Trinity College Dublin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trinity College Dublin, The University of Dublin
Coláiste na Tríonóide, Baile Átha Cliath
Logo
Gründung 1592
Trägerschaft staatlich
Ort Dublin, Irland
Leitung Patrick Prendergast
Studenten 17.500 (2016/17)[1]
Mitarbeiter 2.676[2]
Jahresetat 385,2 Mio. € (2016/17)[3]
Website www.tcd.ie
Regent House

Das Trinity College Dublin (irisch Coláiste na Tríonóide, Baile Átha Cliath) ist eine renommierte Universität in der irischen Hauptstadt Dublin. Die Universität wurde 1592 nach dem Vorbild der Universitäten Oxford und Cambridge gegründet und sollte ebenfalls einen föderativen Charakter haben. Anders als in diesen wurde mit dem Trinity College jedoch nur ein konstituierendes College der University of Dublin eingerichtet; es darf nicht verwechselt werden mit dem University College Dublin, das zur National University of Ireland gehört, oder der Dublin City University, dem ehemaligen National Institute for Higher Education. Das College hat zwei sogenannte Geschwistercolleges: das St. John’s College der Universität Cambridge sowie das Oriel College der Universität Oxford. Die Universität ist die älteste Irlands und gehört zu den ältesten der Welt. Das College ist Mitglied der Coimbra-Gruppe – ein 1985 gegründetes Netzwerk teils führender europäischer Universitäten.

Long Room, Alte Bibliothek

In Rankings wird das Trinity College Dublin konstant als beste Universität Irlands, eine der führenden Universitäten Europas und in der Top 100 weltweit eingestuft. Seit Januar 2017 ist das Trinity College Dublin Mitglied der League of European Research Universities (LERU), einem Konsortium führender europäischer Forschungsuniversitäten, die großen Einfluss auf EU-Forschungspolitik haben.[4]

Der im Stadtzentrum gelegene historische Campus gilt als einer der schönsten der Welt und zieht viele Touristen an, die die alte Bibliothek und das Book of Kells, das berühmteste mittelalterliche Manuskript der Welt, sehen wollen.

Zu berühmten Alumni der Universität gehören die Nobelpreisträger Samuel Beckett, Ernest Walton und William C. Campbell, die Schriftsteller Oscar Wilde, Bram Stoker und Jonathan Swift, der politische Philosoph Edmund Burke und der Mathematiker William Rowan Hamilton.

Kapelle
Kampanile
Cricketplatz Trinity College Dublin
Science Gallery
Ussher Bibliothek, Trinity College Dublin

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das College wurde 1592 von Königin Elisabeth I. als College of the Holy and Undivided Trinity („Universität der Heiligen und Einigen Dreifaltigkeit“) für protestantische Studenten gegründet. Ursprünglich wurde es außerhalb der Stadtmauern Dublins errichtet. Das College wurde vor allem deshalb gegründet, um die Tudor Monarchie in Irland zu sichern. Obwohl Katholiken und Andersgläubigen bereits seit 1793 der Besuch des Colleges gestattet war, wurden einzelne Restriktionen für diese Personengruppen bis 1873 aufrechterhalten. Unter anderem war es bis zu diesem Zeitpunkt nur Protestanten erlaubt, als Professoren am College tätig zu werden.[5] Von 1871 bis 1970 hat überdies die katholische Kirche in Irland ihren Anhängern den Besuch des Trinity College nur unter Erteilung einer Erlaubnis gestattet.[6]

Das traditionelle Wappen der Universität zeigt die Bibel, Löwe, Burg und Harfe.[7]

Sehenswürdigkeiten auf dem Gelände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das College ist inmitten des Stadtzentrums auf dem sogenannten College Green gelegen und gilt als eine der größten touristischen Attraktionen Dublins. Es liegt gegenüber dem ehemaligen irischen Parlament. Das Gelände umfasst 190000 m2. Auf dem Campus befinden sich ein Sportzentrum, zwei Sportplätze, Tennisplätze, eine Wissenschaftsgalerie (Science Gallery), eine Kapelle, Studentenwohnheime sowie eine Vielzahl von Instituten und Bibliotheken.[8] Forbes hat den Campus zu einem der weltweit schönsten gewählt.[9]

