Cherry Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jones, 2009
Jones mit Fans, 2007

Cherry Jones (* 21. November 1956 in Paris, Tennessee) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Seit 1983 war sie in mehr als 40 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Zu ihren bekanntesten Filmen gehören unter anderem Erin Brockovich, The Village – Das Dorf und Ocean’s 12. Jones ist offen lesbisch.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cherry Jones wurde für ihre Arbeit am Theater bereits mit zwei Tony Awards ausgezeichnet. Ihren ersten Tony erhielt sie 1995 für ihre Rolle in The Heiress, den zweiten im Jahr 2005 für Doubt. 2004 wurde Jones bei den GLAAD Media Awards mit dem Vito Russo Award ausgezeichnet. 2009 erhielt sie für ihre Rolle der Präsidentin Allison Taylor in der siebten Staffel der Fernsehserie 24 einen Emmy in der Kategorie Beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie; dieselbe Rolle spielte sie auch in der achten Staffel der Serie.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2005 bis 2009 war Jones mit der amerikanischen Schauspielerin Sarah Paulson liiert. 2015 heiratete sie die Schauspielerin und Regisseurin Sophie Huber.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cherry Jones – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.l-mag.de/news-1010/verliebt-verlobt-verheiratet-das-lesbische-familienalbum-2015.html