Christoph Matthäus Pfaff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Matthäus Pfaff, Bildnis aus dem Bestand der Tübinger Professorengalerie

Christoph Matthäus Pfaff (* 25. Dezember 1686 in Stuttgart; † 19. November 1760 in Gießen) war ein evangelischer Theologe.

Er wurde 1717 Professor für Theologie in Tübingen und war seit 1720 außerdem Propst und Kanzler der Universität. Nach einem Zwischenfall 1756 wurde er nach Gießen versetzt und war dort bis zu seinem Tode (1760) Professor der Theologie, Kanzler der Universität und Generalsuperintendent.

Pfaff gilt neben Johann Franz Buddeus und Siegmund Jakob Baumgarten als der bedeutendste Bahnbrecher der theologischen Aufklärung innerhalb des deutschen Protestantismus. Er nahm pietistische Elemente auf, interpretierte sie aber im Sinne der Aufklärung.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Hrsg.:) Laktanz, Epitome institutionum divinarum, 1712
  • De praejudiciis theologicis, 1715
  • De actis scriptisque publicis Ecclesiae Wirtembergicae, 1718
  • De liturgiis, 1718, überarb. 1721
  • Introductio in historiam theologiae literariam, 1719
  • Origines juris ecclesiastici, 1719
  • Institutiones theologiae dogmaticae et moralis, 1719
  • (Hrsg.:) Acta et scripta publica Ecclesiae Würtenbergicae, 1720
  • Syntagma dissertationum theologicarum, 1720
  • Nöthiger Unterricht von den in den röm. und protest. Kirchen obschwebenden Religionsstreitigkeiten, 1722
  • (Hrsg.:) Acta publica constitutionis Unigenitus, 1721
  • Orationum academicarum hexas, 1721
  • Institutiones historiae ecclesiasticae, 1721
  • Gesammelte Schriften, so zur Vereinigung der Protestirenden Kirchen abzielen, 1723
  • Institutiones juris ecclesiastici, 1727
  • (Hrsg.:) Biblia, d. i. die ganze hl. Schrift, 1730, 1767-70 (Tübingische Bibel)
  • (Hrsg.:) Libri symbolici ecclesiae evangelicae, 1730
  • Juris ecclesiastici libri quinque, 1732
  • Academische Reden über die Grund-Lehren der christl. Religion, 1744
  • Einleitung in die dogmatische Theologie, 1747
  • Erläuterung über das allgemeine, als auch deutsche protestantische Kirchenrecht, 1753
  • Grundriß der christlichen Lehren, 1753
  • Commentationes Theologicae Binae, Altera Ad Verba Christi, Luc. XIIII. 23. Compelle Ad Intrandvm Sive De Tolerandis, Vel Non Tolerandis In Religione Dissentientibvs, Francofurtum Et Lipsiae, 1753, urn:nbn:de:bvb:12-bsb
  • Entwurf der Theologiae Anti-Deisticae, 1757
  • Plan von der protestantischen, sowohl allgemeinen, als besonderen Kirchengeschichte, 1757

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]