Christian Baumeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Baumeister – Tierfilmer, Regisseur und Produzent
Light And Shadow – wildlife documentary production

Christian Baumeister (* 24. Dezember 1971 in Nottuln) ist ein deutscher Tierfilmer, Regisseur und Produzent. Seine Werke umfassen unter anderem Landschaftsbilder und detaillierte Tierporträts.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baumeister wurde 1971 in Nottuln geboren.[1][2] Er legte das Abitur am St.-Pius-Gymnasium Coesfeld ab. Anschließend studierte er Biologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und absolvierte anschließend ein Tierfilmstudium in England.[2] Seine bisherigen Projekte führten Christian Baumeister nach Europa, Afrika, Asien und Südamerika.

2001 gründete der Filmemacher die Produktionsfirma Light & Shadow TV mit Sitz in Münster und Rio de Janeiro (Brasilien).[1] Seither hat er sich mit Produktionen auf dem internationalen Fernsehmarkt etabliert und arbeitet mit Fernsehanstalten wie ARD, ZDF, BBC, ARTE, ORF, Discovery Channel, Smithonian Channel und National Geographic Channel zusammen.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serienproduktion, Regie & Kamera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Anden - Eine Naturgeschichte (4k 2018) LIGHT & SHADOW für WDR, NDR, Smithonian Channel, Arte, Autentic
  • Wild Brazil (HD 2014) 5x50 min: LIGHT & SHADOW für Terra Mater Factual Studios, National Geographic Wild
  • Amazon Alive (HD 2010) 3x50min: Light & Shadow für NDR Naturfilm, arte, ORF, Parthenon Entertainment

Produktion, Regie & Kamera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kamchatka – Land of fire and Ice (HD 2008): NDR Naturfilm, WDR, Parthenon Entertainment, NGCI, Animal Planet US
  • The Falls of Iguacu (HD, 2006): Light & Shadow für NDR, BBC, ORF and Parthenon Entertainment / NGCI (HD)
  • Wild Rio (2004): Light & Shadow für NDR, ORF and Parthenon Entertainment / NGCI
  • Viva Vicuña (2002): Light & Shadow für ZDF, ARTE & Discovery Communications
  • Mythos Amazonas (2011): Light & Shadow / Dreiteilig: Grüne Hölle oder Paradies? – Triumph des Lebens – Alarm im Regenwald
  • Russland – Im Reich der Tiger, Bären und Vulkane (2010)

Director of Photography[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lang Lang in China (HD, 2005): Nightfrog für ARD / Deutsche Grammophon

Cinematographer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Camels (2003): NDR Naturfilm für Parthenon Entertainment / NGCI
  • Eaten Alive (2002): BBC-NHU
  • Bloody Suckers (2001): NHNZ für PBS
  • Wild Sex (1999): NHNZ für Discovery Communications
  • A Wild Life (1999): NHNZ für Discovery Communications
  • Skoovsgaard (1997): vierteilige Serie; Loke Film für TV2

Kameraassistenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Inca Animals (2000): Heinz von Matthey für ZDF, ORF & Discovery Communications Inc.
  • Lions of Etosha (1998): Rudolph Lammers für ZDF
  • Animal Hospital (1998): Engstfeld Film für ZDF
  • Fabulous Animals (1998): Gruppe 5 für WDR & CANAL+
  • Dr. Knock (1997): Dominic Graf für BR

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Letzten Europas - Wildpferde im Münsterland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Green Screen, Deutschland, 2011: SH:Z Publikumspreis
  • International Wildlife Film Festival (IWFF) Missoula/Montana, USA, 2013 * FINALIST
  • Ekofilm, Czech Republic, 2012 * 1st PRICE GREEN PLANET
  • Ekofilm, Czech Republic, 2012 * 1st PRICE GREEN PLANET
  • Telenatura, Spain, 2012 * FINALIST
  • Greenscreen, Germany, 2012 * AUDIENCE AWARD
  • China International Animal & Nature Film Festival, China, 2012 * FINALIST

Wildes Ruhrgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ekotopfilm, Slovakia, 2017 1st PRICE (CATEGORY NATURE AND NATURAL SCIENCE)
  • Omni Awards Spring-Competition, USA, 2017
  • GOLDEN OMNI AWARD FOR DIRECTING
  • GOLDEN OMNI AWARD FOR NATURE CATEGORY
  • GOLDEN OMNI AWARD FOR CINEMATOGRAPHY
  • GOLDEN OMNI AWARD FOR MUSICAL SCORE
  • Deauville Green Awards, France, 2017 * NOMINATION
  • Shanghai TV Festival, China, 2017 * FINALIST

