Christiane Michel-Ostertun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christiane Michel-Ostertun, 2015

Christiane Michel-Ostertun (* 26. April 1964 in Aalen) ist Professorin für Liturgisches Orgelspiel und Improvisation, Organistin, Komponistin und Chorleiterin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christiane Michel-Ostertun, aufgewachsen in Kiel, erhielt während der Schulzeit Klavier-, Cello- und Orgelunterricht. Ihr Studium der Kirchenmusik erfolgte von 1983 bis 1988 an der Nordwestdeutschen Musikakademie Detmold (Gerhard Weinberger, Renate Zimmermann, Alexander Wagner), nebenher ein Klavierstudium (E. Nentwig-von Heimberger) mit Abschluss der Staatlichen Musiklehrerprüfung. 1988 legte sie die A-Prüfung ab, anschließend verfolgte sie eine Künstlerische Ausbildung im Fach Orgel in Stuttgart (Jon Laukvik) und Karlsruhe (Andreas Schröder) mit Abschluss Reifeprüfung 1991 und Konzertexamen 1993. Neben mehrfachen Preisen bei „Jugend musiziert“ gewann Christiane Michel-Ostertun 1986 den 2. Preis beim Frankfurter Improvisationswettbewerb.

Unterrichtstätigkeiten führte sie bereits im Kirchenmusikstudium als Assistentin von Alexander Wagner (Chorleitung) und Renate Zimmermann (Orgelimprovisation) aus. 1987 unterrichtete sie im Rahmen der C-Ausbildung in Paderborn, 1988 bzw. 1989 erhielt sie Lehraufträge für Liturgisches Orgelspiel und Improvisation an den Hochschulen für Kirchenmusik in Herford und Heidelberg. Berufung auf eine Professur für dieses Fach 1993 in Herford. Sie ist bei Fortbildungskursen für haupt- und nebenamtliche Kirchenmusiker tätig und unterrichtet zudem Methodik für Orgelimprovisation. Sie spielte Konzerte in Deutschland, Österreich, Schweiz, Norwegen und Singapur. Seit 2011 trat sie mit Stummfilmimprovisationen auf. Jurorentätigkeiten bei verschiedenen Wettbewerben für Improvisation und Komposition runden ihr Tätigkeitsprofil ab.

Als Chorleiterin war sie während des Studiums in Senne bei Bielefeld tätig. Nach Assistenzen und Vakanzvertretungen übernahm sie 1999 die Leitung des Chors für Geistliche Musik Ludwigshafen[1], 2011 zusätzlich den Mannheimer Kammerchor Cantabile (bis 2017 Concerto cantabile).[2] Spätestens seit der Komposition des szenischen Oratoriums Martin Luther hat sie ihre Tätigkeit als Komponistin intensiviert und schreibt Werke für Orgel, für Chor und für Bläser. Seit 2011 ist sie mit Robert Schmiederer verheiratet und heißt seitdem mit bürgerlichem Namen Christiane Schmiederer. Sie wohnt in Mannheim und hat aus erster Ehe mit Johannes Matthias Michel drei Kinder.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke für Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Drei Charakterstücke nach Gedichten von Christian Morgenstern. Strube 1995
  • 444 Intonationen zum EG. Strube 1999
  • Abendlieds Spaziergang durch den Notenschrank. Strube 2005
  • Wenn Bach die Beatles getroffen hätte – 11 imaginäre Koproduktionen. Manuskript
  • Psalm 126 für Orgel und Sprecher. Strube 2013
  • Suite Romantique. Strube 2015
  • Präludien zum Weihnachtskreis, Leichte bis mittelschwere Vor- oder Nachspiele für Orgel. Strube 2017
  • Romantische Begleitsätze zum EG für Orgel oder Klavier. Strube 2017
  • Drei Praeludien aus der Geographie: Die Sinfonie aus der Nonenwelt, Die hängenden Terzen von Babylon, Der schiefe Ton von Pisa. Butz 2018
  • Romantische Begleitsätze zum „Gotteslob“ für Orgel oder Klavier. Strube 2018
  • Praeludien für den Osterfestkreis. Strube 2018