Alte Bibliothek (Long Room)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptattraktion ist die 1732 gebaute alte Bibliothek, in der neben 200.000 alten Texten das berühmte Book of Kells, aber auch die älteste Harfe Irlands aufbewahrt werden. Spektakulär ist auch der Long Room – ein fast 65 Meter langer Raum, in dem die wertvollsten Bücher aufbewahrt werden. Sie gehört zur Universitätsbibliothek und ist damit aufgrund der bestehenden Gesetzeslage zum Pflichtexemplarrecht eine der umfangreichsten Forschungsbibliotheken des Vereinigten Königreichs und Irlands. Die Sammlung der Bibliothek des Trinity College umfasst mehr als 6 Millionen Exemplare und wächst stetig, da die Universität per Gesetz einen Anspruch auf Erhalt mindestens einer Kopie jedes in Großbritannien oder Irland veröffentlichten Buchs hat.[10]

Eine der Hauptattraktionen ist das Book of Kells, welches seit 2011 Weltdokumentenerbe ist und als das berühmteste mittelalterliche Manuskript der Welt gilt.[11]

Kampanile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 30 Meter hohe Glockenturm (Kampanile) stammt aus dem Jahre 1853. Er wurde von Sir Charles Lanyon erbaut, dem Architekten der Queen’s University in Belfast. Er bildet das Zentrum des Campus-Geländes. Eine abergläubische Tradition der Universität besagt, dass jeder Student, der während des Läutens der Glocke den Turm durchquert, das Examen nicht bestehen wird.

Kapelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kapelle befindet sich am Parliament Square (Hauptplatz des College). Sie wurde von Sir William Chambers, seinerseits Architekt von Georg III., entworfen und im Jahr 1798 erbaut.[12] Es war die erste Universitätskapelle der Republik, die konfessionsübergreifend genutzt wird. Seit 1970 ist die Kapelle ökumenisch und wird seitdem auch für Feierlichkeiten der katholischen Collegeangehörigen genutzt. Neben dem anglikanischen Kaplan (als Dean of Residence bezeichnet) gibt es zwei katholische und einen methodistischen Kaplan.[13]

Prüfungshalle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Prüfungshalle wurde nach Plänen von Sir William Chambers im Jahr 1791 fertiggestellt. Auch die Prüfungshalle grenzt an den Parliament Square.

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Statuen von Edmund Burkes und Oliver Goldsmith am Haupteingang
  • Speisesaal von 1761
  • Rektorat von 1760
  • Douglas-Hyde-Galerie (zeitgenössische Kunst)
  • Berkeley-Bibliothek
  • Die Grünanlagen Fellows’ Square, New Square und Library Square
  • The Pav, der universitätseigene Pub. Hier gibt es eines der preiswertesten Pints der Stadt. Besonders an Wochenenden ist der Pub sehr gut besucht, oft finden Live-Konzerte statt.

Rankings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Trinity College Dublin gilt als beste Universität Irlands, eine der führenden Universitäten Europas und eine der Top-Universitäten der Welt.[14] 2009 belegte das Trinity College Dublin im QS World University Ranking den 43. Platz weltweit, den 13. Platz in Europa und den 3. Platz in der EU unter nicht-britischen Universitäten.

Seitdem fällt die Universität in Rankings aufgrund von Kürzungen der Mittel aus der Staatskasse in Folge der irischen Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Universität bleibt jedoch unter den besten 100 Universitäten der Welt und Irlands führende Universität. 2015 belegte die Universität im QS World University Ranking den 78. Platz weltweit, im Jahr 2014 den 71. und im Jahr 2013 den 61. Platz.[15]

Der Princeton Review stufte 2015 die Universitätsausbildung am Trinity College im Undergraduate-Bereich als eine der weltweit besten ein. Im Forschungsbereich wurde das Trinity College im Jahr 2014 im weltweiten Vergleich auf Platz 48 und in Europa auf Platz 9 eingestuft.[16]

Die Universität ist in 16 Fachrichtungen unter den 100 weltweit besten Universitäten und in der Top 1 % in 18 Fachgebieten.[17] So wurde das Trinity College 2011 im Bereich Mathematik auf Platz 15 weltweit und Platz 5 in Europa eingestuft und erzielte in der Zitierungskategorie das weltweit beste Ergebnis.[18] In Geschichte belegt die Universität den weltweit 33. Platz (13. in Europa), 28. Platz weltweit (6. in Europa) in englischer Sprache und Literatur, 31. Platz weltweit (7. in Europa) in Krankenpflege, 39. Platz weltweit (13. in Europa) in modernen Sprachen und 48. Platz weltweit (16. in Europa) in Biologie.[19][20][21] In Politikwissenschaft belegt Trinity College Dublin laut QS den weltweit 31. Platz (8. in Europa) und wurde bei einem anderen Ranking, welches auch die Größe der akademischen Departments beachtet, als das weltweit drittbeste Politik-Department eingestuft.[22][23]

