Coldcut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coldcut live (2006)

Coldcut ist ein britisches Musikproduzentenduo, bestehend aus Matt Black und Jonathan More, das seit den späten 1980er Jahren in England Eurodance-, Electro- und Technomusik macht. Black und More sind auch Remixer und Pioniere des Turntablism.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre kommerziell erfolgreichsten Singles waren ihr UK-Top-10-Hit Doctorin’ the House mit Yazz sowie People Hold On und My Telephone mit Lisa Stansfield. Ihr Remix von Paid in Full von Eric B. & Rakim wurde aufgrund des Samples Ofra Hazas Im Nin’alu zu einem Welthit.

In den 1990er und frühen 2000er Jahren waren sie gemeinsam mit den DJs PC und Strictly Kev auch Mitglieder des Musikprojektes DJ Food.

Das Coldcut-Team arbeitete auch mit Sister Bliss zusammen und gründete das Label Ninja Tune. Noch heute sind Black und More gefragte DJs.

Eine instrumentale Version von Walk a Mile in My Shoes wurde in Werbeclips des Mobilfunkproviders O2 verwendet und ist aktuell immer noch in der Warteschleife zu hören.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
1989 What’s That Noise?
Ahead of Our Time 1
37
(9 Wo.)
300! 20 Silber
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 1989
1997 Let Us Play!
Ninja Tune 30
300! 300! 33
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. September 1997

weitere Studioalben

  • 1990: Some Like It Cold (Ahead of Our Time 2)
  • 1990: Zen Brakes (als Bogus Order; Ninja Tune 1; VÖ: September)
  • 1993: Philosophy (Ninja Tune 12)
  • 1999: Let Us Replay! (Ninja Tune 39; VÖ: 1. Februar)
  • 2006: Sound Mirrors (Ninja Tune 115; VÖ: 30. Januar)
  • 2017: Outside the Echo Chamber (als Coldcut x On-U Sound, mit Adrian Sherwood; Ahead of Our Time 015; VÖ: 19. Mai)
  • 2017: Zen Brakes Vol. 2 (als Bogus Order; Ninja Tune 1; Ahead of Our Time 016; VÖ: 30. Juni)

Sonstige Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Live at the Big Chill 2006 (Livealbum; Ninja Tune)
  • 2006: Sound Mirrors (Videos & Remixes) (CD + DVD; Ninja Tune)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Untitled (White Label)
  • 2004: People Hold On: The Best of Coldcut (BMG UK & Ireland; VÖ: 2. Februar)
  • 2004: Life:Styles (Compiled by Coldcut) (2 LPs; Harmlessd; VÖ: 12. März)
  • 2009: Select Ninja Tune Instrumentals (2 CDs; Ninja Tune Licensing Sampler)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990: Da Sound of Zen EP (als Bogus Order; Ninja Tune 1201; VÖ: November)
  • 1991: The Jungle Tekno EP (als Euphoreal; Ninja Tune 1205; VÖ: August)
  • 2016: The Bullnose Step EP (als Bogus Order; Ahead of Our Time 12005; VÖ: 16. September)
  • 2016: Only Heaven (feat. Roots Manuva; VÖ: 25. November)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1987 Doctorin’ the House
What’s That Noise?
11
(14 Wo.)
4
(12 Wo.)
6
(8 Wo.)
3
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Februar 1988
feat. Yazz and the Plastic Population
Autoren: Jonathan More, Matt Black
1988 Stop This Crazy Thing
What’s That Noise?
28
(10 Wo.)
19
(7 Wo.)
21
(7 Wo.)
32
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 1988
feat. Junior Reid and the Ahead of Our Time Orchestra
Autoren: Jonathan More, Matt Black, Junior Reid
1989 People Hold On
What’s That Noise?
24
(14 Wo.)
300! 11
(9 Wo.)
6
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Januar 1989
feat. Lisa Stansfield
Autoren: Jonathan More, Matt Black, Lisa Stansfield
1989 My Telephone
What’s That Noise?
62
(6 Wo.)
300! 52
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 22. Mai 1989
Autoren: Jonathan More, Matt Black, Lisa Stansfield,
Andy Morris, Ian Devaney, Tim Parry
1989 Coldcut’s Christmas Break
300! 300! 67
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 1989
Autoren: Jonathan More, Matt Black
1990 Find a Way
Some Like It Cold
300! 300! 52
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 14. Mai 1990
feat. Queen Latifah
Autoren: Jonathan More, Matt Black, Dana Owens
1993 Dreamer
Philosophy
300! 300! 54
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 22. August 1993
Autoren: Jonathan More, Matt Black, Greg Goldman,
Jimmy Jam, Terry Lewis
1994 Autumn Leaves
Philosophy
300! 300! 50
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 10. Januar 1994
Gesang: Janis Alexander
Autoren: Joseph Kosma, Jacques Prévert
Original: Yves Montand, 1946
1997 More Beats & Pieces
Let Us Play!
300! 300! 37
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 4. August 1997
Human Beatbox: Midrange aka X Possee
Autoren: Jonathan More, Matt Black, Kevin Foakes
1998 Timber
Let Us Play!
300! 300! 86
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 1997
mit Hexstatic
Autoren: Jonathan More, Matt Black, Stuart Warren Hill
2001 Re:volution
300! 300! 67
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 4. Juni 2001
Autoren: Jonathan More, Matt Black
2005 Everything Is Under Control
Sound Mirrors
300! 300! 93
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 14. November 2005
feat. Jon Spencer und Mike Ladd
Autoren: Jonathan More, Matt Black, Jon Spencer, Mike Ladd
2006 Man in a Garage
Sound Mirrors
300! 300! 95
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 9. Januar 2006
Gesang: John Matthias
Autoren: Jonathan More, Matt Black, John Matthias
2006 True Skool
Sound Mirrors
300! 300! 61
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 17. April 2006
feat. Roots Manuva
Autoren: Jonathan More, Matt Black, Rodney Smith

