschaftszeitfahren 013,5 Leopard Trek Fabian Cancellara (LEO)
02. So., 21. August La Nucia – Playas de Orihuela Flachetappe 174 Christopher Sutton (SKY) Adam Hansen (LEO)
03. Mo., 22. August PetrerTotana Flachetappe 163 Pablo Lastras (MOV) Sylvain Chavanel (MOV)
04. Di., 23. August BazaSierra Nevada Hochgebirgsetappe 170,2 Daniel Moreno (KAT) Thomas Rohregger (QST)
05. Mi., 24. August Sierra Nevada – Valdepeñas de Jaén Flachetappe 187 Joaquim Rodríguez (KAT) Michael Albasini (THR)
06. Do., 25. August ÚbedaCórdoba Flachetappe 193,4 Peter Sagan (LIQ) Martin Kohler (BMC)
07. Fr., 26. August AlmadénTalavera de la Reina Flachetappe 182,9 Marcel Kittel (SKS) Luis Ángel Maté (COF)
08. Sa., 27. August Talavera de la Reina – San Lorenzo de El Escorial Hochgebirgsetappe 177,3 Joaquim Rodríguez (KAT) Adrián Palomares (ACG)
09. So., 28. August VillacastínSierra de Bejar.La Covatilla Hochgebirgsetappe 183 Daniel Martin (GRM) Sebastian Lang (OLO)
10. Mo., 29. August Salamanca – Salamanca2 Einzelzeitfahren 047 Tony Martin (THR) Tony Martin (THR)
R Di., 30. August 1. Ruhetag Ruhetag
11. Mi., 31. August VerínManzaneda Hochgebirgsetappe 167 David Moncoutié (COF) Adrian Palomares (ACG)
12. Do., 1. September PonteareasPontevedra Flachetappe 167,3 Peter Sagan (LIQ) Adam Hansen (OLO)
13. Fr., 2. September SarriaPonferrada Bergetappe 158,2 Michael Albasini (THR) Amets Txurruka (EUS)
14. Sa.., 3. September AstorgaLa Farrapona Hochgebirgsetappe 175,8 Rein Taaramäe (COF) David de la Fuente (GEO)
15. So., 4. September AvilésAlto de Angliru Hochgebirgsetappe 142,2 Juan José Cobo (GEO) Simon Geschke (SKS)
R Mo., 5. September 2. Ruhetag Ruhetag
16. Di., 6. September Villa Romana La OlmedaHaro Flachetappe 203,6 Juan José Haedo (SBS) Jesús Rosendo (OLO)
17. Mi., 7. September Oyon / Faustino VPeña Cabarga Bergetappe 211 Chris Froome (SKY) Johannes Fröhlinger (SKS)
18. Do., 8. September SolaresNoja Bergetappe 174,6 Francesco Gavazzi (LAM) Sérgio Paulinho (RSH)
19. Fr., 9. September Noja – Bilbao Flachetappe 158,5 Igor Antón (EUS) Igor Antón (EUS)
20. Sa., 10. September Bilbao – Vitoria-Gasteiz Bergetappe 185 Daniele Bennati (LEO) Carlos Barredo (RAB)
21. So., 11. September Circuito del JaramaMadrid Flachetappe 095,6 Peter Sagan (LIQ) Adrian Palomares (ACG)

1 Mannschaftszeitfahren
2 Einzelzeitfahren

Wertungen im Tourverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Führenden in der jeweiligen Wertung am Ende der jeweiligen Etappe an, ohne die Disqualifikation des Gesamtsiegers zu berücksichtigen.