Die Trinity Business School, die zurzeit für mehr als 80 Millionen Euro ein neues Zentrum gebaut bekommt, ist Irlands führende Business School und wird in der weltweiten Top 30 geführt. Trinitys Vollzeit- und Teilzeit-MBA werden von Eduniversal als fünftbeste Studiengänge ihrer Art in Westeuropa eingestuft, noch vor Oxford und Cambridge.[24] Laut dem Pitchbook Universities Report 2015-2016 produziert das Trinity College Dublin mehr Unternehmer als irgendeine andere Universität in Europa.[25]

Mit Studenten aus mehr als 120 verschiedenen Ländern und einem internationalen Studenten- und Forschungsmitarbeiteranteil von 26 % und 39 % ist das College sehr international und belegt im Bereich "International Outlook" in Universitätsrankings den weltweit 22. Platz. Studierende können als Teil ihres Studiums an einer der mehr als 300 Partneruniversitäten des Colleges studieren, zu denen europäische Top-Universitäten und führende Universitäten von anderen Kontinenten (z.B. Columbia University, University of California, University of Pennsylvania, University of Chicago, Georgetown University, New York University, McGill University, University of Toronto, National University of Singapore, Tsinghua University, Peking University) gehören.[26][27]

Studentenleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campus im Winter

Das Studentenleben am College ist in sogenannten Gesellschaften (Societies) organisiert. Im Jahr 2016 gab es 120 verschiedene Gesellschaften unterschiedlicher Größen.[28] Die älteste Gesellschaft der Universität und älteste student society der Welt ist die im Jahr 1683 gegründete Philosophische Gesellschaft (The Phil). Frühere Mitglieder der "Phil" sind der Nobelpreisträger Ernest Walton, Literaturnobelpreisträger Samuel Beckett, Dracula-Autor Bram Stoker sowie Oscar Wilde. In den letzten 400 Jahren konnte diese Gesellschaft zahlreiche Persönlichkeiten als Redner für sich gewinnen, in jüngerer Zeit etwa Angela Merkel, Joe Biden, John McCain, Hugh Laurie, Helen Mirren, Bono, Oliver Stone, Alex Ferguson und Jimmy Wales. In den vergangenen Jahrhunderten traten Redner wie James Joyce, Friedrich Engels und Alexis de Tocqueville auf.[29] Zu den ehrenamtlichen Schirmherren der Gesellschaft gehören zahlreiche Nobelpreisträger, Staatschefs, Schauspieler und Intellektuelle wie Al Pacino, Desmond Tutu, Sir Christopher Lee, Stephen Fry, Paul Krugman, Joseph Stiglitz, Joseph Nye und John Mearsheimer.

Eine weitere bekannte Gesellschaft ist die historische Gesellschaft (The Hist), die 1770 gegründet wurde. Im Mittelpunkt der Gesellschaft stehen wöchentliche Debatten. Gegründet wurde "The Hist" vom politischen Philosophen Edmund Burke. Seither gehörten zu den Mitgliedern der Gesellschaft unter anderem die irischen Revolutionäre Theobald Wolfe Tone, Thomas und Robert Emmet, der Dracula-Autor Bram Stoker und der erste Präsident Irlands Douglas Hyde. Die Gesellschaft konnte im Laufe der Zeit zahlreiche prominente Persönlichkeiten für eine Teilnahme gewinnen, wie zum Beispiel Winston Churchill, Ted Kennedy, Gordon Brown, Ralph Fiennes, Clement Attlee, John Major, Friedensnobelpreisträger John Hume, Nobelpreisträger Jeffrey Sachs, William Butler Yeats, Noam Chomsky, José Manuel Barroso und Ben Kingsley.[30]

Sport Clubs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das College hat 50 Sport Clubs.[31] Zu den ältesten Clubs gehören der Cricket Club (gegründet 1835)[32], der Waffenclub (gegründet 1840)[33] sowie der Rugby Club (gegründet 1854)[34], der als zweitältester dokumentierter Rugby Club der Welt bekannt ist und in der ersten irischen Clubliga spielt.

Trinity Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine weitere Besonderheit ist der jährlich stattfindende Trinity Ball mit rund 7000 Teilnehmern. Er gilt als größte Privatparty Europas. Im Jahr 2009 wurde der Ball bereits zum 50. Mal abgehalten. Bei dem Ball handelt es sich um Konzerte in der Tradition eines Festivals auf dem Campus der Universität, allerdings sind die Teilnehmer zur strikten Abendgarderobe verpflichtet. Für die Konzerte konnten in der Vergangenheit stets zahlreiche Musiker gewonnen werden. In vergangenen Jahren traten neben vielen anderen Künstlern Calvin Harris, The Kooks, Imagine Dragons, Bastille, Years and Years, Basement Jaxx, Example, Jessie J, Duke Dumont, Ellie Goulding und Jeff Buckley auf.[35]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Hochschullehrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • James MacCullagh (1809–1847), Mathematik und Physik
  • Erwin Schrödinger (1887–1961), Physik
  • Maciej Klimek (~1943–1953), Mathematik
  • Mary McAleese (* 1951), von 1997 bis 2011 Präsidentin der Republik Irland, Jura
  • Mary Robinson (* 1944), von 1990 bis 1997 Präsidentin der Republik Irland, von 1997 bis 2002, UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, 2014: UN-Sondergesandte für den Klimawandel, Jura
  • Terry Pratchett (1948-2015), Fantasy-Schriftsteller, Englisch

Bekannte Studenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Trinity College, Dublin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 53° 20′ 40″ N, 6° 15′ 30″ W

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. Staff Numbers – Trinity College Dublin
  3. http://www.hea.ie/sites/default/files/tcd_3_profile_2016.pdf
  4. Trinity Joins LERU. Abgerufen am 23.12.2016.
  5. https://books.google.de/books?id=QE-P0ffkTUoC&pg=PA44&lpg=PA44&dq=1566+University+of+Dublin&source=bl&ots=RuvR28FJrf&sig=t1fYnPBkI8UGTA7DPihRqXIoLjE&hl=en&ei=4kmcTYnqJsm3hAfEranABg&sa=X&oi=book_result&ct=result&redir_esc=y#v=onepage&q=1566%20University%20of%20Dublin&f=false
  6. Robert Brendan McDowell; David Allardice Webb (1982). Trinity College, Dublin, 1592–1952: An Academic History. Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-23931-8.
  7. „Is nothing sacred? Trinity College scraps Bible from its crest“, Irish Times, 29. März 2014 (englisch)
  8. https://www.tcd.ie/Admissions/undergraduate/about-tcd/location.php
  9. http://www.forbes.com/2010/08/31/beautiful-campuses-lifestyle-education-colleges-10-university-architecture_slide_7.html
  10. Undergraduate Prospectus. Abgerufen am 23.12.2016.
  11. Book of Kells. Abgerufen am 23.12.2016.
  12. http://www.tcd.ie/about/history/
  13. http://www.tcd.ie/Chaplaincy/
  14. "Overview – Trinity College Dublin, The University of Dublin", 10. August 2016 (englisch)
  15. "Overview – Trinity College Dublin, The University of Dublin", 10. August 2016 (englisch)
  16. TCD Research Rankings. Abgerufen am 23.12.2016.
  17. TCD Undergraduate Prospectus. Abgerufen am 23.12.2016.
  18. Top 100 QS World University Rankings for mathematics 2011. Abgerufen am 23.12.2016.
  19. TCD Research Rankings. Abgerufen am 23.11.2016.
  20. Trinity College Dublin Excels in QS World University Subject Rankings. Abgerufen am 23.11.2016.
  21. Trinity College Excels in QS World University Subject Rankings. Abgerufen am 23.11.2016.
  22. TCD Political Science About. Abgerufen am 23.12.2016.
  23. Trinity College Excels in QS World University Subject Rankings. Abgerufen am 23.12.2016.
  24. Trinity Business School. Abgerufen am 23.12.2016.
  25. Trinity College tops in Europe for producing entrepreneurs. Abgerufen am 23.12.2016.
  26. TCD Research Rankings. Abgerufen am 23.12.2016.
  27. TCD Study Abroad. Abgerufen am 23.12.2016.
  28. https://www.tcd.ie/students/clubs-societies/
  29. http://tcdphil.com/
  30. http://thehist.com/notable-guest-speakers/
  31. https://www.tcd.ie/Sport/student-sport/clubs/
  32. http://www.tcd.ie/Sport/student-sport/clubs/cricket/
  33. https://www.tcd.ie/Sport/student-sport/clubs/rifle/
  34. https://www.tcd.ie/Sport/student-sport/clubs/rugby/
  35. http://www.trinityball.ie/