weitere Singles

  • 1987: Say Kids (VÖ: Januar)
  • 1987: Beats + Pieces (als Coldcut feat. Floormaster Squeeze)
  • 1987: The Music Maker (als Matt Black & the Coldcut Crew; VÖ: August)
  • 1987: Beats + Pieces II (als Matt Black & the Coldcut Crew; VÖ: 29. Oktober)
  • 1988: Work Me / Kick Out the James (als God & the Prophets / Floormaster Squeeze; VÖ: Mai)
  • 1988: Acid Drops (als Acid Ant)
  • 1989: Untitled
  • 1989: Whats That Noise (White Label)
  • 1990: Theme from „Reportage“
  • 1990: Coldcut’ Megamix
  • 1991: Return of Brother Zen / Do Your Own Thing (als Bogus Order)
  • 1992: The Ride Has Just Begun (als Euphoreal; VÖ: Mai)
  • 1993: Gideon Dub (als Gideon)
  • 1993: Believe (als Apple feat. Marvin Springer)
  • 1996: Atomic Moog 2000 / Boot the System (VÖ: November)
  • 1999: Cloned Again (VÖ: Januar)
  • 1999: Noah’s Toilet / Rubaiyat (Remixe) (VÖ: Januar)
  • 2005: Mr. Nichols
  • 2006: Walk a Mile in My Shoes (feat. Robert Owens; VÖ: 18. August)
  • 2006: Just for the Kick (Promo)
  • 2016: Only Heaven (feat. Roots Manuva; VÖ: 6. Oktober)
  • 2016: Everyday Another Sanction (als Coldcut x On-U Sound feat. Chezidek; VÖ: 9. Dezember)
  • 2017: Divide and Rule (als Coldcut x On-U Sound feat. Lee Perry, Junior Reid und Elan; VÖ: 9. März)
  • 2017: Vitals (als Coldcut x On-U Sound feat. Roots Manuva; VÖ: 28. März)
  • 2017: Robbery (als Coldcut x On-U Sound feat. Rholin X; VÖ: 28. April)
  • 2017: Kajra (als Coldcut x On-U Sound feat. Hamsika Iyer; VÖ: 20. Oktober)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE CH UK
  2. a b Gold-/Platin-Datenbank UK
  3. Joel Whitburn: Hot Dance/Disco 1974–2003, ISBN 978-0-89820-156-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]