Orgelkonzerte für Kinder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Konferenz der Tiere – Orgelkonzert für Kinder. Noten und CD: Strube 2004
  • Eberhards verwegene Abenteuer – Orgelkonzert für Kinder. Noten und CD: Strube 2007
  • Der Katzenkrimi – Ein Orgelkonzert für Kinder nach dem Märchen „Der gestiefelte Kater“. Strube 2011
  • Kreuzige ihn – Orgelkonzert für Kinder über sieben Kreuzwegstationen. Strube 2014
  • Der Maxe mit der dicken Tatze – Orgelkonzert für Kinder, die nicht so sind wie alle, die etwas über die Orgel lernen wollen, oder die daran interessiert sind, wie der Komponist Max Reger als kleiner Junge war. Strube 2015
  • Maaartin – Vom kleinen Martin zum großen Luther. Orgelkonzert für Kinder ab 5. Strube 2013
  • Immer Ärger mit Martin Luther – Orgelkonzert für Kinder ab 8. Strube 2013
  • Hört Beethoven? Beethoven hört! Ein Erzählkonzert für Kinder ab 6 für SprecherIn und Klavier. Strube 2018

Beiträge in Sammlungen, z. B.

  • Orgelbuch zum EG Regionalteil Baden, Pfalz, Elsaß und Lothringen. Bärenreiter 1995
  • Orgelbuch zum EG, Ausgabe Rheinland – Westfalen – Lippe. Bärenreiter 1996

Lehrbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Intonationen – Anleitungen und Tips für leichte Intonationen auf der Orgel. Strube 1994, verbesserte Auflage 1995
  • Grundlagen der Orgelimprovisation – Harmonisieren von Chorälen in verschiedenen historischen Stilen. Bodensee-Musikversand 1996/Strube 2006
  • Arbeitsblätter zur Orgelimprovisation Band 1: Barock. Strube 2011
  • Arbeitsblätter zur Orgelimprovisation Band 2: Klassik. Strube 2012
  • Arbeitsblätter zur Orgelimprovisation Band 3: Deutsche Romantik. Strube 2014
  • Spiel ohne Noten – Improvisation im Klavier- und Orgelunterricht. Manuskript

Werke für Chor a cappella[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kyrie und Gloria für gemischten Chor und Sopran-Solistin oder -Kleingruppe. 2015
  • O komm, o komm, du Morgenstern – Choralmotette mit integrierten Gemeindestrophen
  • Jubilate Deo – Motette für 4stg. Frauenchor (aus: Martin Luther)
  • Heute wie damals – Weihnachtslied über einen Text von Ulrike Krumm

Sätze in Sammlungen, (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kommt mit Gaben und Lobgesang – Chorsätze für Frauenchor zum Evangelischen Gesangbuch
  • Das Wort ward Klang – Wochensprüche vertont. Strube 2014

Herausgaben für Chor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Humor im Chor. Heitere Chormusik aus sieben Jahrhunderten. Zusammen mit Johannes Matthias Michel. Strube i. V.

Werke für Chor mit Instrumenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • O du fröhliche – Festlicher Satz für Chor, Instrumente und Gemeinde. Strube 2012
  • Chorproben-Zauberei für gemischten Chor und Klavier nach einem Text von Ulrike Krumm. 2015
  • Die Liebe und das Federvieh – Vier Kombinationen für vierstimmigen Chor und Klavier. 2015
  • Martin Luther – Oratorium für szenische oder konzertante Aufführung, für 4 Solisten, 1–3 Chöre, Kammerorchester, Posaunenchor mit Jungbläsern, Blockflötenensemble, Orgel. Strube 2016
  • Gott, mein Herz ist bereit – Verse aus Psalm 108 für zehn Blechbläser und gemischten Chor
  • Händel und Gretel, Drei Kombinationen für gemischten Chor und Klavier
  • Osterruf – für 2 Chöre, Trompete und Streicher. Auch in der Fassung für 2 Chöre und Orgel oder für 2 Chöre, Orgel und Trompete

Werke für Kinderchor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maria, die Hirten, die Weisen und ich – Kinderchorkantate für eine Christvesper. Strube i. V.

Werke für Bläser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Festlicher Einzug (aus: Martin Luther) für 4stimmigen Posaunenchor
  • Sonne der Gerechtigkeit – Choral und Passacaglia für Trompete und Orgel
  • Danket dem Herrn – für 6stimmige Bläserbesetzung
  • Nun danket alle Gott – Choralbearbeitung für Saxophon-Quartett

Bearbeitungen für Trompete und Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mozart: Rondeau aus dem Quartett KV 285
  • Mozart: Kirchensonate C-Dur KV 336
  • Mozart: Divertimento aus dem Flöten-Quartett KV 136

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auf der Website des Chores, abgerufen am 17. Januar 2014
  2. Auf www.concerto-cantabile.de, abgerufen am 17. Januar 2014