Christoph Caskel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Caskel (* 12. Januar 1932 in Greifswald) ist ein deutscher Konzertschlagzeuger und Musikpädagoge.

Seit Anfang der 1960er Jahre wurde Caskel vor allem durch Aufführungen kammermusikalischer und solistischer Werke der Neuen Musik (wie beispielsweise Stockhausens Zyklus für einen Schlagzeuger, 1959) bekannt und trat international als Konzertschlagzeuger auf.

1963 erhielt er den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für Musik.

Seit 1975 ist er Professor für Pauken und Schlagzeug an der Hochschule für Musik Köln. Zu seinen Schülern zählten u.a. Manos Tsangaris, Janos Darvas, Thomas Oesterdiekhoff, Sascha Dragićević, Peter Hänsch, Nicholas Bardach, Paul Lovens, Thomas Meixner, Robert Schäfer, Jonathan Funk, Hans Ulrich Humpert, Michael Küttner und Frank Köllges.

Daneben widmete er sich auch stetig dem Unterricht von Anfängern auf dem Schlagzeug; daraus entstand „Snare Drum... step by step...“, eine Trommelschule für Einsteiger von 8 bis 80 Jahren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]