Codex purpureus Rossanensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Unzial 042
RossanoGospelsChristBeforePilate.jpg
Christus vor Pilatus
Name Codex Purpureus Rossanensis
Zeichen Σ
Text Matthäus, Markus
Sprache griechisch
Datum 550
Gefunden 1879, Rossano
Lagerort Diözesanmuseum von Rossano
Größe 188 Blätter; 31 × 26 cm; 20 Zeilen; 2 Spalten
Typ Byzantinischer Texttyp
Kategorie V
Notiz nahe an Codex Petropolitanus Purpureus N (022)

Der Codex purpureus Rossanensis (Purpurkodex von Rossano, Gregory-Aland Nr. 042 oder Σ), ist ein bedeutendes illustriertes griechisches Evangeliar.

Bezeichnung und Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Evangeliar wird im Diözesanmuseum der kalabrischen Stadt Rossano aufbewahrt. Seinen Namen verdankt es der Tatsache, dass die 188 erhaltenen der ursprünglich etwa 400 Pergamentblätter mit Purpur koloriert sind.

Der reich bebilderte Text enthält das vollständige Matthäus-Evangelium, einen Teil des Markus-Evangeliums sowie einen Brief des Eusebius von Caesarea mit einer Lücke in Markus 16, 14–20.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Buch wurde vermutlich im 6. Jahrhundert in Syrien geschrieben und im 7. Jahrhundert von Mönchen auf der Flucht vor den Arabern nach Kalabrien gebracht. Oscar von Gebhardt und Adolf Harnack entdeckten den Codex 1879 und veröffentlichten eine Beschreibung.

2015 wurde der Kodex von der UNESCO zum Weltdokumentenerbe erklärt.[2]

Wissenswert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1985 erschien bei der Akademischen Druck- und Verlagsanstalt in Graz eine Faksimileausgabe.[3]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

nach Autoren / Herausgebern alphabetisch geordnet

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rossano Gospels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Caspar René Gregory, Textkritik des Neuen Testamentshttp://vorlage_digitalisat.test/1%3D~GB%3D~IA%3Dtextkritikdesne00greggoog~MDZ%3D%0A~SZ%3Dn105~doppelseitig%3D~LT%3D%27%27Textkritik%20des%20Neuen%20Testaments%27%27~PUR%3D, Leipzig 1900, Band 1, S. 92–93; Kurt und Barbara Aland, Der Text der Neuen Testaments. Einführung in die wissenschaftlichen Ausgaben sowie in Theorie und Praxis der modernen Textkritik. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1981, ISBN 3-438-06011-6, S. 123.
  2. The Codex Purpureus Rossanensis. UNESCO Memory of the World, abgerufen am 31. August 2017 (englisch).
  3. Informationen bei der ADEVA