Etappe Gesamtwertung
Jersey red.svg
Jersey Rojo
Punktewertung
Jersey green.svg
Jersey Puntos
Bergwertung
Jersey blue dotted.png
Jersey Montaña
Kombinationswertung
Jersey white.svg
Jersey Combinada
Teamwertung
Clasificación por equipos
01. Jakob Fuglsang (LEO) nicht vergeben nicht vergeben nicht vergeben Leopard Trek
02. Daniele Bennati (LEO) Christopher Sutton (SKY) Paul Martens (RAB) Jesús Rosendo (ACG)
03. Pablo Lastras (MOV) Pablo Lastras (MOV)[A 1] Pablo Lastras (MOV)[A 2] Pablo Lastras (MOV)[A 3] Movistar
04. Sylvain Chavanel (QST) Daniel Moreno (KAT)[A 4] Daniel Moreno (KAT)[A 5][A 6][A 7][A 8] Team RadioShack
05. Daniel Moreno (KAT)
06. Joaquim Rodríguez (KAT)
07. Peter Sagan (LIQ)
08. Joaquim Rodríguez (KAT) Joaquim Rodríguez (KAT)[A 9]
09. Bauke Mollema (RAB) Daniel Martin (GRM) Bauke Mollema (RAB)[A 10] Geox-TMC
10. Chris Froome (SKY) Leopard Trek
11. Bradley Wiggins (SKY) Matteo Montaguti (ALM) Team RadioShack
12.
13. David Moncoutié (COF) Daniel Moreno (KAT)
14. Bauke Mollema (RAB) Geox-TMC
15. Juan José Cobo (GEO) Juan José Cobo (GEO)[A 11][A 12]
16.
17. Bauke Mollema (RAB)
18. Joaquim Rodríguez (KAT)
19.
20.
21. Bauke Mollema (RAB)

Anmerkungen zur Tabelle:

  1. Auf der 4. Etappe trug Sylvain Chavanel als Zweitplatzierter der Punktewertung das Grüne Trikot, da der in dieser Wertung führende Fahrer Pablo Lastras im gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikot des Gesamtführenden fuhr.
  2. Auf der 4. Etappe trug Markel Irízar als Zweitplatzierter der Bergwertung das Blau-weiße Trikot, da der in dieser Wertung führende Fahrer Pablo Lastras im gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikot des Gesamtführenden fuhr.
  3. Auf der 4. Etappe trug Ruslan Pidhornyj als Viertplatzierter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da die in dieser Wertung vor ihm platzierten Fahrer Pablo Lastras, Sylvain Chavanel und Markel Irízar in den jeweils gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikots des Führenden der Gesamt-, Punkte- bzw. Bergwertung fuhren.
  4. Auf der 6. Etappe trug Chris Anker Sørensen als Zweitplatzierter der Bergwertung das Blau-weiße Trikot, da der in dieser Wertung führende Fahrer Daniel Moreno im gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikot des Gesamtführenden fuhr.
  5. Auf der 5. Etappe trug Daniel Martin als Drittplatzierter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da die in dieser Wertung vor ihm platzierten Fahrer Daniel Moreno und Sylvain Chavanel in den jeweils gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikots des Führenden der Berg- bzw. Gesamtwertung fuhren.
  6. Auf der 6. und 8. Etappe trug Joaquim Rodríguez als Zweitplatzierter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da der in dieser Wertung führende Fahrer Daniel Moreno im gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikot des Führenden der Punktewertung fuhr.
  7. Auf der 7. Etappe trug Chris Anker Sørensen als Viertplatzierter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da die in dieser Wertung vor ihm platzierten Fahrer Daniel Moreno, Joaquim Rodríguez und Sylvain Chavanel in den jeweils gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikots des Führenden der Berg-, Punkte- bzw. Gesamtwertung fuhren.
  8. Auf der 9. Etappe trug Sylvain Chavanel als Drittplatzierter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da die in dieser Wertung vor ihm platzierten Fahrer Daniel Moreno und Joaquim Rodríguez in den jeweils gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikots des Führenden der Berg- bzw. Gesamtwertung fuhren.
  9. Auf der 9. Etappe trug Peter Sagan als Zweitplatzierter der Punktewertung das Grüne Trikot, da der in dieser Wertung führende Fahrer Joaquim Rodríguez im gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikot des Gesamtführenden fuhr.
  10. Auf der 10. Etappe trug Daniel Moreno als Drittplatzierter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da die in dieser Wertung vor ihm platzierten Fahrer Bauke Mollema und Joaquim Rodríguez in den jeweils gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikots des Führenden der Gesamt- bzw. Punktewertung fuhren.
  11. Auf der 16. und 17. Etappe trug Bauke Mollema als Zweitplatzierter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da der in dieser Wertung führende Fahrer Juan José Cobo im gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikot des Führenden der Gesamtwertung fuhr.
  12. Auf der 18., 19., 20. und 21. Etappe trug Chris Froome als Zweitplatzierter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da der in dieser Wertung führende Fahrer Juan José Cobo im gemäß Ziffer 2.6.018 der UCI-Regeln höherwertigen Trikot des Führenden der Gesamtwertung fuhr.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vuelta a España 2011 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. sport.de 18. Juli 2019: UCI erklärt Froome zum Vuelta-Sieger 2011