Christoph Schnee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Schnee (* 1972) ist ein deutscher Regisseur.

Christoph Schnee studierte zunächst Philosophie, Germanistik, Theater-, Film- , Fernseh- und Musikwissenschaften. Nach seinem Studium begann er seine Regiehospitanz/-assistenz an den Wuppertaler Bühnen bei Holk Freytag und Friedrich Meyer-Oertel. Im Anschluss daran folgte ein Regievolontariat beim Westdeutschen Rundfunk in Köln (WDR).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Regiearbeiten[Bearbeiten]

  • 1997–1998: Die Harald Schmidt Show (Einspieler, Spots & Studioregie)
  • 1999–2000: Switch
  • 1999–2000: Danke Anke (diverse Einspieler)
  • 2000–2001: Was guckst Du?! (Pilotfilm und 1.+ 2.Staffel)
  • 2002–2004: Alles Atze (Fernsehserie, 14 Folgen)
  • 2002: Sechserpack (Fernsehserie, neun Folgen)
  • 2003: Berlin, Berlin (Fernsehserie, vier Folgen)
  • 2004–2005: Nikola (Fernsehserie, 14 Folgen)
  • 2005–2006: Die Familienanwältin (Fernsehserie, 7 Folgen)
  • 2006: Zwei Engel für Amor (Fernsehserie, acht Folgen)
  • 2007: Mord mit Aussicht (Fernsehserie, drei Folgen)
  • 2007: Der Lehrer (Fernsehserie, acht Folgen)
  • 2008: Marie Brand und der Charme des Bösen
  • 2009: Tatort – Schmale Schultern
  • 2009: SOKO Köln (Fernsehserie, drei Folgen)
  • 2009: Danni Lowinski (Fernsehserie, vier Folgen)
  • 2010: Marie Brand und das Bauernopfer
  • 2012: Zwei für alle Fälle: Manche mögen Mord
  • 2012: Das Millionen Rennen
  • 2012: Der Klügere zieht aus
  • 2011-2012: Mord mit Aussicht (Fernsehserie, sieben Folgen)
  • 2013: Tatort – Trautes Heim

Weblinks[Bearbeiten]