Amazonas – Alarm im Regenwald[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Darsser Naturfilmfestival, Deutschland, 2011: Tiere und Lebensräume
  • Durban Wild Talk Africa, South Africa, 201 * SCRIPT AWARD
  • FIFA / Albert, France, 2012 * SCIENTIFIC AWARD * SPECIAL AWARD FOR BEST SCREENPLAY
  • Sichuan TV Festival, China, 2011 * FINALIST (BEST PHOTOGRAPHY)
  • Namur, Belgium, 2011 * GRAN PRIX
  • Banff World Media Festival, Canada, 2011 * FINALIST
  • World Media Festival Hamburg, Germany, 2011 * INTERMEDIA-GLOBE GOLD
  • International Wildlife Film Festival (IWFF), Missoula/Montana, USA, 2011 * FINALIST * HONORABLE MENTION FOR CULTURAL PRESENTATION

Megafalls of Iguaçu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • New York Festivals Television Broadcasting, USA, 2008: SILVER WORLD MEDAL NATURE & WILDLIFE
  • Waga Brothers International Festival of Nature Films, Polen, 2008: SPECIAL AWARD FOR BEST PHOTOGRAPHY
  • Amazonas Film Festival, Brasilien, 2007: FINALIST
  • Durban Wild Talk, Südafrika, 2007: FINALIST
  • Ekotopfilm, Slowakei, 2007: PRIZE OF THE MAJOR HYGIENER OF THE SLOWAK REPUBLIC
  • Festival International du Film Animalier, Frankreich, 2007: FINALIST "PRIX SPECIAL DE LA MEILLEURE IMAGE" AND "PRIX SPECIAL DE LA MEILLEURE SON"
  • GreenScreen Hamburg, Deutschland, 2007: FINALIST
  • Japan Wildlife Film Festival, Japan, 2007: FINALIST
  • Matsalu Nature Film Festival, Estland, 2007: BEST PHOTOGRAPHY AWARD
  • Darsser Naturfilmfestival, Deutschland, 2007: GOLDENER KRANICH
  • NaturVision, Deutschland, 2007: FINALIST
  • Sondrio, Italien, 2007: STELVIO NATIONAL PARK AWARD
  • The Shanghai TV Festival, China, 2007: FINALIST
  • Torello Mountain Film Festival, Spanien, 2007: MOUNTAIN WILDERNESS PRIZE
  • WildSouth, Neuseeland, 2007: FINALIST

Wild Rio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • World Media Festival – Hamburg, Deutschland, 2005: INTERMEDIA GLOBE IN SILVER
  • Shanghai Television Festival, China, 2005: FINALIST MAGNOLIA AWARD
  • Ekotopfilm – Bratislava, Slowakei, 2004: SPECIAL PRICE OF THE MINISTER OF THE FOREIGN AFFAIRS
  • Telenatura, Spanien, 2004: FINALIST BEST PHOTOGRAPHY
  • Wildlife Vaasa, Finnland, 2004: FINALIST

Viva Vicuña[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Festival de l'oiseau et de la nature – Abbeville, Frankreich, 2004: SPECIAL JURY PRIZE, PUBLIC PRIZE
  • IWFF Missoula, USA, 2004: BEST CONSERVATION & ENVIRONMENT, MERIT AWARD FOR PHOTOGRAPHY
  • Festival International du Film ANIMAL Animalier – Albert, Frankreich, 2004: PRIX RELATION HOMME, FINALIST GRAND PRIX, FINALIST PRIX DE LA MEILLEURE IMAGE, FINALIST PRIX SPECIAL DU JURY
  • New York Festivals WINNER, USA, 2004: FINALIST AWARD
  • Festival International du Film Ornithologique de Ménigoute, Frankreich, 2003: PRIX PAYSAGES, 3è PRIX DE LA PROTECTION DE LA NATURE
  • Ökomedia, Deutschland, 2003: GOLDENER LUCHS BEST NATURE FILM
  • Telenatura, Spanien, 2003: CONSERVATION AWARD, SPECIAL JURY AWARD PHOTOGRAPHY
  • Ekotopfilm, Slowakei, 2003: PRICE OF CHAMBER OF COMMERCE
  • FIFAD, Schweiz, 2003: PRIX DE L'ENVIREMONT

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Westfälische Nachrichten: Christian Baumeister hat für die ARD 150 Tage lang die Wildpferde in Dülmen gefilmt: Bilder aus dem Tarnzelt, Münster/Dülmen, Cornelia Boer, 29. März 2012
  2. a b Westfälische Nachrichten: Wilde Tiere zu Filmstars gemacht: Fernsehsender 3sat zeigt heute die Amazonas-Trilogie des Tierfilmers Christian Baumeister aus Münster (online), Münster, Gabriele Hillmoth, 20. Juli 2015
    Münstersche Zeitung: Filmemacher aus Münster: Wilde Tiere zu Filmstars gemacht (online), Münster, Gabriele Hillmoth, 20. Juli 2015