Christian Henze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Henze, 2016

Christian Henze (* 27. Juni 1968 in Füssen) ist ein deutscher Koch, Fernsehkoch und Autor von Kochbüchern.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henzes begann 1985 eine Kochlehre im Hotel Lisl in Hohenschwangau. Danach arbeitete er ein Jahr im Hotel Schlosswirtschaft in Illereichen, bevor er 1990 zweiter Küchenchef im Agnes Amberg in Zürich wurde. Danach arbeitete er bei Eckart Witzigmann, dem "Koch des Jahrhunderts",[1] und war dann zwei Jahre Privatkoch von Gunter Sachs.

Unternehmerische Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ehemalige Landhaus Henze, 2006

Im Juni 1995 eröffnete er sein erstes Restaurant, das Landhaus Henze in Probstried bei Kempten, das er nach 14 Jahren im Mai 2009 schloss, um sich „neuen Konzepten“ zu widmen.[2][3] Dem Gourmetrestaurant war 1999 ein Michelinstern verliehen worden.

Im September 2004 eröffnete er die Christian-Henze-Kochschule, die 2009 von der Eurotoques-Stiftung mit dem Cooking Together Award ausgezeichnet wurde.[4] „Inzwischen ist sie eine der größten in Deutschland und hat pro Jahr ca. 10.000 Besucher.“[5] Neben seiner Kochschule betreibt er einen Online-Versandhandel mit eigenen Feinschmeckerprodukten.

Henze ist als Werbekoch beim Lebensmittelhändler Netto Marken-Discount engagiert und dreht dort für seine von Netto vertriebene Marke PremiumN Kochfilme.[6]

Kritik erntete der Fernsehkoch Ende 2011 und Anfang 2012 mit seinen Plänen für das Künstlerhaus in Kempten. So wollte er aus diesem kulturellen Treffpunkt aller Altersgenerationen einen „modernen Gastronomiebetrieb“ machen[7] und zusätzlich das der Stadt gehörende Bauwerk erwerben, um das marode Gebäude zu sanieren. Henzes Pläne stießen bei Bürgern jedoch auf Gegenwehr. So kritisierten ihn zahllose Personen auf seiner Facebook-Fanseite.[8] Die bisherigen Pächter, eine Gruppe Studenten, gründeten einen Verein zum Erhalt des bisherigen kulturellen Zwecks.[9][10]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 1999 erhielt Henze die Silbermedaille der gastronomischen Akademie Deutschlands für sein erstes Kochbuch. Zwei Monate später wurde Christian Henze ein Michelin-Stern verliehen. Im September 2004 eröffnete er die Christian-Henze-Kochschule in Kempten, die 2009 mit dem „Cooking Together Award“ als beste Kochschule Deutschlands ausgezeichnet wurde. 2015 wurde diese Auszeichnung "Beste Kochschule Deutschlands" erneut an die Christian Henze Kochschule verliehen. Ebenfalls 2009 gewann er den 1. Platz beim „starcookers Gourmet Award“.

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Büchern zum Thema Kochen und Lifestyle wurde Christian Henze vor allem durch diverse Fernseh- und Radiosendungen bekannt. Im August 1995 bis 2001 hatte er seine erste eigene Kochsendung beim Radiosender RSA.[11] Danach hatte er mehrere Fernsehauftritte bei den Sendern VOX (Die Kocharena), ZDF, ProSieben, RTL, RTL2. Seit April 2004 hat er seine eigene wöchentliche Kochsendung bei MDR um 4 im MDR.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Henze ist als Botschafter des Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach tätig und ist Mitorganisator des jährlich stattfindenden Gourmetfestivals.[12] Außerdem unterstützt er die Kartei der Not.[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eckart Witzigmann (abgerufen am 18.05.201)
  2. sueddeutsche.de: Gourmet ist out: Sterneküche auf Sparflamme, 26. Juni 2009. (abgerufen am 26. April 2012)
  3. Landhaus Henze schließt nach 14 Jahren- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ), abgerufen am 18. Mai 2012
  4. Cooking Together Award-Kochschule.pdf (PDF-Datei), abgerufen am 18. Mai 2012
  5. Cooking Together Award-Kochschule (PDF-Datei), abgerufen am 18. Mai 2012
  6. netto-premium.de: Clever Kochen (abgerufen am 26. April 2012)
  7. all-in.de: Diskussion um Zukunft des Künstlerhauses in Kempten., 6. Dezember 2011. (abgerufen am 26. April 2012)
  8. Matthias Matz: Netzer gegen Abriss In: Kreisbote, 6. Dezember 2011. (abgerufen am 05. April 2017)
  9. Birgit Kata, Stadtarchiv Kempten: Bau- und Nutzungsgeschichte des heutigen „Künstlerhauses“, Beethovenstraße 2. Kempten, Februar 2012. S. 4
  10. all-in.de: Starkoch Christian Henze legt Konzept für neues Lokal im Künstlercafé vor. (abgerufen am 23. Februar 2012)
  11. Henze, Christian | lifeKochschule, abgerufen am 18. Mai 2012
  12. Kinderhospiz St. Nikolaus > Förderverein > Botschafter, abgerufen am 25. April 2012
  13. Mediengruppe Pressedruck, abgerufen am 25. April 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christian Henze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien