Christoph Helmig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christoph Helmig (* 18. August 1973 in Seppenrade) ist ein deutscher Altphilologe und Philosophiehistoriker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte von 1994 bis 2002 klassische Altertumswissenschaft und Philosophie bei Matthias Baltes und John M. Dillon an der Universität Münster und am Trinity College Dublin. Von 1998 bis 2000 war er Fellow am Zentrum für das Studium der Platonischen Tradition in Dublin. 2001 erwarb er den Abschluss als MLitt in Classics (Dublin) mit einer Studie über Plutarchs De sera numinis vindicta und 2002 als Magister und das 1. Staatsexamen (Münster). Von 2002 bis 2006 forschte er mit einem Doktoratsstipendium von FWO Flanders im De Wulf-Mansion Center an der KU Leuven. In Philosophie erwarb er in Leuven den Titel Dr. phil. mit der Dissertation Ideas and Concepts. Proclus' Theory of Knowledge between Platonic Recollection and Aristotelian Abstraction. Seit 2006 ist er Mitglied der Academia Platonica (Münster). Von 2006 bis 2008 war er Postdoktorand von FWO Flandern im De Wulf-Mansion Center an der Universität Leuven und 2008 akademischer Koordinator der Graduiertenschule für Antike Philosophie bei Christof Rapp. An der Humboldt-Universität Berlin war er von 2008 bis 2012 (Assistent (Philosophie), dann Juniorprofessor für Klassische Philologie (mit dem Schwerpunkt Spätantike)). Seit Oktober 2012 lehrt er als Universitätsprofessor für Philosophie mit dem Schwerpunkt Antike Philosophie an der Universität zu Köln.

Seine Forschungsinteressen sind antike Philosophie, Geschichte des Platonismus / Aristotelismus, antike Epistemologie / Begriffe (concepts) - Begriffsbildung (concept formation), Antike und spätantike Theorien des Ortes / Raumes (topos) und Philosophie in Rom.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • als Herausgeber mit Mauro Bonazzi: Platonic Stoicism - stoic Platonism. The dialogue between Platonism and Stoicism in antiquity (= Ancient and medieval philosophy. Band 39). (= Diatribai. Colloquia in ancient philosophy. Band 3) Leuven Univ. Press, Leuven 2007, ISBN 978-90-5867-625-2.
  • Forms and concepts. Concept formation in the Platonic tradition (= Commentaria in Aristotelem Graeca et Byzantina. Quellen und Studien. Band 5). de Gruyter, Berlin u. a. 2012, ISBN 978-3-11-026631-3.
  • als Herausgeber mit Graziano Ranocchia und Christoph Horn: Space in Hellenistic Philosophy. Critical Studies in Ancient Physics. de Gruyter, Berlin u. a. 2014, ISBN 978-3-11-036586-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]