Codex Regius (Neues Testament)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Unzial 019
Codex Regius (019).JPG
Name Regius
Zeichen Le
Text Evangelien
Sprache griechisch
Datum 8. Jahrhundert
Lagerort Bibliothèque nationale de France
Größe 23,5 x 17 cm
Typ Alexandrinischer Texttyp
Kategorie II

Der Codex Regius (Gregory-Aland no. Le oder 019; von Soden ε 56) ist eine griechische Handschrift des Neuen Testaments, die auf das 8. Jahrhundert datiert wird. Die Handschrift ist nicht vollständig.

Beschreibung[Bearbeiten]

Sie besteht aus den vier Evangelien auf 257 Pergamentblättern, allerdings fehlen dem Codex einige Teile der Evangelien (Matt 4,22–5,14; 28,17–20; Markus 10,16–30; 15,2–20; Johannes 21,15–25)[1]. Das Pergament ist grob und dick. Das Format ist 23,5 cm x 17 cm, der Text steht in 2 Spalten zu 25 Zeilen. Die großen Unzialbuchstaben haben Akzente sowie Spiritus asper und lenis.[1]

Der Codex wird in der Bibliothèque nationale de France (Gr. 62) in Paris verwahrt.[2]

Johannes 12,13-14 (facsimile)

Text[Bearbeiten]

Der griechische Text des Codex repräsentiert den alexandrinischen Texttyp und wird der Kategorie II zugeordnet.[2]

Der pericope Johannes 7,53-8,11 fehlt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b C. R. Gregory, „Textkritik des Neuen Testaments“, Leipzig 1900, Band 1, S. 387.
  2. a b Kurt und Barbara Aland, Der Text des Neuen Testaments. Einführung in die wissenschaftlichen Ausgaben sowie in Theorie und Praxis der modernen Textkritik. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1981, S. 122. ISBN 3-438-06011-6.
  3. NA26, S. 273

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Codex Regius (Neues Testament) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien